Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spenden: Schweizer spenden 1,7 Milliarden Franken an verschiedene Hilfswerke



Schweizerinnen und Schweizer haben 2014 mehr als 1.7 Milliarden Franken an verschiedene Hilfswerke gespendet. Damit blieb das Spendenvolumen im Vergleich zum Vorjahr stabil.

Nach sieben Jahren deutlichen Wachstums sei erstmals eine Stabilisierung festzustellen, teilte die Stiftung Zewo am Donnerstag mit. Die 50 grössten Hilfswerke haben rund 17 Millionen Franken weniger Spenden eingenommen, während kleinere Hilfswerke schätzungsweise 19 Millionen Franken mehr erhalten haben.

Rund 60 Prozent oder eine Milliarde Franken ging an Hilfswerke mit dem Zewo-Gütesiegel. Mehr als die Hälfte dieser Spenden blieb dabei in der Schweiz: So haben Hilfswerke, die vorwiegend im Inland tätig sind, 526 Millionen Franken erhalten.

Zwei Drittel der Spenden an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel stammen von privaten Haushalten, ein Drittel sind Spenden von Institutionen. Stark zurückgegangen sind dabei die Mitgliederbeiträge. Dies sei auf die Rega zurückzuführen, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Rettungsflugwacht ist seit 2014 nicht mehr Zewo zertifiziert.

Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel nahmen auch 2014 den grössten Teil ihrer Spenden durch klassische Zahlungskanäle wie Post- und Banküberweisungen oder LSV entgegen. Lediglich 3 Millionen Franken oder 0.4 Prozent der Spenden wurden über Onlineplattformen und Mobilfunktechnologien eingenommen. Dies sind rund 200'000 Franken mehr als im Vorjahr.

78 Prozent der Zewo-Organisationen arbeiteten mit freiwilligen Helferinnen und Helfern. Insgesamt leisteten über 100'000 Personen durchschnittlich 60 Stunden Freiwilligenarbeit. Für die Spendenstatistik wurden 446 Organisationen mit Zewo-Gütesiegel befragt. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen