WhatsApp
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein WhatsApp-Account, ein Gerät: Diese alte Einschränkung dürfte bald pas­sé sein. bild: shutterstock

WhatsApp plant neues Feature – es würde die Nutzung der App revolutionieren

Die jüngsten Gerüchte zu WhatsApp haben es in sich: Nutzer sollen den Messenger endlich gleichzeitig auf mehreren Smartphones, Tablets und PCs nutzen können – und zwar mit demselben Nutzerkonto.



Gerade mal zehn Jahre ist es her: 2009 begann WhatsApp die Smartphones der westlichen Welt zu erobern – und auch in der Schweiz ist WhatsApp längst die dominante Messenger-App.

«Schick mir doch ein WhatsApp!» ist fest im Sprachgebrauch integriert. Im Laufe der Zeit kamen in der Chat-App immer wieder neue Features hinzu: Etwa die Statusfunktion, das Telefonieren über WhatsApp, Gruppen und vieles mehr. Doch eine besonders nützliche Funktion fehlt bis heute.

Einem Bericht des für gewöhnlich gut informierten Blogs WhatsAppBetaInfo zufolge arbeiten die Entwickler von WhatsApp an einem Multi-Plattform-System, das es dem Nutzer ermöglichen soll, seinen Account auf mehreren Geräten parallel und gleichzeitig zu nutzen.

Stimmt das Gerücht, dann sähen die neuen Nutzungsmöglichkeiten so aus:

WhatsAppBetaInfo schreibt zudem, dass die iPad-App eigentlich fertig sei, aber erst erscheine, wenn das Multi-Plattform-System ebenfalls fertig ist: «WhatsApp möchte dem Nutzer die Möglichkeit geben, die gleiche Telefonnummer auf iPad und Hauptgerät zu verwenden», heisst es im Blog-Artikel.

Für Windows-10-Geräte erscheine eine neue WhatsApp-App (UWP), die die Nutzung des Messengers auf dem PC oder Windows-Tablet vom Smartphone unabhängig mache. Mit der bisherigen Windows-10-App werden Nachrichten lediglich zwischen Smartphone und PC synchronisiert.

Die neuen Möglichkeiten dürften bei vielen Usern seit Jahren auf der Wunschliste stehen. Aktuell ist es so, dass ein Nutzerkonto immer an ein Smartphone gebunden ist. Zwar kann man WhatsApp am PC oder Tablet via web.whatsapp.com im Browser nutzen, dabei ist das Konto aber trotzdem an das Smartphone bzw. die Telefonnummer gebunden.

Was für WhatsApp eine kleine Revolution darstellt, ist bei anderen Chat-Apps längst Standard: Telegram etwa erlaubt die Nutzung eines Accounts auf mehreren Geräten schon lange.

Umfrage

Welche Chat-App verwendest du am häufigsten?

  • Abstimmen

5,004

  • WhatsApp69%
  • Telegram6%
  • Threema9%
  • Facebook Messenger1%
  • iMessage4%
  • Google Hangouts0%
  • Skype 1%
  • Signal2%
  • SMS, känsch?7%
  • eine andere2%

Das würde das Feature für WhatsApp bedeuten

Eine solche Neuerung brächte nicht nur den Nutzern Vorteile, natürlich würde auch WhatsApp bzw. der Mutterkonzern Facebook profitieren. Denn ist WhatsApp erst einmal auf allen Geräten jederzeit für den Nutzer verfügbar, muss der sich für den Austausch mit Freunden, Bekannten und Kollegen nicht mehr um andere Apps «bemühen».

WhatsApp könnte – wenn das Gerücht des Insiders, der meist richtig liegt, stimmt – sich so zur allumfassenden, alternativlosen Chat-App aufschwingen. Doch bis es soweit ist, dürften noch einige Millionen Nachrichten auf dem Messenger geschrieben werden.

(pb/oli)

WhatsApp – das musst du wissen

Das bedeuten die Haken bei WhatsApp wirklich

Wie eine App die ganze Branche umkrempelte

Play Icon

WhatsApp Tipps und Tricks

So einfach lässt sich die WhatsApp-Sperre fürs massenhafte Weiterleiten umgehen

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Ohalätz, WhatsApp gibt deine Handy-Nummer ab sofort an Facebook weiter

Link zum Artikel

Diese WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

Link zum Artikel

Das sind die besten WhatsApp-Tricks für Android- und iPhone-User

Link zum Artikel

Mit diesen 6 Tricks wird dein WhatsApp besser

Link zum Artikel

WhatsApp lanciert neue Status-Funktion – das musst du wissen

Link zum Artikel

7 Tipps und Tricks zu WhatsApp im Web, die nicht nur iPhone-Nutzer kennen müssen

Link zum Artikel

Ab sofort kannst du in WhatsApp deinen Freunden den Stinkefinger zeigen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

WhatsApp Tipps und Tricks

So einfach lässt sich die WhatsApp-Sperre fürs massenhafte Weiterleiten umgehen

10
Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

17
Link zum Artikel

Ohalätz, WhatsApp gibt deine Handy-Nummer ab sofort an Facebook weiter

39
Link zum Artikel

Diese WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

29
Link zum Artikel

Das sind die besten WhatsApp-Tricks für Android- und iPhone-User

22
Link zum Artikel

Mit diesen 6 Tricks wird dein WhatsApp besser

18
Link zum Artikel

WhatsApp lanciert neue Status-Funktion – das musst du wissen

26
Link zum Artikel

7 Tipps und Tricks zu WhatsApp im Web, die nicht nur iPhone-Nutzer kennen müssen

3
Link zum Artikel

Ab sofort kannst du in WhatsApp deinen Freunden den Stinkefinger zeigen

10
Link zum Artikel

WhatsApp Tipps und Tricks

So einfach lässt sich die WhatsApp-Sperre fürs massenhafte Weiterleiten umgehen

10
Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

17
Link zum Artikel

Ohalätz, WhatsApp gibt deine Handy-Nummer ab sofort an Facebook weiter

39
Link zum Artikel

Diese WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

29
Link zum Artikel

Das sind die besten WhatsApp-Tricks für Android- und iPhone-User

22
Link zum Artikel

Mit diesen 6 Tricks wird dein WhatsApp besser

18
Link zum Artikel

WhatsApp lanciert neue Status-Funktion – das musst du wissen

26
Link zum Artikel

7 Tipps und Tricks zu WhatsApp im Web, die nicht nur iPhone-Nutzer kennen müssen

3
Link zum Artikel

Ab sofort kannst du in WhatsApp deinen Freunden den Stinkefinger zeigen

10
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

58
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • perrie 27.07.2019 19:42
    Highlight Highlight Und warum ist hier 0% mehr als 1%?
    Benutzer Bild
  • silvu7i 27.07.2019 13:14
    Highlight Highlight Fake WhatsApp Logo auf dem Titelbild🤣
  • t.i.m 27.07.2019 02:19
    Highlight Highlight ... oder einfach nur ein geschicktes vorgehen, um gleichzeitig die end zu end verschlüsselung zu begraben. was für ein zufall der zeitpunkt: genau dann, wenn whatsapp vertraglich nicht mehr an die end zu end verschlüsselung gebunden ist, kommt ein grosses update.
    • ast1 27.07.2019 11:27
      Highlight Highlight Es ist möglich, eine End-zu-end-Verschlüsselung so zu implementieren dass die Nachricht vom gleichen Benutzer auf mehreren Geräten empfangen werden kann. Siehe andere Services, bspw. iMessage
  • My Senf 26.07.2019 21:13
    Highlight Highlight 😂😂😂
    Hat telegram und Signal schon ewig
    Wow was für eine Innovation
    Jetzt muss ich mir echt überlegen ob ich WhatsApp wiederum installieren soll 😂
    Dann kann fb gleich meine Festplatte mitdurchsuchen und mir geeignet Werbung anzeigen
  • NotSokra 26.07.2019 19:37
    Highlight Highlight Jaaa neue Exploits und Schwachstellen 😍
  • Brailler 26.07.2019 18:59
    Highlight Highlight Alles schön und gut. Aber bei Facebook vermisse ich die Möglichkeit, wie man auf einfache Weise Eigene Audiodateien (mp3) teilen könnte. Das währe schlauer als das neue Feature in Whatsapp
    • Chaose 27.07.2019 10:58
      Highlight Highlight Geht (zumindest auf Android) problemlos. Büroklammer antippen und dann Dokument oder Audio anhängen.
  • reactor 26.07.2019 18:05
    Highlight Highlight was ne 'Revolution' , muss ich gleich meine Freunden auf Telegramm schreiben. Welches Gerät nutz ich denn bloss dafür 🤣
    • Mia_san_mia 27.07.2019 06:20
      Highlight Highlight Haha da kannst Du wohl nicht viel schreiben, den Mist benutzt doch niemand 😂
    • reactor 27.07.2019 11:46
      Highlight Highlight naja, weiss ja nicht wie weit du vernetzt bist, aber wer sich nur ansatzweise mit dem digitalen Umfeld ausenandersetzt nutzt kaum no wp. Mein, nicht kleines, Umfeld ist längst zu nem erheblichen Teil umgestiegen. Wer da einfach von Mist schreibt, stellt sich eh ne, wie auch immer Ecke. Is aber Ok, bleib bei deinen alten Zöpfen im Massenmarkt.
    • My Senf 27.07.2019 13:19
      Highlight Highlight 😂
      Genauso wie keiner Bayern Fan ist Mia
      Installiers mal und lass dich überraschen wie viele Kontakte Du findest
  • LCT 26.07.2019 17:58
    Highlight Highlight Leider, leider musste ich bei der Umfrage die erste Option auswählen.

    Alle die das lesen, bitte ladet euch 2 Alternativ-Apps herunter. Euch und eurem Umfeld zuliebe.
    • Charlie7 26.07.2019 20:18
      Highlight Highlight Habe gerade gestern Telegram deinstalliert, weil von über 2000 Kontakten (inkl. Firmenkontake) sagenhafte 3 Kontakte verfügbar waren.
    • LCT 26.07.2019 20:46
      Highlight Highlight @Charlie7:

      Das steht jedem frei.
      Jedoch, wieso deinstallieren? Du kannst die App mal lassen und schauen, wieviel in 6 Monaten da sind.
      Speicherplatzmässig sollte das ja kein Problem darstellen, wenn eh kein Traffic vorhanden ist über diese Kanäle ;)

      Vielleicht schreibt dich mal jemand an, von wem du nicht erwartet hättest in Kontakt zu treten.
    • Pana 26.07.2019 20:47
      Highlight Highlight Hab mal bei mir nachgeschaut:

      Whatsapp: 221 Kontakte
      Telegram: 42 Kontakte

      Keine schlechte Quote imo.
  • HAL1 26.07.2019 17:43
    Highlight Highlight Boa was für eine revolution... das hat ausser telegram und signal noch keine app... ach so mist... doch keine revolution nur kopiert
  • franzfifty 26.07.2019 17:10
    Highlight Highlight Realistisch gesehen interessiert die meisten Leute nur Whatsapp oder evtl noch Facebook Messenger.
    Ich hab vor Jahren bei fast allen Bekannten / Familie Telegram "ausgerollt", was auch rege benutzt wird. Aber viele benuetzen hauptsaechlich Whatsapp. Vorteile anderer Services wie Threema, Telegram etc werden zur Kenntnis genommen und dann zurueck zu Whatsapp. Somit ist es fuer viele schon eine Revolution - bei Whatsapp selber.
    • HAL1 26.07.2019 23:13
      Highlight Highlight Geht mir ähnlich... leider ist die lemmingitis weit verbreitet
    • Le French 27.07.2019 08:29
      Highlight Highlight So ist es. Meine Verwandten haben alle WhatsApp und ein paar noch eine zweite App. Aber WhatsApp wird am meisten genutzt. Ich glaube auch nicht, dass sich eine neue App durchsetzen wird gegen WhatsApp. Ich will nicht mehrere Apps benutzen.
  • Guardragon!? Tsuchinoko? 26.07.2019 16:44
    Highlight Highlight Ich mag Discord mehr, da kann man Snekmojis posten :3
    Benutzer Bild
  • Madison Pierce 26.07.2019 16:23
    Highlight Highlight Ich bin beeindruckt. Damit können sie, was die Konkurrenz schon seit Jahren kann. Bei Google nutze ich das seit 2012, als der Chat noch Google Talk hiess.

    Bald kann ich mich weniger über WhatsApp-User amüsieren. Lustig war ja immer, wenn Leute am PC gearbeitet haben und umständlich das Smartphone in die Hand nehmen mussten, um eine Nachricht zu schreiben. Das ist vorbei, seit es den Web-Client gibt.

    Aktuell geben die Hürden bei der Datenübernahme auf ein neues Smartphone Anlass zum Schmunzeln, aber eben, vielleicht bald nicht mehr.

    Naja, jeder hat den Messenger, den er verdient.
  • robo07 26.07.2019 16:19
    Highlight Highlight Das mit dem Compi und Smartphone geht ja schon lange ... also nichts Neues ... und ich nutze lieber iMessage ... die Datensicherheit soll bei Apple grösser sein, angeblich ...
    • RoboBobo 26.07.2019 17:02
      Highlight Highlight Teste doch mal Telegram und dann verstehst du eventuell besser, was gemeinsam auf unterschiedlichen Plattformen und auch mit mehreren Accounts machbar ist. Auf dem IOS eine Message schreiben, vom PC aus dieselbe Message ergänzen oder ändern oder ein Bild hinzufügen und auf dem Android die Message bei sich oder allen in der Gruppe wieder löschen. Funktionen die es bei Telegram schon lange so gibt
    • Le French 27.07.2019 08:40
      Highlight Highlight RoboBobo, korrekt. Mit Telegram geht das alles. Aber meine 70 jährige Grossmutter wird nie etwas anderes als WhatsApp nutzen und ich habe keine Lust, zwei oder mehr Apps zu verwenden. Ich glaube auch, dass ich da nicht der einzige bin, der so denkt. Das wird sich erst ändern, wenn Instant Messaging durch eine völlig neue, noch nicht existierende Technologie abgelöst wird.
  • road¦runner 26.07.2019 16:18
    Highlight Highlight web.whatsapp.com, Problem gelöst 🤷🏽‍♂️
    • Schlange12 26.07.2019 16:48
      Highlight Highlight Wenn das Telefon kein Strom hat gehts nicht mehr.
  • Maedhros Niemer 26.07.2019 16:12
    Highlight Highlight "alternativlose App" - das klingt nicht gut in meinen Ohren.
    Zumindest in Europa habe ich das Gefühl, ist das nicht so und wird hoffentlich nie so sein. Die zwei Messenger, die bei mir neben Whatsapp installiert sind, gewinnen Monat für Monat mehr Benutzer.
    Ist das nur in meinem Bekanntenkreis so oder können das ander Menschen bestätigen?
    • Miikee 26.07.2019 16:27
      Highlight Highlight Ja. Ich habe bald alle Freunde und Bekannte auf Telegram. Threema leider noch nicht viel. Was geholfen hat oder was hilf ist die Gruppenchats bei WA zu löschen und bei Telegram neu zu erstellen.
    • tafelrunde 26.07.2019 16:30
      Highlight Highlight Was benutzt du denn so? Und wie kriegst du die Personen dazu, umzusteigen? Bei mir will das (fast) niemand machen...
    • Maedhros Niemer 26.07.2019 16:45
      Highlight Highlight @Miikee
      Das mit den Gruppenchats habe ich genau so erlebt.
      Die Familie und der nähere Freundeskreis ist mittlerweile bei Telegram und alle feiern die coolen Sticker ab 🎉.
      Bei Threema habe ich meine Partnerin und ca 8 aktive und 5 nicht ganz so aktive Freunde. Allerdings, wie gesagt, Tendenz zunehmend
    Weitere Antworten anzeigen
  • CogitoErgoSum 26.07.2019 15:56
    Highlight Highlight Das tönt alles schön und bequem. Niemand scheint sich Gedanken zu machen, dass die Daten in diesem Fall definitiv wohl unverschlüsselt irgendwo in der Cloud gespeichert werden müssen mit Sicherheit auch ausgewertet und verkauft werden. Egal - ich habe ja nichts zu verbergen und gezielte Werbung ist auch weniger aufwendig als viel Spam.
    Wir sind alle schuld an der freiwilligen totalen Überwachung.
    • Denk Mal 26.07.2019 16:45
      Highlight Highlight Von wegem gezielte Werbung :
      Ich habe noch NIE Werbung erhalten, die meinen Interessen entsprach. Ist doch alles nur Fake, um ein Kundenbewussteres Image zu verkaufen.
    • Charlie Brown 26.07.2019 16:48
      Highlight Highlight Warum denn unverschlüsselt? Ansonsten sehe ich deinen Punkt.
    • ast1 27.07.2019 11:44
      Highlight Highlight Wieso, bei anderen Diensten geht das inkl. Verschlüsselung auch, siehe Telegram, iMessage, ...
  • Lucie Weisswas 26.07.2019 15:54
    Highlight Highlight Ich bin generell misstrauisch, wenn etwas aus dem Hause Facebook kommt. Kostenlos ist nichts, denn wir zahlen alle mit unseren Daten.
    • Aurum 26.07.2019 16:00
      Highlight Highlight Du solltest nicht nur bei Facebook misstrauisch sein. Wir alle nutzen täglich etliche Dienste, bei welchen Daten gesammelt werden können.
    • RoboBobo 26.07.2019 16:53
      Highlight Highlight Dann mal Telegram nutzen und deine valide Meinung eventuell Überdenken
    • Mamasita 26.07.2019 22:42
      Highlight Highlight Gut so! Dennoch hoffe ich, dass du nicht nur ggü. misstrauisch Facebook misstrauisch bist, denn von den "Kleineren" sind viele keinen deut besser. Genau wie ihm Trading, immer sind Glencore die Bösen, was ja nicht falsch ist, aber Trafigura, Cargill, Koch Industries und wie sie alle heissen sind ebenfalls nicht besser. Misstrauen ist wichtig, sehr wichtig, aber ggü. allem nicht nur dem Grössten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FabianK 26.07.2019 15:53
    Highlight Highlight Also so wie es bei Telegram schon seit Jahren funktioniert. Was für eine Revolution!
    • Ciri 26.07.2019 16:46
      Highlight Highlight haha war auch mein erster Gedanke 🤣
    • RoboBobo 26.07.2019 16:52
      Highlight Highlight Genau. Und so gegen 2030 dann vermutlich auch Editieren und Löschen 🤣
    • Pana 26.07.2019 18:18
      Highlight Highlight Ich lese Titel "Whatsapp + Neues Feature + Revolutionär". Nächster Gedanke: Muss etwas sein, dass es bei Telegram schon seit Jahren gibt. Artikel gelesen.. not surprised :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • bärn 26.07.2019 15:51
    Highlight Highlight ....möchte das schon lange bei threema!!!
    • Maedhros Niemer 26.07.2019 16:18
      Highlight Highlight ThreemaWeb ist zwar nicht genau das Selbe von den Features her, aber wenns ohne Verlust der Datensicherheit nicht machbar ist, verzichte ich gerne drauf.

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel