USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump bedauert manche seiner Tweets



US-Präsident Donald Trump bedauert nach seinen Worten manche seiner kontroversen Tweets und Retweets. Trump sagte dem Gründer der Webseite «Barstool Sports», Dave Portnoy, in einem am Freitag veröffentlichten Interview auf eine entsprechende Frage, es geschehe «zu oft», dass er aufwache und denke, er hätte etwas lieber nicht auf Twitter verbreiten sollen. «Früher schrieb man einen Brief und sagte: »Dieser Brief ist wirklich schlecht«. Und man legte ihn auf den Schreibtisch, ging am nächsten Tag zurück und sagte: »Oh, ich bin froh, dass ich das nicht abgeschickt habe«.»

Trump sagte weiter: «Aber das machen wir bei Twitter nicht.» Stattdessen veröffentliche man Dinge dort sofort. Dann fühle man sich grossartig, bis die Anrufe mit der Frage kämen, ob man das wirklich gesagt habe. «Ich sage: »Was ist daran falsch?«, und man findet viele Dinge.» Trump fügte hinzu: «Es sind nicht die Tweets, es sind die Retweets, die einen in Schwierigkeiten bringen.» Auf die Frage, ob er Twitter liebe, sagte der Präsident: «Es gibt Zeiten, da liebe ich es. Manchmal zu sehr.» Trump folgen auf Twitter 84 Millionen Nutzer. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

18 alte Dinge, die Leute im Jahr 2020 noch immer verwenden

Trumps Tweets verbrennen – es gibt jetzt einen Roboter dafür

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

80
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
80Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HerbertKappel 26.07.2020 03:34
    Highlight Highlight Ich bedaure seine Geburt . 💥
  • Dirk Leinher 26.07.2020 00:44
    Highlight Highlight Viele seiner Gegner bedauern auch, dass er Präsident wurde, das hat oft aber einfach mit dem Verlust der Geldzuflüsse, welche zb durch den Bau der Mauer unterbrochen wurden. Vor allem die leiben Menschenhändler, Drogen- und Waffenschmuggler finden das absolut doof und idiotisch von ihm, diese Mauer gebaut zu haben.
  • Campino 25.07.2020 16:52
    Highlight Highlight Wird dieser "Super-Held" wieder gewählt, geht dieser Mist wieder von vorne los!

    Lächerlich dieser Mann!
  • Peterermohn 25.07.2020 16:38
    Highlight Highlight Im Dezember 2020 wird niemand mehr seine Tweets anschauen.
  • banda69 25.07.2020 15:05
    Highlight Highlight Unsere tägliche Lüge gib uns heute.
  • Ischhaltso 25.07.2020 14:22
    Highlight Highlight Was ein neuer Wahlkampfmanager doch für einen Unterschied ausmacht!
  • dmark 25.07.2020 14:11
    Highlight Highlight Ich glaube er bereut es schon, dass er dies gesagt hat ;)
    • Prometheuspur 25.07.2020 17:46
      Highlight Highlight Noch besser wäre wenn er alles alles bereut, was er zukünftig jemals sagen wird. Dann bräuchte er gar nie mehr was zu sagen, am besten ab sofort  ;)
  • pura vida 25.07.2020 13:01
    Highlight Highlight Auswendig lernen kann er, wenn auch nur 5 wörter... Hat er ja bereits beim Demenz-Test bewiesen. Was für ein elender Schleimer.
    Ich denke, eine Taube würde die USA besser repräsentieren als Donnie.
  • CrispMüesli 25.07.2020 12:34
    Highlight Highlight Stattdessen veröffentliche man Dinge dort sofort. Dann fühle man sich grossartig, bis die Anrufe mit der Frage kämen, ob man das wirklich gesagt habe.

    Ja und wie wäre es wenn "man" Dinge stattdessen nicht einfach sofort veröffentlicht, sondern zuvor einmal reflektiert?

    Daran hat er wohl nie gedacht der Schlaumeier...
  • TanookiStormtrooper 25.07.2020 11:51
    Highlight Highlight Zwei Worte:
    Neuer Wahlkampfmanager. 🤷‍♂️
  • FrancoL 25.07.2020 11:46
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass vielen, sehr vielen der Glaube in diese trumpsche Reue fehlt.
  • Paddiesli 25.07.2020 11:20
    Highlight Highlight Sein neuer Wahlkampfmanager scheint Einfluss auf ihn zu haben.
    Die Erfahrungen zeigen, dass es vermutlich nicht anhalten wird, denn Trump ist Trump.
  • äti 25.07.2020 11:17
    Highlight Highlight Ich bedaure seine Wahl.
  • reactor 25.07.2020 11:01
    Highlight Highlight Das Grauen erfolgt erst dann, wenn er (falls wiedergewählt) keine Rücksicht auf eine erneute Wahl mehr nehmen muss. Dann wird es keine solch "besinnlichen" Momente, welche ihm Wahlstrategen auf die Lippen legen mehr geben.
  • Emil Eugster 25.07.2020 10:47
    Highlight Highlight Er bedauert höchstens, dass er wegen seines getweete in den Polls untergeht.
  • Thomas Oetjen 25.07.2020 10:25
    Highlight Highlight Vernünftige Staatsmänner tweeten auch nicht, was ihnen gerade in den Sinn kommt.
    Das ist pubertäres Verhalten.
  • Eiswalzer 25.07.2020 10:07
    Highlight Highlight Oh Gott. Jetzt kommt die Wahlkampfstrategie “Reue zeigen”. Und bestimmt glauben das auch noch viele...🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
  • homo sapiens melior 25.07.2020 09:05
    Highlight Highlight Er erzählt das nur, weil es sein neuer Wahlkampfmanager ihn davon überzeugt hat, dass er damit Stimmen sammeln kann.
  • Tschowanni 25.07.2020 09:04
    Highlight Highlight Zitat: «Es sind nicht die Tweets, es sind die Retweets, die einen in Schwierigkeiten bringen.»
    Von Einsicht keine Spur
    • reactor 25.07.2020 13:14
      Highlight Highlight Ja, dachte ich auc, das Schlimme sei der Widerspruch zu seinem Schmutz.
  • Walter Sahli 25.07.2020 08:28
    Highlight Highlight Er scheint, einen lichten Moment gehabt zu haben. So licht wie ihn Betrunkene am nächsten Morgen haben.
    • RicoH 25.07.2020 23:35
      Highlight Highlight Das war keine Einsicht – das war sein neuer Wahlkampfmanager. Lichte Momente bei Trump: da wartest du vergeblich...
  • Gawayn 25.07.2020 08:24
    Highlight Highlight Erst mal...
    Dieses "man tut, man kann, man sollte etc" das kann er schön stecken laßen. Er tut soll oder könnte. Das paßt.

    Dafür müßte Trumpel aber Eigenverantwortung tragen können.
    Ist wohl nicht der Fall.

    Erwachsene schreiben Memos, Tweets, Nachrichten, Mails etc...
    Lesen sie durch, bevor die gesendet werden und entscheiden dann, ob die gesendet werden oder nicht.

    Wenn ich eine Nachricht sende, dann übernehme ich die Verantwortung dafür.
    Lebe auch mit den Konsequenzen.
    So geht Verantwortung!
    • Shisha 25.07.2020 08:43
      Highlight Highlight Er sagt kaum „man tut [...]“ - er spricht englisch.
    • i schwörs 25.07.2020 11:27
      Highlight Highlight Shisha, ja klar, und auf Englisch heissts dann "you do.." dabei gäbe es auch in Englisch die passende Form, um Eigenverantwortung anzudeuten : "I do ..". Die hat er eben nicht verwendet und das zeigt, eben genau das, was Gawayn (und weiter unten redhösi) sagten.
  • redhösi 25.07.2020 08:18
    Highlight Highlight «Ich sage: »Was ist daran falsch?«, 🤣
    und man findet viele Dinge.» 🤦‍♂️"man"
    • Shisha 25.07.2020 08:44
      Highlight Highlight Das ist eine Übersetzung aus dem Englischen.
  • Shizophrenic 25.07.2020 08:16
    Highlight Highlight Fehlt nur noch das es ihm mit der Reue ernst ist...
    • Paddiesli 25.07.2020 11:22
      Highlight Highlight Unmöglich. Punkt.
  • Jacques #23 25.07.2020 08:07
    Highlight Highlight Er reflektiert und hat ein Gewissen!

    Oder lange auswendig gelernt. Fünf Wörter kann er ja schon, wie der IQ Test dieser Tage belegte.

    • Vernunft wo bisch 25.07.2020 08:41
      Highlight Highlight Man, woman, person, camera, Tv
    • Smörebröd 25.07.2020 10:25
      Highlight Highlight Das war kein IQ-Test, sondern offenbar eine Frage aus einem Demenz-Test
    • Juliet Bravo 25.07.2020 13:03
      Highlight Highlight Das war ein Demenztest. Von Intelligenztest lässt er besser die Finger😂
  • Yogi Bär 25.07.2020 08:04
    Highlight Highlight Ein Narzisst bedauert nicht die Tweets die er getan hat, nur diese die ihm heute schaden können!
  • malu 64 25.07.2020 07:57
    Highlight Highlight Neuer Wahlmanager, neue Taktik! Jetzt spielt er den Verständnisvollen.
  • Sagitarius 25.07.2020 07:57
    Highlight Highlight Wo haben die soviel Kreide her?🤔
  • bbelser 25.07.2020 07:42
    Highlight Highlight Die Zeit der Kalendersprüche ist gekommen.

    Sagte nicht schon Konfuzius:
    "Twittre nie im Zorn Dinge, die schon 2 Sekunden später bitterer Reue anheimfallen."

    Oder Sokrates:
    "Geschwätzigkeit und Weisheit sind wie Fisch und Fahrrad. Sei also kein Frosch."
    • Gawayn 26.07.2020 10:22
      Highlight Highlight Danke bbeisser.

      Jahrelang sammle ich Konfuzius und Sokrates Sprüche.
      Die hab ich noch nie gehört.
      Darf ich um eine Quellangabe bitten?
    • bbelser 26.07.2020 12:20
      Highlight Highlight Aber sicher doch, Gawayn.
      Die Quellen sind auf höchste Glaubwürdigkeit überprüft und tragen das renommierte Siegel "Feinste Sprüche, die schönsten, die besten. Wirklich wirklich wahr."
      Also von YouTube.
  • Prometheuspur 25.07.2020 07:32
    Highlight Highlight Verdammt - Donald wird immer wie cleverer.
    • pamayer 25.07.2020 07:39
      Highlight Highlight Kein Wunder:
      #personwomanmancameratv
  • HerrKnill 25.07.2020 07:11
    Highlight Highlight Die Frage ist, wie lange er auf seinen neuen Wahlmanager hört. Ich tippe auf max. drei Wochen.
  • SchnippDippDapp 25.07.2020 07:07
    Highlight Highlight Spricht eigentlich Bände, wenn ein Staatschef sagt, er handle öfters unüberlegt und trotzdem nichts dagegen tut!
  • Alice36 25.07.2020 07:03
    Highlight Highlight Was da so alles aus Trumps Mund kommt wenn er wieder gewählt werden will - erstaunlich. Saulus wird zum Paulus ? Ich höre wohl die Worte allein mir fehlt der Glaube.
  • öpfeli 25.07.2020 06:55
    Highlight Highlight plötzlich kommt er zur Besinnung.. genau 😏 wie viele ihm das wohl noch wirklich glauben werden.
    • Tschowanni 25.07.2020 09:06
      Highlight Highlight Zu viele. Und wie ich die Amis kenne wird es für eine Wiederwahl reichen wenn er das so bis in den Herbst durchzieht.
  • Franz v.A. 25.07.2020 06:51
    Highlight Highlight Na klar, bald sind ja Wahlen. Da muss man ja ein bischen vernüftig erscheinen, auch wenn man gar nicht mit dem was man sagt einverstanden ist. Diesem Herrn glaube ich rein gar nichts mehr.
  • Blocher Jo 25.07.2020 06:29
    Highlight Highlight Pinocchio frisst Kreide😅😂🤣
  • k.ant 25.07.2020 01:32
    Highlight Highlight Dem steht das Wasser wirklich bis zum Hals wenn er soviel Kreide frisst.😂😂😂
  • Dieter123 25.07.2020 00:48
    Highlight Highlight Die Wahlen stehen vor der Tür, da prostituieren wir uns doch lieber auf jede rdenkliche Art und Weise.
    Nach der Wahl können wir alles wieder als Hexenjagd bezeichnen und genüsslich retwittern. Vermutlich steckte sowieso Obama dahinter.
  • Dovakhiin 25.07.2020 00:46
    Highlight Highlight Hmm.. Wahlkampf? Möglicherweise?
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.07.2020 00:29
    Highlight Highlight Trump folgen 84 Millionen Nutzer. Das wäre dann so Pi mal Daumen ein Viertel der Amerikaner. Ziehen wir nicht Wahlberechtigte ab...

    Nein, wird nicht reichen für die Wiederwahl. DIe meisten folgen dem ja nur aus Spass.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.07.2020 00:25
    Highlight Highlight Äh...
    Benutzer Bild
  • Jonas der doofe 25.07.2020 00:21
    Highlight Highlight Krass, das ist wohl das Vernünftigste, dass er seit er Präsident ist, jemals gesagt hat. Hat er eventuell Fieber🤔!?
  • Noblesse 25.07.2020 00:19
    Highlight Highlight 84 Millionen verfolgen Trump auf Twitter. "Na ja, jeder braucht ein Hobby!"
  • Militia 25.07.2020 00:15
    Highlight Highlight Mit dem neuen Wahlkampfmanager scheint Süssholzraspeln zu trenden...
  • Jo Kaj 24.07.2020 23:46
    Highlight Highlight Wird eh nichts ändern. Hier wird er das Gesagte wie seine Tweets schnell wieder vergessen und es nur für eine kurze Zeit "bereuen". Ich lach' mich schlapp ab dem Kerl! Überraschen konnte er immer schon, da ist und bleibt er wohl ein Meister.
  • Völkerrechtler 24.07.2020 23:22
    Highlight Highlight Das ist das ziemlich Intelligenteste und Reflektierteste, das ich je von Trump gehört habe!

    Allerdings sind meine Erwartungen diesbezüglich auch ziemlich bescheiden...
    • äti 25.07.2020 00:03
      Highlight Highlight und die Dauer dürfte nicht gross sein.
    • bcZcity 25.07.2020 00:19
      Highlight Highlight Na ja, er „beschuldigt“ die Retweets ja indirekt und nicht seine eigenen. Ausserdem kann man Tweets löschen, such wenn es nicht viel bringt, aber es wäre ein Zeichen. Der Typ ringt um sein Amt, nicht mehr und nicht weniger. Die neue Taktik ist wohl: „stabiles, reumütiges, verkanntes Genie“. 2 beautiful world wars, indeed!
    • Dieter123 25.07.2020 00:45
      Highlight Highlight Intelligent und reflektiert sind seine Berater, die offensichtlich einen Weg gefunden haben an sein vernebeltes Gehirn durch zu dringen. Donnie ist trotzdem überzeugt we - great- oder so
    Weitere Antworten anzeigen
  • sansibar 24.07.2020 23:14
    Highlight Highlight Ok was haben die ihm jetzt für Medikamente gegeben? Der Stoff muss mehr wert sein als Kokain! Macht dass Trump Tweets bereut und Masken gut findet - ah stop. Vielleicht würde er wirklich ALLES tun um wiedergewählt zu werden? Sogar Sachen sagen, die eine breite Schicht der Bevölkerung vernünftig findet? Und ab dem 4. November spritzt dann wieder die Gülle...
    • Pana 24.07.2020 23:59
      Highlight Highlight Neuer Wahlkampf-Manager.
    • Dirk Leinher 26.07.2020 00:47
      Highlight Highlight Die Gülle spritzt doch schon lange gegen ihn, vor allem da seit er Präsident ist, wirklich etwas gegen Menschenhandel, Pädophilie, Drogen- und Waffenschmuggel unternommen wurde.
  • Prometheuspur 24.07.2020 23:13
    Highlight Highlight Ou ja blöd
    Benutzer Bildabspielen
  • nick miller 24.07.2020 23:09
    Highlight Highlight Atypisch reflektiert für trumpsche Verhältnisse. Eine Reflektierheit, die auch unseren Medienhäusern gut stehen würde, in Bezug auf Trump. Unreflektierte Medienschelte gegen Trump macht ihn höchstens stärker. Und das kann nicht das Ziel sein.
    • RicoH 25.07.2020 23:44
      Highlight Highlight Trump reflektiert nicht, in keinem Fall, niemals. Eher geht die Sonne im Westen auf...
    • Dirk Leinher 26.07.2020 12:25
      Highlight Highlight Ja, selbst wenn der Gegenbeweis erbracht ist, ist es immer noch so gell RicoH?
      Daran erkennt man übrigens Fanatiker.
  • Heb dä Latz! 24.07.2020 23:01
    Highlight Highlight Das Bedauern ist ganz meinerseits...
    • Dirk Leinher 26.07.2020 12:28
      Highlight Highlight Was bedauetn Sie? Ihren Nutzernamen? Der zeugt nämlich nicht grad von Reflektionsfähigkeit, eher von den bei Trump kritisierten Atributen.

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.

Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin …

Artikel lesen
Link zum Artikel