Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
polizei autounfall Charmey ein toter

Ein Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in mehrere Passanten. 
Bild: kantonspolizei 

Autofahrer rast im Kanton Freiburg in Fussgänger-Gruppe – Rentner stirbt noch am Unfallort

In Charmey im Kanton Freiburg ist ein Auto am Sonntagvormittag in eine Gruppe von vier Fussgängern gefahren. Ein Rentner kam dabei ums Leben. Drei weitere Fussgänger, darunter ein Kind, wurden verletzt.

Der 58-jährige Autofahrer war in Richtung Bulle unterwegs, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Auf der Höhe eines Hotels im Zentrum von Charmey verlor der Mann, der in der Region wohnt, aus noch nicht bekannten Gründen die Herrschaft über sein Auto.

Auch eine 10-Jährige unter den Verletzten

Dieses kam nach rechts von der Strasse ab und erfasste die vier Fussgänger, die sich auf dem Parkplatz des Hotels befanden. Ein 71-jähriger Mann aus dem Kanton Neuenburg starb noch am Unfallort. Ein zehnjähriges Mädchen aus dem Wallis und zwei 43- und 41-jährige Männer aus dem Kanton Neuenburg wurden verletzt in Spitäler gebracht.

Das von der Strasse abgekommene Auto fuhr anschliessend gegen die Hauswand des Hotels. Der Fahrer verletzte sich beim Unfall leicht. Beschädigt wurden schliesslich drei Autos auf dem Parkplatz des Hotels.

Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen. Die Kantonsstrasse durch das Zentrum von Charmey war nach dem Unfall für rund sechs Stunden gesperrt. Die Polizei sucht Zeugen. (pru/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • beatz 25.10.2015 18:52
    Highlight Highlight Super – diese Nachricht mit ... Autowerbung 👎
    • Ursin Tomaschett 25.10.2015 18:58
      Highlight Highlight Stimmt natürlich, die Werbebalken sind entfernt. Diese unglücklichen Werbung-Nachricht-Konstellationen, die da mitunter entstehen, sind darin begründet, dass wir bei der Platzierung der Werbung im Artikel-Tool deren (im übrigen rotierenden) Inhalt nicht sehen. Daher: Danke für die Rückmeldung und Sorry.

Drei Männer rauben Masseuse aus und fesseln sie – diese kann selbst Alarm schlagen

Hinterhältiger Überfall am Mittwochabend: Drei Unbekannte überfallen eine Frau an ihrem Wohnort in Murgenthal AG und rauben sie aus.

In einem Haus an der Hauptstrasse in Murgenthal bietet eine 47-jährige Schweizerin ihre Dienste als Masseuse an – am Mittwochabend wurde sie überfallen, gefesselt und ausgeraubt.

Kurz nach 20 Uhr tauchte ein Mann an der Haustür auf, der sich zuvor telefonisch angemeldet hatte. Doch kaum im Haus, packte er die Frau, wie die Kantonspolizei mitteilt. Sogleich folgten ihm zwei Komplizen. Diese waren, anders als der erste, maskiert.

Die Täter bedrohten die 47-Jährige und forderten Geld. Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel