DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Demonstrantin wird abgeführt.
Eine Demonstrantin wird abgeführt.
Bild: Lefteris Pitarakis/AP/KEYSTONE

Krawalle in Istanbul zum 1. Mai – mehr als 200 Festnahmen

01.05.2017, 16:0801.05.2017, 17:13

In Istanbul haben sich Demonstranten und Sicherheitskräfte zum 1. Mai Strassenschlachten geliefert. Im Stadtteil Mecidiyeköy setzte die Polizei am Montag Tränengas und Gummigeschosse gegen eine Gruppe ein, die sich den Weg zum Taksim-Platz bahnen wollte.

Den Behörden zufolge wurden 207 Personen festgenommen. Es seien Handgranaten, Brandsätze und Feuerwerkskörper beschlagnahmt worden.

Am Taksim-Platz hatten 2013 wochenlang Demonstrationen gegen die türkische Regierung stattgefunden, Proteste sind auf dem Platz inzwischen verboten. Die Gegend um den Taksim-Platz war weitläufig abgesperrt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu waren mehr als 30'000 Sicherheitskräfte in Istanbul im Einsatz.

Er versucht den Taskim-Platz zur erreichen.
Er versucht den Taskim-Platz zur erreichen.
Bild: CEM TURKEL/EPA/KEYSTONE

Taksim-Platz hat eine besondere Bedeutung

Die Behörden hatten, wie auch in den Jahren zuvor, Kundgebungen zum 1. Mai auf dem Taksim-Platz verboten. Lediglich regierungsnahe Gewerkschaften durften eine kurze Erklärung auf dem Platz abgeben. Gewerkschafter und Regierungskritiker versammelten sich in diesem Jahr friedlich im Stadtteil Bakirköy, wo die Behörden eine Kundgebung erlaubt hatten.

Für Gewerkschaften hat der Taksim-Platz eine besondere Bedeutung. Am 1. Mai 1977 eröffneten dort Heckenschützen das Feuer auf eine Demonstration mit rund 500'000 Teilnehmern. Mindestens 34 Menschen starben. Bis heute ist unklar, wer die Täter waren.

In der Türkei finden am Tag der Arbeit regelmässig Proteste statt, bei denen es immer wieder zu Gewalt kommt. Nach dem umstrittenen Verfassungsreferendum zur Ausweitung der Befugnisse von Präsident Recep Tayyip Erdogan sind die Spannungen im Land besonders hoch. (whr/sda/reu/dpa)

1. Mai: Die Linken und Netten auf der Strasse

1 / 19
1. Mai: Die Linken und Netten auf der Strasse
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nur 1 Prozent schwimmt auf der Wasseroberfläche – 10 Fakten zum Plastik im Meer

Die anfängliche Euphorie über die neuen Kunststoffe liess bereits in den 60er-Jahren nach, als sich die Schattenseiten des Plastiks bemerkbar machten. Auf einmal waren im Ozean haufenweise Müll zu finden. Dies löste Besorgnis über die Umweltverschmutzung und über den übermässigen Konsum von Plastik aus.

Verbessert hat sich die Situation seither nicht. Im Gegenteil. Diese Fakten zum Thema Plastik im Meer solltest du kennen:

Schätzungsweise befinden sich insgesamt 86 Millionen Tonnen Plastik im …

Artikel lesen
Link zum Artikel