DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Katholische Kirche

Papst akzeptiert Rücktritt von umstrittenem Limburger Bischof

26.03.2014, 12:1926.03.2014, 12:41
Gab 40 anstatt 10 Millionen für den Umbau seiner Residenz aus: Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. 
Gab 40 anstatt 10 Millionen für den Umbau seiner Residenz aus: Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. 
Bild: AP

Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst kehrt nicht in sein Amt in Limburg zurück. Das hat der Vatikan am Mittwoch mitgeteilt. Papst Franziskus akzeptierte den Rücktritt des umstrittenen Bischofs. Tebartz-van Elst war wegen der explodierten Kosten für den Bau seines Bischofssitzes in die Kritik geraten. In der Diözese Limburg sei es zu einer Situation gekommen, «die eine fruchtbare Ausübung des bischöflichen Amtes» durch Tebartz-van Elst verhindere, heisst es in einer Mitteilung des Vatikans vom Mittwoch.

Der scheidende Tebartz-van Elst werde zu gegebener Zeit mit einer anderen Aufgabe betraut. Der Vatikan setzte Manfred Grothe als Apostolischen Administrator in Limburg ein. Der Papst bat die Gläubigen und den Klerus des Bistums, «die Entscheidung des Heiligen Stuhls bereitwillig anzunehmen und sich darum zu mühen, in ein Klima der Barmherzigkeit und Versöhnung zurückzufinden». (rar/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Papst kann zwar noch «töggele», doch in Rom wird über seinen Rücktritt spekuliert

Drei Päpste wären wohl zu viel des Guten: Bald soll es Regeln für die Pensionierungen von katholischen Kirchenoberhäuptern geben.

«Ein neues Konklave liegt in der Luft: Papst Franziskus ist bereit, wegen seiner Krankheit zurückzutreten», schrieb die italienische Zeitung «Libero» Anfang dieser Woche. Seither reissen in Rom die Berichte über einen möglicherweise bevorstehenden Amtsverzicht von Franziskus nicht mehr ab. Hintergrund der Spekulationen ist die entzündliche Darmerkrankung des Papstes, die am 4. Juli die operative Entfernung eines Teil des Dickdarms erforderlich machte.

Der Aufenthalt des Papstes in der Römer …

Artikel lesen
Link zum Artikel