Nahrungsmittel: Valora verkauft vorsichtshalber keine Mars-Riegel mehr

23.02.16, 18:40

Wegen des riesigen Rückrufs an Schokoriegeln durch den US-Süsswarengiganten Mars verkauft Kioskbetreiberin Valora vorsichtshalber keine Waren des Konzerns mehr. Ob und wie stark die Schweiz betroffen ist, bleibt weiter unklar. Mars Schweiz hat noch nicht kommuniziert.

Entgegen einer früherer Ankündigung hat sich Mars Schweiz bis am frühen Abend noch nicht dazu geäussert. Dennoch liefere Valora prophylaktisch keine Ware von Mars mehr aus, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur sda, nachdem zuvor die «Tagesschau» von Fernsehen SRF darüber berichtet hatte. Man behalte die Ware aber vorderhand im Lager, hiess es bei Valora.

Mars hatte einen grossen Rückruf gestartet, weil ein Kunde in einem in Deutschland gekauften Riegel ein rotes, knapp einen halben Zentimeter grosses Plastikteil gefunden hatte. Es stamme von einer Schutzabdeckung, die im Herstellungsprozess verwendet werde, sagte eine Sprecherin des Konzerns.

Wie das Teil in den Riegel gelangt sei, werde derzeit geprüft. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein ähnlicher Fremdkörper nicht auch in anderen Produkten derselben Fertigungsstrecke sei. Eine Erstickungsgefahr sei nicht auszuschliessen. Mars habe sich deshalb zu einem freiwilligen Rückruf entschlossen.

Auch Snickers und Celebrations betroffen

Betroffen seien verschiedene Produkte der Marken Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations, die in der niederländischen Stadt Veghel produziert und exportiert worden seien, sagte die Sprecherin. Die in Veghel produzierten Süssigkeiten werden laut Mars hauptsächlich in den Niederlanden und in anderen europäischen Ländern verkauft.

Der gigantische Rückruf betrifft aber nicht nur die meisten europäischen Länder, sondern beispielsweise auch Vietnam und Sri Lanka. Das Unternehmen wollte jedoch keine Liste mit allen betroffenen Ländern veröffentlichen. «Soweit wir wissen, sind 55 Länder betroffen», sagte die Sprecherin lediglich.

Betroffen sind Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Juni 2016 und dem 8. Januar 2017. Mars habe bei dem Rückruf bewusst einen sehr langen Produktionszeitraum gewählt, um sicherzustellen, dass alle möglicherweise betroffenen Produkte zurückgeholt würden, hiess es. Andere Produkte des Herstellers wie M&M, Balisto oder Twix sind nach Unternehmensangaben nicht betroffen.

Die Mars-Gruppe produziert neben Süssigkeiten beispielsweise auch Reis unter der Marke Uncle Ben's und Katzenfutter von Whiskas. Mars macht jedes Jahr mehr als 30 Milliarden Dollar Umsatz. Das Unternehmen hat in Europa mehrere Fabriken, darunter eine im nordrhein-westfälischen Viersen, wo rund zehn Millionen Snacks pro Tag hergestellt werden. (sda/afp/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen