CVP
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Favoritin Keller-Sutter steigt ins Rennen – das Kandidatenkarusell in der Übersichtsgrafik

Wer folgt im Bundesrat auf Johann Schneider-Ammann und Doris Leuthard? Bei der FDP will es Kronfavoritin Karin Keller-Sutter wissen. Bei der CVP gibt es noch keine offiziellen Kandidaturen. Wer noch im Rennen ist und wer schon raus – hier behältst du die Übersicht.



Gestern war es so weit: Kronfavoritin Karin Keller-Sutter gab ihre Kandidatur für die Nachfolge von Bundesrat Johann Schneider-Ammann offiziell bekannt. Nebst der St. Galler Ständerätin hat bei der FDP noch niemand seinen Hut in den Ring geworfen. Noch gar keine offiziellen Kandidaturen gibt es bei der CVP. Viele Politiker, denen man Bundesratsambitionen nachsagt, halten noch still. Und wöchentlich gibt es Verzichtserklärungen.

Wer verbleibt noch im Rennen und wer hat schon abgesagt? Mit diesen zwei Grafiken behältst du den Überblick.

So sieht's bei der FDP aus

Image

Bild: keystone / bearbeitung watson

So sieht's bei der CVP aus

Image

Bild: keystone / bearbeitung watson

Dieser Artikel erschien erstmals am 3. Oktober 2018. Er wurde auf den neusten Stand gebracht und am 10. Oktober erneut veröffentlicht.

Doris Leuthard – ihre Karriere im Rückblick

Beliebt und volksnah – Doris Leuthards Amtszeit im Überblick

Play Icon

Video: srf

Johann Schneider-Ammann – ein kurzer Rückblick

Die lustigsten Auftritte von Bundesrat Schneider-Ammann

Play Icon

Video: watson/nico franzoni

Bundesratswahlen 2018

CVP will mindestens eine Frau ins Bundesrats-Rennen schicken

Link to Article

Nur Machtspielchen können Keller-Sutter noch stoppen

Link to Article

Keller-Sutters Rivalen geben reihenweise auf – woran sie trotzdem noch scheitern könnte

Link to Article

Schneider-Ammann war ein Chrampfer – der fragwürdige Entscheide traf

Link to Article

«Wir staunen nur noch»: CVP landet mit Frauenticket einen Überraschungscoup

Link to Article

So denkt Heidi Z’graggen über den Migrationspakt, die EU und die «Ehe für alle»

Link to Article

Frauen sind die besseren Männer – auch für den Bundesrat

Link to Article

Bundesratswahl: Klare Sache bei der FDP – Konfusion bei der CVP

Link to Article

Braucht es 3 Frauen im Bundesrat? 5 Dinge, die du nach dem Doppelrücktritt wissen musst

Link to Article

«Dä isch en Depp»: Bundesratskandidatin Heidi Z'graggen tappt in die Mikrofon-Falle

Link to Article

Reines Frauenticket? Das sagt FDP-Chefin Gössi über die Nachfolge von Schneider-Ammann

Link to Article

CVP und FDP präsentieren Zweierticket – das musst du über die Bundesratskandidaten wissen

Link to Article

Der CVP-Bundesrats-Talk war beste Werbung für ein Frauenticket

Link to Article

Nur ein Mann nominiert – die Chancen für drei Frauen im Bundesrat stehen gut

Link to Article

Er ging mit einem Lächeln: 4 Pointen, die JSA bei seiner Abschieds-PK gekonnt setzte

Link to Article

Eine populäre Strahlefrau mit kleinen Fehlern

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Politiker kannten brisanten Bericht – und stimmten dennoch für Lockerung beim Waffenexport

Laut einem Bericht der Finanzkontrolle werden Waffenexport-Verbote geschickt umgangen. Jetzt zeigt sich: Die zuständigen Politiker waren über die Mängel informiert. Sie gaben trotzdem grünes Licht für eine Lockerung der Kriegsmaterialverordnung.

Der am Montag veröffentlichte Bericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle (EFK) hat es in sich: Er kritisiert, das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) gehe bei der Kontrolle von Exportgesuchen für Kriegsmaterial lasch vor. Im untersuchten Jahr 2016 etwa lehnte das Seco keinen einzigen der insgesamt 2499 eingereichten Exportbewilligungsanträge ab.

Die Finanzkontrolleure zeigen auf, wie Schweizer Rüstungsfirmen Lücken in Gesetz und Verordnung nutzen, um Exportverbote zu umgehen. Zudem wird …

Artikel lesen
Link to Article