Zürich

Im Zürcher Rotlicht-Milieu kursieren Bilder aus einem Büro der Kapo – Polizist suspendiert

24.11.17, 08:19 24.11.17, 09:48

Neuer Skandal im Zürcher Polizeiwesen: Ein Kantonspolizist soll geheime Polizeiakten fotografiert und weitergegeben haben. An der Zürcher Langstrasse kursieren Bilder, die in einem Büro der Kantonspolizei aufgenommen wurden. Auf einem Foto ist ein Computer zu sehen, auf dem die Akte eines Delinquenten zu erkennen ist, wie der Blick am Freitag berichtet. Andere Bilder zeigen ausgedruckte Polizeiakten.

Die Bilder sind offenbar auch auf dem Handy des Ex-Chefs der berühmt-berüchtigten Bar Chilli's gelandet. Seine etwas abenteuerliche Erklärung gegenüber «Blick»: «Eine Frau hat die Fotos während einer Befragung gemacht, während der Polizist nichts gemerkt hat. Die Frau hat die Fotos dann auf mein Handy geschickt. Als ich sie später traf, hat sie die Fotos dann von meinem Handy aus weitergeschickt. Aus Versehen.»

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat nun Ermittlungen wegen möglicher Amtsgeheimnisverletzung aufgenommen. Die Kantonspolizei hat bereits Konsequenzen gezogen und einen Mitarbeiter per sofort suspendiert.

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Eine Lokalzeitung befeuert jahrelang die KESB-Debatte – dem Chef drohen jetzt Konsequenzen

Du hast vielleicht die wichtigste Botschaft auf dem «Time»-Cover übersehen

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

#metoo im Bundeshaus: Was sich Nationalrätinnen anhören müssen – und wie sie sich wehren

Nathan Fillion ist der lustigste Promi-Twitterer der Welt. Der Beweis in 18 Posts

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grégory P. 24.11.2017 14:39
    Highlight Es ist bemerkenswert, wie Zürcher Polizisten im Zusammenhang mit den Milieu immer wieder negativ ausfallen, jedoch werden sie konsequent immer frei gesprochen. Die Spitze des Eisberges?
    9 0 Melden
    • Pisti 24.11.2017 17:11
      Highlight Liegt wohl daran dass sich die Justiz auch gerne im Chreis Cheib vergnügt. 😉
      1 0 Melden
  • derhimmlische 24.11.2017 08:44
    Highlight Das Chillis ist wirklich eine solide Adresse - immer was los da und nette mädels, hehe
    72 6 Melden

Todesopfer nach Auffahrunfall auf der A4 – Autobahn mehrere Stunden gesperrt

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen hat am Mittwochmorgen auf der A4 bei Affoltern am Albis im Kanton Zürich ein Todesopfer gefordert. Wegen des Unfalls musste die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt werden.

Kurz nach 8 Uhr kam es auf der Höhe der Raststätte Knonaueraumt in Fahrtrichtung Zürich zu einem Rückstau, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Aus noch ungeklärten Gründen ereignete sich eine heftige Auffahrkollision von drei Fahrzeugen.

Dabei wurde der 48-jährige Lenker …

Artikel lesen