Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kanadischer Zoo bringt Pinguine bei eisigen Temperaturen ins Warme

01.01.18, 17:56


Die derzeitige Kältewelle in Kanada ist offenbar selbst für kälteresistente Pinguine zu viel: Der Zoo von Calgary jedenfalls hat seine Königspinguine sicherheitshalber ins Warme gebracht.

Die neun ausgewachsenen Tiere und ein Küken blieben mit den übrigen Pinguin-Arten im Pinguin-Haus, sagte Malu Celli vom Zoo Calgary.

Am Silvestertag fiel das Thermometer in Calgary auf minus 30 Grad Celsius, die gefühlte Temperatur lag laut Wetterdienst bei minus 42 Grad. Wegen der Extrem-Kälte waren zahlreiche Freiluft-Silvesterfeiern abgesagt worden.

Für weite Teile Kanadas gilt derzeit eine Warnung vor Extrem-Kälte. Am Montagnachmittag war der kälteste Punkt im Land der Ort Eureka in der Region Nunavut mit minus 40.5 Grad, der wärmste Ort war Prince-Rupert in British Columbia mit minus 7.5 Grad. (sda/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen