DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdbeben im Zentrum der Adria – Erschütterungen in Italien



In der Adria östlich von Italien hat am Samstagnachmittag die Erde gebebt. Nach Angaben des italienischen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) wurden mehrere Erschütterungen etwa 90 Kilometer östlich der Stadt Foggia gemessen, die in der Adria-Region Apulien liegt. Das stärkste Beben hatte demnach einen Messwert von 5,6 in einer Tiefe von etwa fünf Kilometern.

Aus vielen Küstengebieten Italiens wurde von spürbaren Erschütterungen berichtet. Der Feuerwehr lagen zunächst keine Meldungen für Schäden oder Verletzte vor. Die Zivilschutzbehörde teilte mit, man sei mit den Gebieten an der Adria in Kontakt.

In dem Mittelmeerland sind kleinere Erdbeben keine Seltenheit. Nach Angaben des INGV wurden im Gebiet um das Zentrum vom Samstag in den zurückliegenden Jahren mehrere Beben gemessen.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frau stürzt bei Wasserfall in Italien in den Tod – Partner springt hinterher

Am beliebten italienischen Ausflugsziel, dem Wasserfall von Acquafraggia in Piuro, ist eine Frau in den tosenden Abgrund gestürzt. Alle Versuche, das Leben der 42-Jährigen zu retten, scheiterten.

Im italienischen Bergell soll eine 42-jährige Frau in den Wasserfall von Acquafraggia in Piuro gestürzt und dabei ums Leben gekommen sein. Das berichten italienische Medien. Zusammen mit ihrem Partner habe sich die Italienerin zunächst auf den Panorama-Wanderweg begeben, dann habe das Paar den gesicherten Pfad jedoch verlassen. Am Rand des Wasserfalls sei die Frau demnach abgerutscht. Ihr 36-jähriger Lebensgefährte hatte wohl noch versucht, nach ihrem Arm zu greifen, konnte diesen jedoch …

Artikel lesen
Link zum Artikel