DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Bürgerwehr marschiert ins mexikanische Chilpancingo ein



Über 100 bewaffnete Männer sind in die Provinzhauptstadt Chilpancingo im Süden von Mexiko eingerückt und haben einen Kontrollposten errichtet. Die Polizei in der Hauptstadt des Bundesstaats Guerrero wurde in Alarmbereitschaft versetzt.

«Wir haben den Glauben an unsere Sicherheitskräfte verloren», sagte der Sprecher der Bürgerwehr, Nicolás Chávez Adame, am Donnerstag.

Im Kampf gegen die Drogenkartelle haben sich in den vergangenen Jahren im Südwesten von Mexiko immer wieder bewaffnete Selbstverteidigungsgruppen gebildet, von denen einige aber selbst Kontakte zum organisierten Verbrechen unterhalten sollen.

Soldaten mussten es richten

Im Nachbarstaat Michoacán lieferten sich Bürgerwehren zuletzt blutige Kämpfe mit dem Verbrechersyndikat Caballeros Templarios (Tempelritter). Die Regierung musste schliesslich Tausende Soldaten und Polizisten in die Region schicken, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Im Hochland von Guerrero wird Marihuana und Schlafmohn zur Opiumproduktion angebaut. In der Nähe von Chilpancingo liegt zudem die Landuniversität Ayotzinapa. 43 Studenten des Lehrerseminars der Uni wurden vor einem Jahr von Polizisten verschleppt und vermutlich von Mitgliedern einer Drogenbande getötet. (kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemäss Amnesty International – USA und Mexiko schieben Tausende schutzsuchende Kinder ab

Die USA und Mexiko schieben nach einem Bericht von Amnesty International Tausende unbegleitete Kinder ohne ausreichende Fallprüfung in die Länder ab, aus denen sie flüchten. Nur Stunden nach ihrer Ankunft würden fast alle mexikanischen Kinder, die in den USA Zuflucht suchten, wieder über die Grenze geschickt, teilte die Menschenrechtsorganisation am Freitag mit.

Mexikanische Behörden schoben demnach ihrerseits die überwiegende Mehrheit unbegleiteter Kinder aus Mittelamerika in deren …

Artikel lesen
Link zum Artikel