Luzern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern: Das Kreuz mit dem Kreuz – christliche Symbole sollen aus Friedhofshallen verschwinden



Abonniere unseren Newsletter

Themen
20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fra MiuMauz 02.03.2016 10:34
    Highlight Highlight Leute, mal ehrlich. Es geht nicht drum, ob ihr religiös oder sonst was seid. Es geht darum, dass die Schweizer einen Wahn zur Toleranz und Anti-Diskriminierung haben, die soweit geht, dass sie ihre Staatsreligion zugunsten von nicht Religiösen immer öfters verbieten, verhüllen und abschaffen wollen. Muslime dürfen eigene Grabfelder besitzen und habens soweit geschafft, dass dort Kreuze verboten sind. DAS macht Sinn.
    Aber auf christlichem, schweizer Grundboden christliche Symbole abzuschaffen, statt sie einfach, wenn sie stören, zu verhüllen (was in Luzern auch erlaubt ist) ... ehm ja...
    • satyros 02.03.2016 22:31
      Highlight Highlight Der Boden, auf dem ich stehe, hat keine Religion. Der war schon da, als die Einheimischen noch Odin und Frija verehrt haben. Und es ist ihm egal, ob ich zu JHWH, Jesus, Allah oder keinem der genannten bete.
  • Anded 27.02.2016 19:37
    Highlight Highlight Als nächstes müssen dann Symbole aus Kirchen entfernt werden, damit alle ungestört heiraten können... 🙄
    • Christian Gerber 28.02.2016 08:41
      Highlight Highlight Mit dem kleinen Unterschied, dass man freiwillig in die Kirche geht, auf den Friedhof eben nicht...
    • Anded 28.02.2016 09:26
      Highlight Highlight Wenn das Konzept mit Friedhof nicht passt, kann man sich kremieren lassen und die Asche sonstwo verstreuen/deponieren.
    • EvilBetty 29.02.2016 00:55
      Highlight Highlight In der Kirche wird nicht geheiratet, da wird nur eine Show aufgeführt. Und wieso sollte jemand, der nichts mit Religion anfangen kann, in einer Kirche heiraten wollen?
  • Sapere Aude 27.02.2016 17:51
    Highlight Highlight Neutrale Abdankungshallen erachte ich als etwas sinnvolles. Religiöse Symbole können ja immer noch nach Bedarf aufgestellt werden.
  • SVRN5774 26.02.2016 20:45
    Highlight Highlight Ich bin nicht christlich und deshalb entschuldige ich mich für meine dumme Frage, aber wieso gehen den Atheisten in die Kirche??
  • Kaspar Floigen 26.02.2016 12:49
    Highlight Highlight Es geht ja um die Hallen. Wenn ich das richtig verstehe, ist das dort, wo man sich von den Toten verabschiedet. Da kann ich gut verstehen, wie religiöse Symbolik stören kann. Beim Abschied von meiner Großmutter habe ich mich auch über das Kreuz in der Halle aufgeregt, da sie überzeugte Atheistin war.
    Es geht ja nicht um die Gräber, dort können die Angehörigen natürlich darstellen, was sie wollen.
    • EvilBetty 26.02.2016 14:59
      Highlight Highlight Wieso wird hier geblitzt?
  • EvilBetty 26.02.2016 09:45
    Highlight Highlight Was spricht denn dagegen, die Hallen «neutral» zu gestalten und dann halt entsprechend zu dekorieren?
    • EvilBetty 26.02.2016 15:00
      Highlight Highlight Die Bltzer würden mir besser eine ne Antwort geben... 🙄
  • MaskedGaijin 26.02.2016 09:41
    Highlight Highlight ich bin ja nicht gläubig aber das ist doch lächerlich. christliche symbole gehören für mich auf einen friedhof. oder was wollen sie dort hinstellen, ein dollar zeichen?
    • EvilBetty 26.02.2016 10:29
      Highlight Highlight Sie sagen es ja selber: «FÜR MICH». Gibt aber halt noch andere Leute mit anderen Religionen und Ansichten.
    • SVRN5774 26.02.2016 20:46
      Highlight Highlight @EvilBetty dann lass dich doch auf einer anderen Friedhof vergraben und nicht auf einer christlichen. Problem gelöst xD
  • pamayer 26.02.2016 07:10
    Highlight Highlight Bin weder cvp noch muslimenfeindlich. Europa ist ein vorwiegen christlicher kontinent, da kann man jetzt nicht einfach alle christlichen symbole niederreissen. Oder kommen als nächstes die kirchen an die reihe?
    Um keine gefühle zu verletzen, müssten letztendlich alle ganzverschleiert rumlaufen, dass ich durch meine hautfarbe, durch mein geschlecht, durch mein frisur etc ja niemand in den gefühlen verletzt sein würde.
    • Tepesch 26.02.2016 09:19
      Highlight Highlight @pamayer
      Was ist mit Agnostikern und Atheisten. Muss man auf uns keine Rücksicht nehmen? Nach dem aktuellen Trend werden diese bald die grösste "Glaubensgemeinschaft" ( unpassendes Wort, ich weiss) stellen.
    • Tepesch 26.02.2016 12:24
      Highlight Highlight @RKM
      Das ist nich wahr. Mit dieser Aussage bist du kein Deut besser als ein Fundamentalist.
    • fuegy 26.02.2016 13:15
      Highlight Highlight @RKM/Tepesch: Das kommt auf den "grad" des Glaubens an. Orthodoxe Juden z.B. glauben, dass nur sie vom "Licht" abstammen und alle anderen "unrein" sind.
    Weitere Antworten anzeigen

Wir gingen mit einem Zürcher an die Luzerner Fasnacht – das kam dabei heraus

Während die Luzerner ihre «rüüdige» Fasnacht abfeiern, findet der Guggenmusik-Grossanlass in Zürich wenig Begeisterung. Also steckt die watson-Luzernerin ihren Redaktionskollegen in ein Bananen-Kostüm und belehrt ihn eines Besseren. Oder versuchte es zumindest.

Wie die Zürcher mit ihrer Street Parade prahlen, tun es die Luzerner mit ihrer Fasnacht. Am Donnerstag startete diese morgens um fünf Uhr mit dem Urknall und dem sogenannten «Fötzeliräge». Eine perfekte Gelegenheit, um einem Zürcher den Luzerner Brauch näherzubringen, dachte sich die watson-Luzernerin. Ihr watson-Gspändli freute sich über das Banenen-Kostüm und konnte sich bei der Guggenmusik kaum halten. Wie er sich geschlagen hat, seht ihr im Video:

Artikel lesen
Link zum Artikel