Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League, Viertelfinal-Rückspiele

VÄXJÖ LAKERS – SC Bern 4:2 (1:1, 1:0, 2:1), HS: 2:3

ZSC Lions – LIBEREC 0:3 nP (0:0, 0:0, 0:1, 0:2), HS: 1:0

Kometa Brno (CZE) - JYP JYVÄSKYLÄ (FIN) 3:5 (0:3, 1:0, 2:2), HS: 3:3

Brynäs Gävle (SWE) - OCELARI TRINEC (CZE) 3:5 (0:1, 2:2, 1:2), HS: 1:3

Es nützt alles nichts: Der ZSC scheidet etwas überraschend aus. Bild: KEYSTONE

Aus ist der CHL-Traum: ZSC Lions scheitern im Penaltyschiessen – Växjö wirft SCB raus

Nach dem SC Bern scheiden auch die ZSC Lions in den Viertelfinals der Champions Hockey League aus. Die Zürcher verlieren das Rückspiel gegen Liberec 0:1 und das anschliessende Penaltyschiessen 0:2.

12.12.17, 23:11 13.12.17, 06:27


ZSC Lions – LIBEREC 0:3nP

Statt Bern gegen die ZSC Lions heisst es im Halbfinal nun Växjö gegen Bili Tygri Liberec. Über 101 Minuten mühte sich der Elfte der tschechischen Liga ab, ehe er ZSC-Goalie Niklas Schlegel ein erstes Mal bezwingen konnte. Es war dann allerdings Extraklasse wie die Tschechen Lukas Krenzelok, bereits zuvor ihr gefährlichster Stürmer, freispielten und dieser blitzschnell und direkt abschloss.

Das 1:0 für Liberec.

Es blieb zwar bei diesem einen Gegentreffer. Nach einer zehnminütigen Verlängerung war Liberec im Penaltyschiessen aber kaltblütiger. Ihr Topskorer Martin Bakos, der im Hinspiel noch gefehlt hatte, und Petr Kolmann waren als Einzige erfolgreich. Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren (Davos, Fribourg-Gottéron) fehlt damit ein Schweizer Vertreter in den Halbfinals.

Wie bereits im Hinspiel waren Tore auch im Hallenstadion Mangelware. Vor nur gut 3400 Zuschauern agierten beide Teams diszipliniert und entblössten ihre Abwehr nie. Und als Roman Wick 3,1 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels doch noch traf, hatte einer der beiden schwedischen Schiedsrichter das Spiel unverständlicherweise bereits unterbrochen.

Die Lions traten im Vergleich zur blamablen 1:5-Niederlage im Derby gegen Kloten wie verwandelt auf – allerdings nur in der Defensive. Offensiv waren sie zwar engagiert, es gelang ihnen aber wenig. Die Absenz der beiden schwedischen Künstler Fredrik Pettersson (diese Woche mit der schwedischen Nationalmannschaft in Moskau im Einsatz) und Robert Nilsson (verletzt) wog schwer, gerade auch im Powerplay.

Alleine im Schlussdrittel konnten die Zürcher drei Überzahl-Gelegenheiten – darunter 22 Sekunden mit zwei Spielern mehr – nicht nützen. Es fehlte der auf diesem Niveau dringend benötigte Schuss Genialität. Ein Tor in 130 Minuten ist eindeutig zu wenig.

VÄXJÖ LAKERS – SC Bern 4:2

Der SC Bern scheitert in der Champions League erneut in den Viertelfinals. Der Schweizer Meister verliert auswärts gegen den schwedischen Klub Växjö 2:4 und scheidet mit dem Gesamtskore von 5:6 aus.

Das 1:1 für den SC Bern.

Die Entscheidung fiel zu Beginn des Schlussabschnitts. Innerhalb von 171 Sekunden machten die Schweden aus einer 2:1-Führung einen 4:1-Vorsprung. Nach dem 3:2-Erfolg im Hinspiel fehlten dem SC Bern zwei Goals, um immerhin noch eine Verlängerung zu erzwingen. Nur ein Treffer gelang Bern noch: In der 54. Minute verkürzte Mark Arcobello, der schon das erste Berner Tor erzielt hatte, auf 2:4. Mit viel Glück brachte Växjö in Unterzahl die Zweitoreführung über die Zeit.

Das 3:1 für Växjö.

Die Berner verspielten ihre gute Ausgangslage allerdings nicht erst im Schlussabschnitt oder im Finish. Der SCB agierte passiv, insbesondere zu Beginn aller drei Abschnitte. Die resolut auftretenden Schweden bestraften dies: Nach nur 129 Sekunden im ersten Drittel brachte Andrew Calof die Växjö Lakers in Führung. Auch im zweiten Abschnitt dauerte es keine vier Minuten bis zum ersten Tor des Heimteams. Und im Schlussabschnitt kassierte der SCB in den ersten vier Minuten sogar zwei Gegentreffer.

Das 4:1 für Växjö.

Die zu passive Spielweise war nur eines von mehreren Berner Übeln an diesem Abend. Vor dem gegnerischen Gehäuse versagten die Berner – allen voran Simon Bodenmann, der ein halbes Dutzend guter Chancen vergab. Ausserdem verteidigte Bern viel zu euphorisch. Vor dem ersten Gegentor vertändelte Luca Hischier den Puck in der eigenen Zone; bei den nächsten drei Växjö-Toren liessen die Berner Verteidiger den Gegnern viel zu viel Raum.

Die Telegramme

Växjö Lakers - Bern 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)
2000 Zuschauer. - SR Heikkinen/Fonselius (FIN), Lundgren/Nyqvist (SWE).
Tore: 3. Calof (Bohm, Persson) 1:0. 9. Arcobello (Scherwey, Andersson/Ausschluss Josefsson) 1:1. 24. Reddox (Bohm, Fröberg) 2:1. 42. Pettersson (Reddox, Högberg) 3:1. 45. Rosén (Persson, Shinnimin/Ausschluss Mason) 4:1. 54. Arcobello (Scherwey, Untersander) 4:2.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Växjö Lakers, 2mal 2 Minuten gegen Bern.
Växjö Lakers: Andren; Andersson, Högberg; Persson, Bohm; Nilsson, Lundberg; Calof, Rosén, Kiiskinen; Petterson, Shinnimin, Reddox; Netterberg, Fröberg, Röndbjerg; Madsen, Josefsson, Brodecki; Carnbäck.
Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Andersson, Krueger; Kamerzin, Burren; Bodenmann, Arcobello, Ebbett; Raymond, Haas, Scherwey; Berger, Hischier, Randegger; Meyer, Heim, Morin.
Bemerkungen: Bern ohne Kämpf, Moser, Pyörälä und Ruefenacht (alle verletzt). - Pfostenschüsse: Bodenmann (16./32.), Arcobello (59.).

Ticker: 12.12.17: CHL-Viertelfinal-Rückspiele

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Alle Artikel anzeigen

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

31
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staal 13.12.2017 08:11
    Highlight Der SCB beibt iterational wie eh und je eher eine graue Maus. Hauptsache man holt die Titel im Finale gegen Champs wie Servette oder Zug
    9 11 Melden
    • MARC AUREL 13.12.2017 18:44
      Highlight Da es dir so interessiert 0.99 Herz- Quotienten lieber Lümmel.
      2 4 Melden
  • Goon 13.12.2017 06:35
    Highlight Bern:

    Cup 🚫
    CHL 🚫

    Bald:
    Liga 🚫


    Tikki 👉 😓😫😭😣😢😥🤢🤕

    All others 👉 😎😎🤣🤣😂😂
    28 7 Melden
  • Tikkanen 13.12.2017 06:18
    Highlight ...schade. Der CHL Micky Maus🏆hätte sich gut gemacht im Pokalregal. Aber schlussendlich egal😎🍷
    4 51 Melden
  • Pana 13.12.2017 02:54
    Highlight Die Tschechen sind verdammt stark. Diese Liga scheint recht aufgeholt (bzw überholt) zu haben.
    6 5 Melden
  • Bobo B. 12.12.2017 23:07
    Highlight Sehr schade. Gute Spiele vom SCB, wie auch vom ZSC. Beide hätten ebenso gut als Gewinner vom Eis gehen können. Häme ist für keine der beiden Mannschaften angebracht. Aber scheinbar brauchen das bestimmte Knülche einfach...
    51 17 Melden
  • holden27 12.12.2017 22:36
    Highlight Tja Tikki Boy, deine ach so meisterlichen berner bärchen 🐻 sind schon wieder grandios gescheitert
    Wird wieder weder mit dem triple noch mit dem double was 🏆
    International können die langsamen berner 😴 halt doch nicht ganz mithalten 🤕😭
    Noch 25 Spiele bis zum grandiosen Scheitern der mutzen 👋
    72 20 Melden
    • MARC AUREL 13.12.2017 08:08
      Highlight Was heisst schon wieder grandios gescheitert Holden? Das Scheitern kennen wir von euch Zugern. Wenn wir zu langsam sind dann was seid ihr?😂 Das war ein Spiel auf hohem Niveau. Mit mehr Glück und Bern und die Lions wären weitergekommen!
      3 33 Melden
    • Lümmel 13.12.2017 12:35
      Highlight @Marc Aurel: Den Watson-"Herz-Quotienten" von dir und der Tikkimaus möchte ich mal sehen. Der muss sowas von unterirdisch sein soviel Quatsch wie ihr rauslässt.
      5 5 Melden
    • MARC AUREL 13.12.2017 16:19
      Highlight Dann sag mir lieber Lümmel welche Aussage von heute Quatsch sein soll? Da gibt es andere Kommentare die nur blabla sind...
      2 7 Melden
    • hockeyaner 13.12.2017 20:08
      Highlight Wann gewinnt Dein 🤧 wieder mal einen 🏆?
      2 3 Melden
    • hockeyaner 13.12.2017 20:12
      Highlight holden27 oder wie man es geschickt schafft von der eigenen💩 leistung seines acht so tollen 🤧 Club abzulenken.....🤗👍🏽
      2 4 Melden
    • Lümmel 13.12.2017 21:02
      Highlight "Das weiss jeder der was von Eishockey versteht... da sieht man wie dünnhäutig ihr auf Kritik reagiert.."
      Diese zum Beispiel. Wer teilt gross Kritik aus und reagiert meistens dünnhäutig wenn nicht du und dein SCB Freund?
      3 2 Melden
    • MARC AUREL 13.12.2017 23:33
      Highlight Lieber lümmel das die Lakers eine Nummer grösser als Liberec sind kann man nicht abstreiten. Wenn du deswegen heulen willst??? Übrigens gibt es viele hier die auch kritisieren oder gaga erzählen immerwieder.. sprichst du diese auch an?
      1 5 Melden
    • Lümmel 14.12.2017 07:25
      Highlight Ich kenne weder die Lakers noch Liberec gut genug um sie wirklich miteinander vergleichen zu können. Hab ich darum auch nie gemacht.
      Natürlich ist es bei jedem User so dass man seine Kommentare gutheissen kann oder nicht. Würde ich jedoch bei den meisten meiner Kommentare zum Thema Hockey massiv mehr ☇als ❤ bekommen, würde ich meine Ansichten irgendwann kritisch hinterfragen.
      3 1 Melden
    • MARC AUREL 14.12.2017 08:35
      Highlight Lieber lümmel jede Kritik gegen der Z ob berechtigt oder nicht wird mit Blitze beantwortet..
      1 5 Melden
    • Lümmel 14.12.2017 12:13
      Highlight Das ist mir so noch nicht aufgefallen, da ich kein ZSC Anhänger bin, aber ich werde mal ein Auge darauf haben.
      3 0 Melden
  • Sloping 12.12.2017 22:31
    Highlight Aus Südschweden wird ein massiver Ölverlust der unaufhaltsamen Hockeymaschine gemeldet. Die Big Bad Bears sind dem Hockeyschach der Schwedischen Läkerlis in die Falle getrappt. Die Lieferanten der Schweizer Cup- und CHL- Trophäenschränke werden gebeten den Tempel der Europäischen Hockeyhauptstadt weiträumig zu umfahren. Statt dessen sollen sie Tikkanen und Marc Aurel geliefert werden, damit sie diese bis auf weiteres täglich abstauben und ihre SCB Schals reinhängen können.
    76 12 Melden
  • Dynamischer-Muzzi 12.12.2017 21:16
    Highlight Ziel 2 von 3 im Eimer beim ach so grossen SCB 😋😋
    88 26 Melden
    • Dynamischer-Muzzi 13.12.2017 07:26
      Highlight Frag mal bei eurem Vorstand, dem Trainer und der Mannschaft nach Mablu, die sehen das ganz anders. Klare Zielvorgabe seitens Vorstand war das Tripple aus CHL, Cup und Meisterschaft. Klassisch verfehlt die Vorgabe würde ich sagen.
      19 4 Melden
    • hockeyaner 13.12.2017 20:07
      Highlight Wenigsten gewinnt der SCB,im Gegensatz zu Biel,zwischendurch mal einen 🏆 und fällt nicht nur durch Jammern und dem hohen Taschentuch Konsum auf😅😜
      2 0 Melden
  • MARC AUREL 12.12.2017 21:08
    Highlight Schade SCB, top Spiel auf Internationaler niveau! Die Chancen zuwenig ausgenutzt!
    23 57 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen