USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Er kümmert sich nicht um euch»: Familien-Zoff bei den US-Republikanern eskaliert

23.09.18, 10:00 23.09.18, 10:23


FILE - In this Dec. 2013, file photo, U.S. Rep. Paul Gosar, R-Ariz., speaks during a Congressional Field Hearing on the Affordable Care Act in Apache Junction, Ariz. Six siblings of  Gosar have urged voters to cast their ballots against the Arizona Republican in November 2018 in an unusual political ad sponsored by the rival candidate. The television ad from Democrat David Brill combines video interviews with Gosar-family siblings who ask voters to usher Paul Gosar out of office because he has broken with the family’s values. They do not elaborate. (AP Photo/Matt York, File)

Ärger mit der Familie: Paul Gosar. Bild: AP/AP

Der republikanische US-Kongressabgeordnete Paul Gosar erhält Gegenwind aus der eigenen Familie: Sechs seiner neun Geschwister warnen eindringlich vor der Wiederwahl des erzkonservativen Politikers bei den Kongresswahlen im November.

In mehreren Wahlkampfspots des US-Demokraten David Brill kritisieren sie die Politik ihres Bruders. «Er hört Ihnen nicht zu, er kümmert sich nicht um Ihre Interessen», sagt Gosars Bruder David in einem der Videos, die am Freitag von Brills Wahlkampfteam veröffentlicht wurden. Die ungewöhnliche Wahlwerbung für den demokratischen Herausforderer sorgte landesweit für Schlagzeilen.

Dicke Post: Der Spot gegen den Bruder

Video: YouTube/FactPointVideo

Die sechs Geschwister werden in den Videos zunächst nur mit ihrem Vornamen vorgestellt, erst am Ende erfahren die Zuschauer, dass Gosar ihr Bruder ist. Der Republikaner aus dem Bundesstaat Arizona war 2011 mit Unterstützung der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung in den Kongress eingezogen. Umfragen zufolge hat er gute Chancen, seinen Sitz bei der bevorstehenden Midterm-Wahl im November zu verteidigen.

Im Kurzbotschaftendienst Twitter ging Gosar am Wochenende zum Gegenangriff über und kritisierte seine sechs Geschwister wegen ihrer Wahlwerbung für seinen demokratischen Rivalen scharf. Alle sechs seien «liberale Demokraten, die Präsident Trump hassen».

Ihnen sei «politische Ideologie wichtiger als die Familie», schrieb der Abgeordnete. «Stalin wäre stolz», fügte er mit Blick auf Sowjet-Diktator Josef Stalin hinzu und schob noch eine Warnung hinterher: «Wir sehen uns zu Hause bei Mama und Papa.» (sda/afp)

Obama teilt gegen Trump und die Republikaner aus

Video: srf

Trump unter Druck

Ihr glaubt gar nicht, an wie vielen Fronten Trump kämpfen muss

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

War's das, Donald Trump?

5 Gründe, warum sich die USA und Russland immer ähnlicher werden

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sherlock_Holmes 23.09.2018 16:35
    Highlight Autsch... dieser Spot passt für Paul Gosar wie die Faust auf‘s Auge.
    Wie wahr! Man kann sich seine Mischpoke nicht aussuchen!
    Er hoffe, sie fänden ihren Frieden und könnten ihren Hass ablegen...
    Welch salbungsvolle Worte...
    Den Geschwistern scheint auf jeden Fall nicht entgangen zu sein, welchen Frieden Trump und ihr geliebter Bruder in die Herzen der wahren Patrioten ausgiesst.
    Wenn doch nur die Familie im Weissen Haus Ihre Ehre auch so verteidigen würde – Vielleicht gehen Ihnen die Augen ja noch auf. Spiegel hat es sicher genug.
    Noch klammern sie sich zusammen mit den Reps an ihren Donald.
    24 1 Melden
  • Caerulea 23.09.2018 12:41
    Highlight Kann kein guter Politiker sein wenn er nicht mal seine Geschwister überzeugen kann.
    76 3 Melden
  • swisskiss 23.09.2018 12:24
    Highlight und was meint dä Papi und s Mami?

    Da sein Vater sich für die Dems schon mal um ein Amt bewarb, würde ich mal stark vermuten, dass der gute Paul das schwarze Schaf in der Familie ist.

    Da würde ich beim Familientreffen nicht zuviel Gas geben. Sonst gehts ohne Nachtisch direkt ins Bett.

    Aber es ist traurig und erschreckend zu sehen, wie in den USA die ideologischen Gräben schon so gross sind, dass selbst Familien zerrissen werden.

    Wohin sollen die USA treiben, wenn unter Trump solche faschistoiden Rassisten in Aemter geschwemmt werden. Da spürt man erst, was " america first" wirklich meint.
    71 8 Melden
  • Stratosurfer 23.09.2018 11:31
    Highlight Ich sägs im Fall am Mami.... mimimi
    82 4 Melden
  • D(r)ummer 23.09.2018 10:56
    Highlight "Stalin would be proud."
    Ist dieser Typ einfältig oder einfach nur doof?
    225 11 Melden
    • Baba 23.09.2018 11:08
      Highlight Republikaner...
      118 6 Melden
    • Bynaus @final-frontier.ch 23.09.2018 12:56
      Highlight Er ist Trump-Republikaner...
      66 2 Melden
  • Papa Swappa 23.09.2018 10:55
    Highlight wie grauenvoll muss ein politiker und mensch sein, wenn sich 6 familienmitglieder öffentlich zu so einem spot bereit erklären!
    207 9 Melden
    • Therealmonti 23.09.2018 12:31
      Highlight Na ja. Tea-Party und Trump sagen einiges aus über ihn.
      65 2 Melden
  • reconquista's creed 23.09.2018 10:39
    Highlight Trump ist sicher stolz auf ihn. Er kommuniziert via Twitter und schafft es in einem Tweet Democrats, Hillary und maga unterzubringen. Hätte er noch Obama geschrieben wärs schon fast ein Trump-Tweet.
    146 6 Melden
  • rodolofo 23.09.2018 10:09
    Highlight Super!
    Der Freiheitsdrang der Amis und ihre manche vor den Kopf stossende, unbekümmerte Direktheit haben doch auch ihr Gutes!
    So bleibt die Demokratie lebendig!
    U.S.A.! U.S.A.! U.S.A.!
    22 47 Melden
    • reconquista's creed 23.09.2018 12:37
      Highlight Mein Verständnis von Demokratie ist das Miteinbeziehen aller Meinungen und das Finden von Kompromissen oder Mehrheitslösungen und nicht das gegenseitige Beleidigen via Twitter.
      59 4 Melden
    • rodolofo 23.09.2018 19:56
      Highlight Von was sprichst Du?
      Ich meine diese Verwandten eines Republikanischen Kandidaten!
      Für einmal spricht hier niemand von Trump.
      5 0 Melden
    • reconquista's creed 23.09.2018 21:13
      Highlight Ich habe mit diesem Kommentar in keinster Weise zu Trump Bezug genommen / nehmen wollen.
      3 0 Melden

USA setzen 5 Millionen Dollar Kopfgeld auf Dschihadisten aus

Die USA haben ein millionenschweres Kopfgeld auf ein führendes Mitglied des Terrornetzwerks Al-Kaida ausgesetzt. Das State Department in Washington erklärte am Donnerstag, es biete jedem fünf Millionen Dollar, der die Behörden zu Chalid Batarfi führen oder zu seiner Festnahme beitragen könne.

Zudem verdoppelten die USA das Kopfgeld auf den mutmasslichen Emir Al-Kaidas auf der arabischen Halbinsel, Kasim al-Rimi, auf zehn Millionen Dollar.

Batarfi hatte im Januar Muslime dazu aufgerufen, als …

Artikel lesen