Wahlen 2019
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#GoWote: Wenn du brieflich wählst, musst du das JETZT tun – hier sind 10 neue Gründe



Diesen Sonntag wählt die Schweiz ein neues Parlament. Wenn du bequem per Brief abstimmen willst, müssen deine Wahlunterlagen morgen auf die Post. Wir finden: Wählen gehen ist wichtig. Egal aus welchen Gründen du deine Stimme abgibst: Hauptsache, du redest mit.

Unter dem Motto #GoWote will watson möglichst viele Menschen dazu motivieren, bei den Wahlen mitzumachen. Einmal mehr verraten dir deshalb an dieser Stelle die watsons und andere interessante Köpfe, weshalb sie mitmachen:

Ricky Casablanca und Takeshi Röthlisberger aka Eskimo

GoWote

Bild: watson

Musiker

Jara Helmi

GoWote

Bild: watson

Reporter-Praktikantin

Michael Grossenbacher

GoWote

Bild: watson

Moderator

Lea Senn

GoWote

Bild: watson

Datenjournalistin und Infografikerin

Mach mit!

Was sind deine Gründe, an den Wahlen teilzunehmen? Teile dein Bild per Upload-Formular, schicke es als Mail an redaktion@watson.ch oder stelle es mit Hashtag #GoWote auf Insta und tagge uns @watson_news.

#GoWote Schick uns dein Bild .

Datei hochladen
  • Ausgewählte Dateien

Willi Helfenberger

GoWote

Bild: watson

Redaktor Newsdesk (pensioniert)

Bunni Khun, Jeremy Payne und Yannik Tschan

GoWote

watson IT

Markus Fischer und Mitch Müller

GoWote

Bild: watson

Product Manager und Verantwortlicher Medienpartnerschaften / Marketing

Roger Bittel

GoWote

Bild: watson

Pfarrer, Klosterseelsorger und watson-User

Philipp Löpfe

Bild

Bild: watson

Redaktor Debatte und Hintergrund

Diego aka Lucky 7

GoWote

Bild: watson

Rocker

(cbe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

#GoWote! Darum machen wir bei den Wahlen mit!

Jans genau erklärt: Wer mit wem im Parlament

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ökonomen haben's berechnet: Leben retten lohnt sich auch wirtschaftlich

Bisher fuhr der Bundesrat im Nebel, wenn es um eine Abwägung der Massnahmen gegenüber den wirtschaftlichen Kosten ging. Nun legen die Ökonomen der Taskforce eine Berechnung vor, die zeigt: Strengere Massnahmen lohnen sich auf allen Ebenen.

Seit Wochen erklären es die Ökonominnen und Ökonomen der Science Taskforce des Bundesrates mantraartig: Härtere Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verhindern nicht nur Tote und schwere Krankheitsverläufe, sondern machen auch wirtschaftlich Sinn.

In einer Pressekonferenz sagte Monika Bütler, Ökonomin und Taskforce-Mitglied: «Die Übersterblichkeit führt zu hohen Kosten, selbst wenn ein drohender Kollaps des Gesundheitssystems vermieden werden kann.» Selbst bei konservativen …

Artikel lesen
Link zum Artikel