DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nebel ohne Ende – aber wann fällt endlich der erste Schnee? 🌞

06.01.2020, 16:0806.01.2020, 16:42

Die zwei nachfolgenden Webcambilder vom Montagmorgen sagen mehr als 1000 Worte. Zumindest für die Bergler die Good News schon mal vorab: «Es ist weit und breit keine Wetteränderung in Sicht», sagt Meteorologe Roger Perret von Meteonews.

Jungfraujoch 🌞🌞🌞

bild: webcam jungfraubahnen.ch

Viel zu warm in den Bergen

Sonne, so weit das Auge reicht: Zumindest in den Bergen ist und bleibt der diesjährige Winter ein absoluter Traum. Die Temperaturen sind aber deutlich zu hoch.

In Samedan GR lagen im Dezember die Messwerte 2,4 Grad Celsius über dem langjährigen Schnitt. «Es bleibt im Januar weiter mild und trocken», so Perret weiter. Ein Wermutstropfen bleibt. Auch in den Bergen ist vorderhand kein Neuschnee in Sicht. Die Sonne dominiert.

Derweil am Flughafen Zürich 😣

Ganz anders sieht es zum Wochenstart im Flachland aus, wie das Webcam-Bild vom Flughafen Zürich illustriert. Weil der Nebel so dick ist, ist sogar der Flugbetrieb beeinträchtigt.

Aber wann fällt im Flachland endlich der erste richtige Schnee? «Das weiss nur Petrus», so Perret weiter. Über Mitteleuropa liege weiterhin ein äusserst stabiles Hochdruckgebiet. Störungen zögen über Skandinavien oder England. «Bei uns bleibt es schön und in den Bergen viel zu warm.»

So geht es bis März weiter:

Alle Zeichen deuten derzeit darauf hin, dass der aktuelle Winter viel zu warm bleibt. Die aktuelle Saisonprognose von Meteoschweiz zeigt, dass die Periode von Januar bis März mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent deutlich zu mild wird.

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie du dir einen Städtetrip vorstellst – und wie er ist

1 / 16
Wie du dir einen Städtetrip vorstellst – und wie er ist
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Warum wir den Winter so hassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hurrikan «Rick» trifft in Mexiko mit 165 km/h auf Land

Der Hurrikan «Rick» hat die mexikanische Pazifikküste erreicht. Er hatte Windgeschwindigkeiten von um die 165 Kilometer pro Stunde in sich, als er am Montag auf Festland nahe dem Ort La Unión im südlichen Bundesstaat Guerrero traf, wie die mexikanische Wasserbehörde Conagua berichtete. Im Laufe des Tages schwächte er sich zu einem Tiefdruckgebiet ab.

Zur Story