Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08765669 Young Boys' Silvan Hefti (C) in action against Roma's Bryan Cristante during the UEFA Europa League group A soccer match between BSC Young Boys Bern and AS Roma at the Wankdorf stadium in Bern, Switzerland, 22 October 2020.  EPA/PETER SCHNEIDER

Im Hinspiel vergeigte YB gegen die Roma eine 1:0-Führung. Bild: keystone

«Wir sind in Form, im Saft» – YB will sich in Rom das europäische Überwintern sichern

Die Young Boys haben in der Europa League eine gute Ausgangslage. Bereits heute bei der AS Roma könnte die Qualifikation für die Sechzehntelfinals gelingen.



Nicht ganz alle Weg führen für die Young Boys in die K.o.-Phase. Aber zumindest befinden sie sich vor der vorletzten Runde im Römer Olimpico in einer angenehmen Position. Zu verlieren haben sie beim italienischen Topverein wenig. Im besten Fall holen sie mehr Punkte als Cluj im anderen Gruppenspiel gegen CSKA Sofia und stehen unter den letzten 32, im schlechteren Fall spielen sie die Woche darauf gegen Cluj daheim im Direktduell um das Weiterkommen.

Der Match gegen die AS Roma ist eine Art Joker, den sich YB mit seinen beiden Erfolgen gegen CSKA Sofia verdient hat. Um davon auch zu profitieren, braucht es «eine riesige Leistung von uns und eine nicht so gute von Rom», blickte David von Ballmoos voraus. Der Berner Goalie, der seit Anfang November nur einen Gegentreffer kassiert hat, wird sich nicht allen Römer Topstürmern stellen müssen. Henrich Mchitarjan und Edin Dzeko dürften kaum in der Startformation stehen.

Die AS Roma ist bereits für die Sechzehntelfinals qualifiziert und hat in diesen Wochen wie die meisten international spielenden Mannschaften ein Mammutprogramm zu bewältigen. Trainer Paulo Fonseca wird sich die Gelegenheit, fast risikolos einige seiner besten Spieler zu schonen, nicht entgehen lassen, zumal beim 0:4 gegen Napoli am Sonntag der eine oder andere Leistungsträger einen müden Eindruck hinterliess.

Die voraussichtliche B-Mannschaft der Römer wird allerdings nicht unvorbereitet und unmotiviert in die Partie gehen. Sie kämpft noch um den Gruppensieg und hat mit YB schon Erfahrungen gesammelt. Schliesslich traten die Italiener schon im Wankdorf im Oktober ohne diverse Stars an. Die Wende vom 0:1 zum 2:1 gelang allerdings erst nach den Einwechslung einiger Stammkräfte. «Es ist eine gute Mannschaft», meinte der für die Abwehr vorgesehene Bryan Cristante zu YB. «Sie machen ein gutes, intensives Pressing.»

abspielen

So verspielte YB im Hinspiel eine Führung. Video: YouTube/Swisscom blue Sport

Für die Young Boys war das Hinspiel gegen die Römer ein bitterer Start in die Gruppenphase, auf den sie nun aber mit Gelassenheit zurückblicken können. Seither hat der Meister in sieben Spielen in Meisterschaft und Europa League nicht mehr verloren und nur drei Gegentore kassiert. Zuletzt konnte er selbst den Ausfall von Abwehrchef Fabian Lustenberger, der auch gegen die AS Roma fehlt, kompensieren. Dieser hat festgestellt: «Wir sind in Form, im Saft. Das stimmt positiv.»

Die möglichen Aufstellungen:

AS Roma - Young Boys
Donnerstag, 21.00 Uhr. - SR Jovic (CRO).
AS Roma: Lopez; Fazio, Cristante, Jesus; Bruno Peres, Villar, Diawara, Calafiori; Carles Perez, Pedro; Mayoral.
Young Boys: Von Ballmoos; Zesiger, Camara, Lefort; Hefti, Fassnacht, Sierro, Aebischer, Garcia; Nsamé, Elia.
Bemerkungen: AS Roma ohne Pastore, Zaniolo, Veretout, Mancini (alle verletzt) und Zalewski (krank). Young Boys ohne Lustenberger, Martins, Spielmann, Lauper und Petignat (alle verletzt). (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Football Porn

Football Porn Teil XI – hereinspaziert zum Budenzauber!

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen. Heute mit einem Special zu den Hallenturnieren, die kurz vor der Jahrtausendwende in der Schweiz und in Deutschland ihre populärste Zeit hatten. Anders als in der Gegenwart gab es damals noch eine rund zwei Monate lange Winterpause.

Der FC St.Gallen wird 1998 Schweizer Hallenmeister, Hakan Yakin präsentiert lässig den glänzenden Pokal für den Sieg im Qualifikationsturnier in der heimischen Kreuzbleichehalle. Goalie Jörg Stiel trägt ein Feldspielertrikot, denn das Tor hütet unterm Dach die etatmässige Nummer 2, Thomas Alder. Alleine daran erkennt man, dass selbst die Sieger den Anlass nicht für den wichtigsten des Jahres halten. Einige Monate später steht das Team im Cupfinal, im Sommer 2000 feiern viele dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel