DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spione, Sexskandale und Transsexuelle – diese 7 Serien erwarten dich im September

31.08.2019, 19:5301.09.2019, 14:34

Der Herbst zieht langsam ins Land und die Streaming-Dienste schicken sich an, ihre Top-Serien in Position zu bringen. Wir haben aus den über hundert Starts im September sieben für euch rausgepickt, die interessant klingen.

Inhaltsverzeichnis

Neue Serien

«The Spy»

Bild: Netflix

Der israelische Spion Eli Cohen geht in den 1960er-Jahren erfolgreich in Syrien undercover. Dort erschleicht er sich das Vertrauen der militärischen Anführer des Landes und fördert brisante Informationen einer Anti-Isreal-Kampagne zu Tage. Als er seine Mission schliesslich beenden soll, fällt es ihm allerdings schwer, seine Doppelidentität abzulegen und wieder in ein normales Leben zurückzukehren.

Sacha Baron Cohen spielt wieder einmal eine ernsthafte Rolle. Die Miniserie basiert auf wahren Begebenheiten und sollte nicht mit der Blödelkomödie «The Spy» verwechselt werden.

Los geht's am 6. September auf Netflix.

«Unbelievable»

Bild: Netflix

Die Jugendliche Marie sagt bei der Polizei aus, dass sie mit einem Messer bedroht und anschliessend vergewaltigt wurde. Doch etwas später revidiert sie ihre Aussage plötzlich und wird dafür von einem Gericht verurteilt. Obwohl der Fall abgeschlossen scheint, schauen sich zwei Ermittlerinnen die Sache etwas genauer an.

«Unbelievable» basiert auf einer wahren Begebenheit, die 2015 in einem umfassenden Artikel namens «An Unbelievable Story of Rape» aufgearbeitet wurde. Unbelievable ist als Miniserie angelegt und umfasst nur drei Episoden. Für die Rolle der Ermittlerin konnte Netflix Toni Collette gewinnen. Die vielseitige Schauspielerin spielte bereits mit «Die Kunst des toten Mannes» in einer Netflix-Produktion mit.

Los geht's am 13. September auf Netflix.

«Undone»

Bild: Amazon Prime Video

Eine junge Frau namens Alma entdeckt nach einem schweren Autounfall, dass sie ein mysteriöses Verhältnis zur Zeit entwickelt hat. Mit dieser neuen Fähigkeit will sie endlich die Wahrheit über den Tod ihres Vaters herausfinden.

«Undone» ist eine Serie, die zwar aussieht, als wäre sie animiert, es aber eigentlich nicht ist. Viel mehr wurde alles real gedreht und dann mit dem sogenannten Rotoskopieverfahren in einen «Trickfilm» umgewandelt. Dabei wird jedes Standbild abgepaust und dann coloriert. In der Hauptrolle sehen wir übrigens Rosa Salazar, die spätestens seit ihrer Rolle in «Alita: Battle Angel» weltweit bekannt ist. Ihr zur Seite steht «Better Call Saul»-Star Bob Odenkirk.

Los geht's am 13. September auf Prime Video.

«The Loudest Voice»

Bild: Netflix/Showtime

Die Serie dreht sich um den ehemaligen CEO des konservativen Nachrichtensenders Fox News, Roger Ailes. Dieser war 2016 zurückgetreten, nachdem ihm mehrere Mitarbeiterinnen des Senders mehrjährige sexuelle Belästigung vorgeworfen und Klage eingereicht hatten. Die Serie beleuchtet dabei nicht nur den Skandal, sondern auch die Anfänge von Ailes' Karriere.

Können wir festhalten, dass Hauptdarsteller Russel Crowe kaum wiederzuerkennen ist? Oder hättet ihr ihn auf Anhieb unter dem ganzen Make-up erkannt? (Wenn es denn welches war). In den USA ist «The Loudest Voice» bereits ausgestrahlt worden und passt natürlich super zum aktuellen Zeitgeist. Entsprechend gemischt wurde die Serie aufgenommen. Ob das daran liegt, dass einfach viele Fox-News-Fans die Serie schlecht gemacht haben oder sie tatsächlich nicht so gut ist, entscheidet ihr am besten selbst.

Los geht's am 16. September auf Sky Show.

«Criminal»

Bild: Netflix

«Criminal» ist ein Verbund aus vier Serien, die zusammen zwölf Folgen haben. Jeder Teil spielt in einem anderen Land, doch sie alle haben das gleiche Grundthema: Welchen mentalen Konflikten muss sich ein Polizist oder eine Polizistin während einem Verhör stellen? Die Serie ist aufgeteilt in:

  • «Criminal: Vereinigtes Königreich»
  • «Criminal: Frankreich»
  • «Criminal: Spanien»
  • «Criminal: Deutschland»

Ein ambitioniertes Projekt, das auf vielerlei Arten interessant ist. Nicht nur ist die Produktion länderübergreifend, die Handlung spielt jeweils auch mehrheitlich im selben Raum. Da müssen die einzelnen Drehbücher natürlich richtig stark geschrieben sein, denn sonst wird es rasch langweilig. Bei der Besetzung gibt es einige bekannte Gesichter, vor allem die britische Version mit David Tennant gefällt.

Los geht's am 20. September auf Netflix.

Neue Staffeln

«Disenchantment Teil 2»

Bild: Netflix

Willkommen im Dreamland, einem Ort, an dem der Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt sind. Im Mittelpunkt steht Prinzessin Bean, die ihr Leben nicht wirklich im Griff hat. Statt sich verheiraten zu lassen, zockt und betrinkt sie sich lieber. Ihre besten Freunde sind dabei der naive Elf Elfo und der durchtriebene Dämon Luci.

Die neue Serie von Simpsons-Schöpfer Matt Groening geht in die zweite Runde. Wobei «Disenchantment: Part 2» eigentlich schon länger fertig ist, Netflix die ersten 20 Folgen aber kurz vor der Premiere in zwei Staffeln aufgespalten hat. Wer die Serie mag, wird sich sicher darüber freuen, dass der Streaming-Dienst bereits 20 weitere Folgen bestellt hat.

Los geht's am 20. September auf Netflix.

«Transparent – Das Musical Finale»

Bild: Prime Video

In der dysfunktionalen Familie Pfefferman hat jedes Mitglied mit seinen kleinen Problemen und Geheimnissen zu kämpfen. Familienoberhaupt Morton beispielsweise fühlt sich schon seit Jahren in seinem männlichen Körper eingesperrt. Schliesslich beschliesst er sein Coming-out und lebt fortan als Maura. So müssen vor allem Mortons drei erwachsene Kinder lernen, mit ihrem Transgender-Vater umzugehen.

Amazons Vorzeigeserie über ein transsexuelles Familienoberhaupt geht in die letzte Runde. Nach den überschwänglichen Kritiken und den vielen Auszeichnungen war es sicher kein leichter Entscheid für Amazon, die Serie zu beenden. Dennoch ist es immer schön zu sehen, wenn eine Serie nicht zu Tode gedreht wird.

Los geht's am 27. September auf Prime Video.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Tage werden kürzer, die Haare darum wieder umso länger: Das sind die schrägsten Bärte aller Zeiten

1 / 27
Die Tage werden kürzer, die Haare darum wieder umso länger: Das sind die schrägsten Bärte aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So werden Eichenfässer in der Schweiz hergestellt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einfach 17 Beispiele, wie die «Simpsons» die Zukunft immer wieder voraussagten

Seit 30 Jahren flimmern die «Simpsons» über die Mattscheibe. Die Drehbuchautoren haben bei ihren Zukunftsprognosen teils erstaunlich gut ins Schwarze getroffen – und das hat einen simplen Grund.

Als Donald Trump 2016 zum 45. Präsidenten der USA gewählt wurde, machte rasch die Runde, dass die «Simpsons» schon im Jahr 2000 seine Wahl richtig vorausgesagt hatten. Drehbuchautor Al Jean, der seit 1989 Part der Serie ist, erklärte der britischen BBC in diesem Jahr, wie es dazu kam: «Wir haben einfach nur einen witzigen Promi gesucht, den wir zum Präsidenten machen konnten.» Die Antwort fällt also reichlich unspektakulär aus. Und ganz abwegig war die Prognose schon damals nicht: Zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel