DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Andreas Gabalier geht es «gar nicht gut» – aber soo schlimm ist es nicht

Andreas Gabalier meldet sich aus dem Krankenhaus bei seinen Followern. Der Musiker erklärt seinen Fans, was ihm fehlt und will sie vorwarnen.
12.08.2019, 11:40
Ein Artikel von
t-online

Über Facebook teilte Andreas Gabalier am Sonntag ein Livevideo. «Ein garstiges Kryptonit» habe «den Mountainman zum Fall gebracht», erklärte er darin und sagte, dass er seit drei Tagen komplett flach liege. Im Clip spricht er liegend aus dem Krankenbett hinaus zu seinen Fans.

Sechs Kilogramm abgenommen

Er hänge am Tropf, «weil mein Darm nach 500 Sitzungen und mit sechs Kilo weniger, keine Flüssigkeiten mehr aufnehmen kann». Woher seine Lebensmittelvergiftung kam, beziehungsweise was er Falsches gegessen hat, erklärt der 34-Jährige nicht. 

Doch er hoffe, dass er zu seinen Open-Air-Konzerten am Mittwoch in Huttwill in der Schweiz und am Samstag im österreichischen Kitzbühel wieder fit sei. Denn noch einmal betonte er: «Es geht mir gerade gar nicht gut.» Eine Vorwarnung: Vielleicht kann er die Gigs nicht spielen. Er schickt seinen Fans liebe Grüsse aus dem Krankenhaus, betont, dass er in besten Händen sei und vielleicht ja noch ein helfendes Zaubermittel bekomme. 

Unter seinem Beitrag finden sich bereits über 14'000 Kommentare. Die Fans wünschen dem selbst ernannten Volks-Rock'n'Roller gute Besserung. Viele schreiben auch, dass er sich gut ausruhen und auf sich aufpassen soll. Ein Gesundheitsupdate gibt es aktuell noch nicht wieder von Andreas Gabalier.

(mho/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Komm schon, du willst es doch auch: Best of Jodel

1 / 53
Komm schon, du willst es doch auch: Best of Jodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mallorca ergreift Massnahmen gegen die «Sauftouristen»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Kate Winslet lässt auch bei Nacktszenen nichts mehr retouchieren

Als Kind wurde Kate Winslet fertiggemacht, weil sie nicht dünn war. Als junge Schauspielerin wurde sie gnadenlos retouchiert. 2003 verschlankte und verlängerte das Männermagazin «GQ» die Beine der damals 28-Jährigen auf dem Cover. Und 2013 wischte ihr ein «Vogue»-Cover das winzigste Fältchen aus dem Gesicht. 2015, mit 40, hatte sie genug und liess in ihrem Vertrag mit dem Kosmetikkonzern L'Oréal festschreiben, dass an ihrem Äusseren auf Fotos und in Werbespots rein gar nichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel