Thailand
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04626483 (FILE) Thai caretaker Prime Minister Yingluck Shinawatra smiles during a nationwide televised press conference after she was removed from office at the Office of the Permanent Secretary for Defense in Bangkok, Thailand, 07 May 2014. Former Thai prime minister Yingluck Shinawatra was indicted on 19 February 2015 on criminal charges stemming from her government's rice subsidy scheme, the Office of the Attorney General (OAG) said. Yingluck faces charges of dereliction of duty over corruption within the scheme. If found guilty, she could face up to ten years in prison.  EPA/RUNGROJ YONGRIT

Yingluck Shinawatra. Bild: RUNGROJ YONGRIT/EPA/KEYSTONE

Thailands Ex-Premierministerin wegen Korruption vor Gericht

Gut ein Jahr nach ihrer Amtsenthebung steht die frühere thailändische Premierministerin Yingluck Shinawatra wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. Die 47-Jährige erschien am Dienstag in einem Tross von Parteifreunden und Anhängern am Gerichtsgebäude.

Die Anklage bezieht sich auf ein umstrittenes Subventionsprogramm ihrer Regierung für Reisbauern. Yinglucks Regierung war in den letzten Monaten ihrer Amtszeit mit heftigen Strassenprotesten konfrontiert.

Demonstranten warfen ihrer Regierung Korruption und Vetternwirtschaft vor. Die Opposition zeigte sie an. Am 7. Mai 2014 enthob ein Gericht Yingluck wegen einer dubiosen Personalentscheidung des Amtes. Die Demonstranten setzten ihre Proteste aber fort. Am 22. Mai 2014 putschte das Militär. (sda/dpa)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach der Python am Penis: Welche Tiere können eigentlich noch das WC hinaufschwimmen?

Der Albtraum jedes Mannes: Vor Kurzem wurde der Thailänder Attaporn Boonmakchuay ins Hospital eingeliefert, nachdem eine Python sich in seinen Penis verbissen hatte. Wie es dazu kam? Der arme Schlucker war auf dem Klo und das Viech zuvor das Abflussrohr hinaufgeschwommen (watson berichtete).

Dies wirft Fragen auf. Sind wir alle in Gefahr, wenn wir uns für die Notdurft auf den Thron setzen? Welche Tiere können überhaupt die Kanalisation hindurch- und die WC-Schüssel hinaufschwimmen?

Die Antwort …

Artikel lesen
Link zum Artikel