Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sea-Watch 3 captain Carola Rackete, center, from Germany, enters an Italian finance police car as she arrives in the Sicilian port of Porto Empedocle, from the island of Lampedusa, Italy, Monday, July 1, 2019. Rackete has been in custody since Saturday when she defied Italy's anti-migrant interior minister, Matteo Salvini, and port authorities by steering her Sea-Watch 3 ship to Lampedusa's dock so the 40 migrants the ship rescued on June 12 could disembark. (Pasquale Claudio Montana Lampo/ANSA via AP)

Carola Rackete bei ihrer Verhaftung am Hafen von Lampedusa (1. Juli 2019). Bild: AP

«Gravierende Beschimpfungen» – Sea-Watch-Kapitänin verklagt Salvini wegen Verleumdung



Nachdem eine Untersuchungsrichterin auf Sizilien ihre Freilassung angeordnet hat, will die Kapitänin der «Sea-Watch 3», Carola Rackete, den italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen Verleumdung verklagen.

«Wir haben bereits eine Klage gegen Salvini vorbereitet», kündigte Racketes Anwalt Alessandro Gamberini nach Medienangaben am Freitag an. «Es ist nicht einfach, alle Beschimpfungen Salvinis gegen Rackete zu sammeln. Noch gravierender ist die Tatsache, dass er dies als Innenminister getan hat», so der Anwalt.

Gegen die deutsche Kapitänin läuft in Italien noch ein Verfahren wegen Widerstands gegen die Polizei und wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung, nachdem sie vergangenen Samstag die «Sea-Watch 3» trotz Verbots der italienischen Behörden in den Hafen Lampedusas gesteuert hatte. Noch unklar ist, wo sich Kapitänin Rackete aufhält. Sie befindet sich an einem Ort, wo sie auf eine für kommenden Dienstag geplante Anhörung wartet.

Salvini reagierte gelassen auf die Ankündigung einer Klage Racketes gegen ihn. «Rackete verletzt die italienischen Gesetze, attackiert italienische Polizeiboote und verklagt mich. Ich fürchte die Mafiosi nicht und ich fürchte eine reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin nicht», reagierte Salvini auf Twitter. (sda/apa)

Sea Watch 3 und Carola Rackete

Salvinis Rede über Sea-Watch sorgt für Aufregung

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lowend 05.07.2019 20:30
    Highlight Highlight Diese Karikatur ist so treffend und exemplarisch für viele rechtspopulistischen Dreckschleudern Europas.

    Ich wünsche Carola Rackete jedenfalls viel Erfolg mit ihrer berechtigten Klage gegen diese Verleumdungen und Lügen von Salvini.

    Benutzer Bild
  • inmi 05.07.2019 19:14
    Highlight Highlight Unglaublich diese arrogante Deutsche führt den Rechtsstaat ad absurdum...
    • Magnum 05.07.2019 20:35
      Highlight Highlight Witzig, dass diese arrogante Richterin, welche die erste Vorladung von Rackete geleitet hat, ihr im wesentlichen Recht gegeben hat - denn Italien hat die EMRK unterzeichnet.

      Und jetzt überleg mal ganz scharf: Wer vertritt eher den Rechtsstaat, eine Richterin oder ein Rechtspopulist, der zufällig Innenminister ist? Und was ist Deine Meinung zur Unabhängigkeit der Justiz als einem der Pfeiler vom Rechtsstaat?
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.07.2019 14:10
      Highlight Highlight @Magnum Sie ignorierte ein Urteil des EuGH.
  • swisskiss 05.07.2019 18:36
    Highlight Highlight Staune schon, wie man solch eine sinnbefreite Aktion beklatschen kann. Das Salvini Immunität geniesst, sollte wohl Jeder wissen. Das durch die Mehrheitsverhältnisse im italienischen Parlament diese auch nicht aufgehoben wird, ist genauso klar.

    Nichts als mediale Aufmerksamkeit generieren im Stil blligsten Populismus.
    Manchmal wäre Schweigen besser, um solchen faschistoiden Reaktionären wie Salvini Paroli zu bieten.

    So wirkt es ein wenig nach medialem Sparring mit einem Gegner, der von Feindbildern lebt und durch Konfrontation politisiert. Das schadet Salvini nicht. Im Gegenteil!
    • Nony 05.07.2019 20:49
      Highlight Highlight Da gab es schon mal eine Zeit, da hat sich die Welt darauf beschränkt gegenüber einem wildgewordenen Österreicher zu schweigen, da er ja Immunität hätte und wahrscheinlich sowieso irgendwann zur Vernunft kommen würde. Diese Taktik war damals schon genauso erfolgreich, wie sie es heute sein wird. Ob Salvini, genauso wie sein Vorbild aus Österreich die Welt in Brand setzt, bleibt abzuwarten.
    • RomT 05.07.2019 21:28
      Highlight Highlight Schweigen um Paroli zu bieten? So funktioniert das nicht, im Gegenteil. Schweigen lässt die faschistoide Reaktionäre, wie du Salvini nennst, nur glauben, dass alle hinter ihnen stehen
    • Ritiker K. 06.07.2019 11:25
      Highlight Highlight "Das Salvini Immunität geniesst, sollte wohl Jeder wissen."

      Wirklich? Und gilt diese Immunität auch, für die Verleumdung von Privatpersonen? Gilt diese auch für Äusserungen, die Salvini als Privatperson gegen eine Privatperson macht?

      Gemäss Artikel 68 der italienischen Verfassung können Volksvertreter wegen Handlungen und Äusserungen im Zusammenhang mit der Ausübung ihres Mandates nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Also ich bin mir der Sache nicht so sicher wie dies hier dargestellt wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dan Ka 05.07.2019 18:27
    Highlight Highlight Dass Salvini keine Angst vor der Mafia hat ist klar... Da müsste er schon was gegen sie unternehmen.
  • Magnum 05.07.2019 18:03
    Highlight Highlight Klar fürchtet Salvini die Mafiosi nicht: Dieser grossmäulige Faschist macht mir der Mafia Geschäfte. Das zeigt sich am Beispiel seines Wirtschaftsberaters, der von der Mafia Kohle für einen Windpark annahm und den Salvini bis kurz vor dem Koalitionsbruch halten wollte.
    Dieses mediengeile Maskottchen der Unmenschlichkeit wird noch wegen ganz anderer Delikte als bloss Verleumdung vor Gericht landen, wenn er einmal nicht mehr selbst Innenminister ist.
  • Walter Sahli 05.07.2019 17:44
    Highlight Highlight Warum sollte er auch die Mafia fürchten?
  • P. Silie 05.07.2019 17:11
    Highlight Highlight Witzig!! 🤓
  • Tom T. 05.07.2019 16:37
    Highlight Highlight Gute Info auf Watson.

    Erschütternd wie AFD-konform die NZZ die Vorgänge kommentiert. Der Rechtsstaat sei im Vordergrund, die neuen italienischen Gesetze zu achten. Dass Italien Mitglied der EMRK ist und mit diesen Gesetzen dagegen verstösst interessiert keinen von der NZZ.

    Ebenso torpediert sie den "hässlichen Deutschen" der überall Moral-Weltmeister spiele.

    Eine Frechheit und Umkehrung der Werte einer ehemalig liberalen Zeitung, die sich zusehends bei libertären und noch rechteren Kreisen einschleimt.
    • inmi 05.07.2019 19:16
      Highlight Highlight Falsch herum. Die NZZ liefert Fakten. Seit Salvini ertrinken weniger Menschen. Watson verschweigt diese Fakten. Zum Glück gibts die NZZ.
    • Ralph Moses 06.07.2019 07:30
      Highlight Highlight Hahaha wieder falsch herum! Dass weniger Menschen ertrinken, ist ganz bestimmt nicht der Salvini-Dreckschleuder geschuldet!
    • P. Silie 06.07.2019 09:10
      Highlight Highlight NZZ liefert in der Schweiz als eine der wenigen Zahlen und Fakten - keine Meinungen oder Gefühlszustände. Sollten Sie kein Interesse an Zahlen und Fakten haben würde ich die NZZ Seite blockieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Julian Roechelt 05.07.2019 16:06
    Highlight Highlight Reich und deutsch stimmt ja. Mit Kommunistin beleidigt er viele aufrechte Kommunisten.
    • P. Silie 06.07.2019 09:13
      Highlight Highlight Sie sind Kommunist?
    • Pafeld 06.07.2019 14:48
      Highlight Highlight @P.Silie
      Dass du nicht so gemässigt rechts bist, wie dein Profilbild suggeriert ist jedenfalls schon länger nicht mehr diskutabel.
    • P. Silie 06.07.2019 21:30
      Highlight Highlight @ Pafeld: Falsch! Ich bin genau so wie auf dem Profil Bild. Ich mache den Test sicherheitshalber auch alle 3 Monate ein mal um zu sehen ob sich meine politischen Ansichten verändert haben. Nee - is nich.. genau noch dasselbe.
  • Dede7 05.07.2019 15:56
    Highlight Highlight Die richtige Antwort an einen Polimiker und Populisten wäre: „sie sitzen auf ihrem fetten A. und draussen ertrinken Menschen.“ Es ist schwierig, wenn man Anstand hat, gegen einen solchen Typen zu bestehen. Der erste Schlag ist der wichtige. Und da gewinnt immer das grössere A.
    • inmi 05.07.2019 19:17
      Highlight Highlight Falsch. Realität ist, seit Salvini im Amt ist ertrinken massiv weniger Menschen. Er ist ein Held.
    • Basti Spiesser 05.07.2019 19:36
      Highlight Highlight Dank seiner Politik ertrinken eben weniger Menschen...
  • landre 05.07.2019 15:53
    Highlight Highlight Carola und Matteo sind beides (verwerfliche) Extremisten und als solche generieren sie offensichtlich mediale Aufmerksamkeit...Leider auf dem Buckel der humanen Migration, welche ohne Emigration davor und Immigration danach aber sachlich gar nicht existiert.
    • Magnum 05.07.2019 18:06
      Highlight Highlight Ein kleiner Unterschied bringt Deinen Whataboutismus schlagartig zu Fall: Carola ist eine extreme Seenotretterin, während Salvini für seine Profilierung Tote ohne Wimpernzucken in Kauf nimmt. Diese beiden kann nur in den gleichen Korb schmeissen, wem das Leben von Flüchtlingen komplett egal ist.
    • Karl Marx 05.07.2019 20:35
      Highlight Highlight Seit Salvini gibt es weniger Tote. Wenn keine NGOs im Meer warten würden würden auch keine Leute mit Gummiboten dahin fahren. Rackete verursacht Tote nicht Salvini.
    • landre 05.07.2019 20:50
      Highlight Highlight @Magnum
      In der Zeit in welcher sie exklusiv medial, politisch und juristisch international aktiv ist, hätte sie eine nicht indifferente Zahl von lebenden Mitmenschen weiterhin retten können! Aber eben, sie hat sich mit allen Folgen als aktivistische Politikerin entschieden. Dies, als intelligente und nicht dumm und unwissende Person...
    Weitere Antworten anzeigen
  • max julen 05.07.2019 15:44
    Highlight Highlight was uns menschen von tiere unterscheidet, ist der anstand!
    bei salvini sehe ich keinen unterschied!
    • rodolofo 05.07.2019 19:01
      Highlight Highlight An dieser Stelle möchte ich die Tiere verteidigen:
      Tiere werfen keine Bomben aus Flugzeugen auf bewohnte Städte ab.
      Und sie kennen keine Nationalstaaten.
      Bei den meisten Säugetieren herrscht das Matriarchat, das heisst, dass ein erfahrenes Muttertier die Erde anführt. Die Männchen "laufen mit", sind für die Begattung der Weibchen und für Verteidigungsaufgaben zuständig.
      Nun, da ist Salvini offenbar ein klassisches Männchen mit klassischem Imponiergehabe.
      Irgendwann wird er von einem afrikanischen Alpha-Männchen herausgefordert und vertrieben.
      Und die Frauen bekommen einen guten Tänzer...
    • Brezel Hugger 05.07.2019 19:11
      Highlight Highlight Salvini und Tiere sind anständig?
      Salvini kenn ich nicht, aber dass Tiere anständig sind, weiss ich.
      Ueber dich kann und will ich mir kein Urteil bilden, das steht mir nicht zu.
    • inmi 05.07.2019 19:17
      Highlight Highlight Seit Salvini im Amt ist und er seine wirksamen Massnahmen ergriffen hat, ertrinken weniger Menschen. Ein Held.

      Diese Deutsche auf der anderen Seite...
  • Satan Claws 05.07.2019 15:36
    Highlight Highlight Es gibt nur eine logische Erklärung weshalb er die Mafia nicht fürchtet, er gehört dazu.
    • FrancoL 05.07.2019 19:03
      Highlight Highlight Richtig, zumindest lässt er sie gewähren, denn sonst wäre er schnell weg vom Fenster. Aber eben wenn man die Fehler bei den anderen sucht wird man kaum auf die Idee kommen die Mafia zu bekämpfen, das wäre wohl zu mühsam und würde von seien Geldgebern gar nicht geschätzt.
    • Karl Marx 05.07.2019 20:37
      Highlight Highlight Verschwörungstheorien, FrancoL...
  • nach gang 05.07.2019 15:08
    Highlight Highlight Matteo Salvini könnte einem fast leid tun. Man hat ihm Falle gestellt aus der er nicht so schnell raus kommt.

    Die Ibiza Nummer mit Strache konnte man nicht wiederholen. Also hat man ihm in einem Konflikt mit einer strahlenden jungen Frau verwickelt denn er nicht gewinnen kann.

    Ein schmieriger Mafiosi gegen die Jeanne d'Arc der Seenotrettung. Das Ganze war von Anfang an geplant mit dem Ziel Salvini massenmedial zu demontieren.

    Eine klassische Greenpeace Aktion die nicht hätte besser durchgeführt werden können. Bravo!

    Trägt schon fast die Handschrift eines Geheimdienstes.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 05.07.2019 18:28
      Highlight Highlight Salvini hat sich allerhöchstens selbst demontiert mit seinen öffentlichen Beleidigungen und Aussagen, wie es seiner Meinung zu sein hätte, aber nicht mit übergeordneten Recht vereinbar ist.
      Wenn Populisten sich zu sicher fühlen, zeigen sie ziemlich schnell ihr wahres Gesicht.
    • FrancoL 05.07.2019 19:05
      Highlight Highlight Man kann natürlich auch alles umdrehen und ins lächerliche ziehen, ob das die die in Not sind auch so sehen, wage ich zu bezweifeln.

      Sie hat ihre Aufgabe erfüllt. Salvini hat noch nichts geleistet was Italien weiter bringen würde.
    • torpedo 05.07.2019 19:14
      Highlight Highlight Wirklich dein Ernst oder Ironie?
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 05.07.2019 14:28
    Highlight Highlight Zeigt dem Möchtegern-Mussolini Salvini, was ein richtiger Rechtsstaat ist!
    Kleiner Tipp: Das ist kein rechtsextremer Staat...
    • Julian Roechelt 05.07.2019 16:05
      Highlight Highlight Grosse Klappe.
      Wenn du nicht anonym polemisieren würdest, könnte er dich anzeigen.
    • Magnum 05.07.2019 18:07
      Highlight Highlight Wieso, Julian? Salvini ist ein schmieriger Faschist der übelsten Sorte, der für seine politische Karriere über Leichen geht. Klar, keine Leichen von Italienern, sondern welche von Afrikanern und Afghanen, die für diesen ekelhaften Rassisten weniger bis nichts wert sind.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 05.07.2019 18:30
      Highlight Highlight Da nimmst du aber den armen Möchteger-Mussolini aber ganz brav in schutz.
      Vielleicht solltest du zuerst mit gutem Beispiel voran gehen, und salvini unter deinem richtigen Namen verteidigen. Wäre ein bisschen weniger heuchlerisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Citation Needed 05.07.2019 14:25
    Highlight Highlight Jedesmal wenn er den Schnabel öffnet, fallen polemische Beschimpfungen raus.
  • Jaklar 05.07.2019 13:56
    Highlight Highlight Richtig so. Der typ soll vor den kadi.

Tests zeigen: Schweizer Markenartikel gibt es in Deutschland meist günstiger

Ausländische Hersteller und Händler schöpfen gezielt die höhere Kaufkraft in der Schweiz ab, lautet die häufige Kritik. Doch wie sieht es bei Schweizer Markenherstellern aus, die ihre Produkte auch ins Ausland exportieren?

Die Schweiz am Wochenende hat getestet, wie gross der Preisunterschied bei ausgewählten Schweizer Produkten in Deutschland und in der Schweiz ist. Die Testkäufe bei Coop, der zu Edeka gehörenden Einzelhandelskette Hieber, der Drogerie Müller oder den jeweiligen Webshops zeigen, dass es die Produkte in Deutschland tatsächlich meist günstiger als in der Schweiz zu kaufen gibt.

Eine Zahnbürste von Curaprox kostet zum Beispiel 23.8 Prozent mehr, die Pralinés du Confiseur von Lindt & Sprüngli …

Artikel lesen
Link zum Artikel