Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Münchner Kunstfund

Deutsche Museen wollen Ansprüche auf Gurlitt-Bilder prüfen lassen

15.05.14, 17:23

«Wir haben schon im vergangenen Jahr die Staatsanwaltschaft Augsburg dazu aufgefordert, zu prüfen, welche Bilder der Gurlitt-Sammlung ursprünglich aus unserem Bestand stammen», sagte der Direktor des Wuppertaler Von der Heydt-Museums, Gerhard Finckh, der «Welt» vom Freitag. Er werde sich in den nächsten Tagen erneut an die Behörde wenden.

«Jetzt, da die Bilder ins Ausland gehen sollen, wird das Thema besonders dringlich», ergänzte Finckh. Der in der vergangenen Woche verstorbene Cornelius Gurlitt hatte seine Bilder in einem Testament dem Kunstmuseum Bern vermacht. Ob das Museum das Erbe annimmt, ist noch offen. Auch die Kunsthallen von Kiel und Mannheim sowie das Museum der bildenden Künste Leipzig prüfen laut der «Welt», ob sie Ansprüche erheben. (whr/sda)

Mehr zu den Gurlitt-Bildern

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen