Best of watson
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wow, bis zu 110 Prozent Steigung muss die neue Bahn am Stoos überwinden! Bild: KEYSTONE

Die neue Standseilbahn am Stoos wird gerade ziemlich abgefeiert – auf der ganzen Welt

17.12.17, 13:03 18.12.17, 03:21


Um exakt 12:17 wurde heute am Stoos offiziell der öffentliche Betrieb der steilsten Standseilbahn der Welt aufgenommen. Bereits am Freitag fand die Einweihungsfeier mit Bundesrätin Doris Leuthard statt. «Das waren zwei unvergessliche Tage», sagt Ivan Steiner, Leiter Marketing der Stoosbahnen AG zu watson. «Bisher läuft alles hervorragend.»

Von 562 Metern über Meer geht es hoch auf 1306 Meter. 136 Personen passen in einen Wagen. Die klassische Standseilbahn mit zwei Wagen, die sich in der Mitte kreuzen, weist eine Neigung von bis zu 110 Prozent auf. Trotzdem stehen die Passagiere durch den automatischen Niveauausgleich immer senkrecht.

Die Meldung der neuen Bahn sorgt auf der ganzen Welt für Schlagzeilen. Rund ein Jahr nachdem der erste Zug mit Passagieren durch den Gotthard-Basistunnel gefahren ist, tut sich die Schweiz erneut mit einer bemerkenswerten Pionier-Leistung hervor.

In Bayern scheint man beeindruckt:

«Die Schweiz schmückt sich mit einem weiteren Superlativ».

BR24

Bei Spiegel Online gehört die Meldung über die Schwyz-Stoos-Seilbahn zu den meistgelesenen des Wochenendes.

Derweil beim britischen «Guardian» die Shares in die Tausende klettern.

Auch «CNN» berichtet begeistert über das neue Schweizer Bauwerk.

«Wie eine Kette von riesigen Hamster-Rädern.»

CNN

Und auch in China ist man voll des Lobes für die Schweiz. 

«Triumph des modernen Ingenieurwesens»

China Xinhua News

(cma)

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!

Video: watson

Die 33 schönsten Bergseen der Schweiz

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

48
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RAZZORBACK 18.12.2017 03:29
    Highlight @gldjunge

    ...vermutlich sind sie zu faul zum arbeiten? Oder früher zu blöd um etwas zu sparen oder eine vernünftige Ausbildung zu machen?
    Aber jetzt 😩 Jammern.
    4 1 Melden
  • Toerpe Zwerg 17.12.2017 18:46
    Highlight Hoffentlich packe sie nun die Gastronomie auf dem Stoos an!
    33 1 Melden
  • word up 17.12.2017 16:35
    Highlight NICE! :)
    43 3 Melden
  • Dä Brändon 17.12.2017 14:35
    Highlight Das ist doch alles ganz normal für uns.
    123 13 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 17.12.2017 14:05
    Highlight Super dann sind die Bonzen noch schneller am Cüpli sauffen und wir hocken hier im Nebel!
    70 447 Melden
    • zettie94 17.12.2017 17:06
      Highlight Die Seilbahn ist voll in den öV integriert, kauf dir eine Spar-Tageskarte und los geht's!
      201 3 Melden
    • Fabio74 17.12.2017 18:32
      Highlight wenns auf dieser Welt mal ohne diesen platten NEid ginge
      92 4 Melden
    • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 17.12.2017 18:39
      Highlight Sozialhilfe: 890.- Netto. Du musst alles selber zahlen. Telco, Billag, Kehricht, Kleider... Zum Essen bleibt Dir vielleicht 500.- / Monat. 100.- / Pro Woche / 4.- pro Essen.

      Kauf mal eine Spar-Tageskarte mit 4.-!
      16 81 Melden
    • ojama 17.12.2017 19:11
      Highlight Der Stoos ist einer der günstigsten Skigebiete in der Schweiz. Aber auch nicht so gross. ;)
      34 5 Melden
    • Coffey 17.12.2017 19:37
      Highlight Bonzen im Muottatal?? Aha...
      73 3 Melden
    • Fabio74 17.12.2017 20:40
      Highlight Deinen Kommentaren nach bist du strammer SVP-Wähler.
      Sprich du willst ja dass Sozialhilfe-Empfänger nur so viel kriegen, dass es nicht zum leben reicht aber zum sterben zu viel ist...
      56 7 Melden
    • Chääschueche 17.12.2017 20:59
      Highlight @Goldjunge
      Dann such dir einen job.
      Wer hart Arbeitet und etwas aus sich machen will findet in der Schweiz immer einen job.

      46 16 Melden
    • Juliet Bravo 17.12.2017 22:29
      Highlight Goldjunge und auch Spooky sind in misslicher Lage. Sie wählen aber ganz stramm rechts. Wo liegt der Fehler?
      48 3 Melden
    • Charlie Brown 18.12.2017 06:01
      Highlight @Juliet: Lass mich raten: Bei den Ausländern?
      24 4 Melden
    • Chääschueche 18.12.2017 06:06
      Highlight @Juliet
      Ich bin auch eher Rechts.
      Habe aber keine Finanziellen Probleme 😰
      Und sind wir ehrlich...Dieses Links/Rechts ist müll.
      Die Linken sind genau so schlimm wie die Rechten.
      Oder was hat Links für die Armen in der Schweiz genau getan? 🤔
      21 19 Melden
    • Charlie Brown 18.12.2017 07:35
      Highlight „Ich bin auch eher Rechts“ - „Dieses Links/Rechts ist Müll“.

      Im selben Kommentar, nur durch wenige Worte getrennt... 🤔

      18 7 Melden
    • Olaf! 18.12.2017 10:32
      Highlight "Oder was hat Links für die Armen in der Schweiz genau getan? 🤔" Jedenfalls nicht bei jeder Gelegenheit Sozialhilfekürzungen fordern.
      19 4 Melden
    • Hades69 18.12.2017 11:00
      Highlight @chääschueche

      Ernsthaft?? Du fragst was die Linken für die Armen in der Schweiz gemacht haben? Viele Sozialreformen von früher (welche von rechter Seite bekämpft wurden) sind in der heutigen Zeit absolut selbstverständlich und ein Teil von unserem Sozialstaat. Da wären die AHV, Kindertaggeld, progressive Steuern und Mutterschaftsurlaub nur um einige wenige zu nennen.
      25 4 Melden
    • Chääschueche 18.12.2017 11:55
      Highlight @Olaf
      Und was ist schlecht an Kürzungen in dem Bereich?

      Die Ausgaben Steigen extrem und das kann so nicht weitergehen.
      Man liest in den Zeitungen immer nur von den Armen Sozialhilfeempfängern aber nie von den faulen die einfach nicht Arbeiten wollen und glaub mir...davon gibts leider mehr als genug. Kenne selbst 3 Personen die jung sind und eine abgeschlossene Berufsausbildung haben (Auf dem Bau). Die haben alle keine Beschwerden. Das sagen Sie selbst.

      5.5 Milliarden im 2015!!! Tendenz stark steigend.
      Wenn das so weitergeht sind wir in 10 Jahren bei 10 Milliarden. Wer bezahlt das?

      4 16 Melden
    • Chääschueche 18.12.2017 11:58
      Highlight Es braucht Härte in dem Bereich!

      Die Sozialhilfe muss unattraktiver gemacht werden.

      Es trift natürlich auch die wirklich Armen die nichts dafür können.
      Aber andees geht es nicht ausser man würde die dinge endlich beim Namen nennen.
      6 18 Melden
    • Charlie Brown 18.12.2017 17:39
      Highlight @Chäschueche: Genau, machen wir es härter für die, die schon nichts haben. Das nützt sicher gegen die faulen, die nicht wollen.
      11 3 Melden
    • Chääschueche 18.12.2017 18:32
      Highlight @Charlie
      Was gib es denn für Alternativen?

      Alles andere würde ja überwachung bedeuten und das will man ja nicht (Siehe IV)

      Und die Linken wollen ja immer nur mehr Geld für die Sozialeinrichtungen.
      Die Schweiz ist einfach Teilweise zu Sozial.
      Wenn ich was zu sagen hätte: Wer keine Lust hat zu Arbeiten (jedoch Kerngesund ist) bekommt einfach nichts. Dies würde 100% schon helfen. Bei einem grossteil der Arbeitsfaulen.



      3 4 Melden
    • Chääschueche 18.12.2017 18:34
      Highlight Also eigentlich sollte ich jetzt von 11 verschiedenen Leuten einen besseren Vorschlag eehalten haben. Aber wie es scheint hat keiner der ⚡️klicker eine bessere Idee.

      1 4 Melden
    • Juliet Bravo 18.12.2017 20:53
      Highlight Gegen Missbrauch sind denk alle! Aber Bedürftige als faul zu bezeichnen entspricht weder meiner Wahrnehmung noch halte ich Kürzungen und Verarmung für eine Lösung. Willst du die Armut in der Schweiz tagtäglich bettelnd in der Kälte sitzen sehen?

      Lösungsvorschlag
      – das schlimmste für Betroffene ist Stigmatisierung und beim Amt betteln müssen.
      – ein (nicht sehr hohes) bedingungsloses Grundeinkommen schafft die Bittstellersituation ab.
      – befreit vom Überlebenskampf, v.a. aber von unterwürfiger Bettelei. Denn diese führt zu Neid, wie Goldjunge oder Spooky oft zum Ausdruck bringen.
      3 0 Melden
    • Juliet Bravo 18.12.2017 21:12
      Highlight (2) Eigentlich gehts ja hier um die Stoosbahn. Das können wir ja auch. Wieso dann nicht neue Wege gehen. Der vorherige Vorschlag ist auch nur eine (unausgegorene) Meinung. Das schlimmste für jeden ist ungleiche und gefühlt ungerechte Behandlung und unterwürfig sein zu müssen.
      Diese zum Teil angriffig–aggressive Stimmung finde ich – allseits – schade.
      2 0 Melden
    • Hades69 19.12.2017 08:53
      Highlight @chääschueche

      Die Alternative IST wieder mehr menschlichkeit zeigen. Fang bei dir an und wir sind ein Stück eine bessere Welt. Das Leben ist der Spiegel deiner Selbst, bring Licht Hinein!
      0 0 Melden
  • Caturix 17.12.2017 13:54
    Highlight Die steilste ist sie aber nicht die sollte in Australien sein. OK kein ÖV sondern Privat aber dennoch steiler.
    51 118 Melden
    • gupa 17.12.2017 14:14
      Highlight Steiler, aber technisch gesehen keine Standseilbahn
      92 7 Melden
    • Caturix 17.12.2017 16:16
      Highlight @ gupa und wo ist der Unterschied ?
      2 40 Melden
    • Klaus07 17.12.2017 17:12
      Highlight Caturix Die Katoomba Scenic Railway in Katoomba (Australien) ist ein Schrägaufzug und keine Standseilbahn.
      70 3 Melden
    • zettie94 17.12.2017 18:00
      Highlight Schrägaufzug: Eine Kabine wird per Seilwinde hochgezogen.
      Standseilbahn: Zwei Kabinen hängen am gleichen Seil, das Gewicht der runterfahrenden Kabine hilft, die hochfahrende zu befördern.
      95 1 Melden
    • Caturix 17.12.2017 18:12
      Highlight Also ich glaube dass sich die Schweiz wieder, so wie fast immer, mit etwas schmückt was nicht ist.
      5 119 Melden
    • road¦runner 17.12.2017 19:46
      Highlight @Silent Speaker
      Blödsinn, weder Stadler noch die Chinesen haben es erfunden, sondern Apple! Wie eigentlich alles, auch die Erde als solches. Manche nennen sowas z.B. auch Marketing...
      39 4 Melden
    • Chääschueche 17.12.2017 21:19
      Highlight @Silent
      Macht nix. Die von dir genannte Bahn (beide um genau zu sein) in Australien ist von Doppelmayr/Garaventa einem Schweizer/Östereichischen Unternehmen. Also auch Made in Switzerland.

      https://www.doppelmayr.com/systeme/referenzen/84-ful-scenic-railway/

      Das Foto ist von letztem Jahr. War im Herbst dort.

      21 3 Melden
    • grumpy_af 17.12.2017 22:26
      Highlight Silent nörgelt gerne über die Schweiz. Weil sie nicht Japan ist. Lasst ihn.
      24 0 Melden
    • Charlie Brown 18.12.2017 06:20
      Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Standseilbahn?wprov=sfti1

      Unter „Rekorde“ wird das ganze so schön unaufgeregt und faktenbasiert abgehandelt.

      Und ja; wikipedia ist keine wissenschaftliche Quelle. Auch das müssen wir hier nicht diskutieren.
      7 1 Melden
  • _mc 17.12.2017 13:36
    Highlight Technik & Konstruktion, Note 6.0
    Design, Note 2.5

    Das Ding schaut aus wie aus der Postmoderne...
    62 215 Melden
    • iNo 17.12.2017 14:41
      Highlight Die Kabinen MÜSSEN rund sein. Form folgt Funkiton
      171 4 Melden
    • Schne 17.12.2017 15:29
      Highlight Dann passts ja, die Postmoderne scheint noch nicht vorbei..
      40 0 Melden
  • Olmabrotwurst 17.12.2017 13:14
    Highlight Ich denke bei sowas immer an einen Deutschen Kumpel.. Der sah vor 2 jahren einmal eine Baustelle in den Bergen, seine Begeisterung war unbeschreiblich, der einzige Satz den er zustande brachte war: "Die spinnen die Schweizer^^"
    264 9 Melden
    • mukeleven 17.12.2017 16:11
      Highlight @braun pascal: gerne waeren wir hier pioniere gewesen - garaventa die erbauer und planner sind unsere oesterreichischen nachbarn.
      schade durfte/konnte dieses projekt keine schweizer unternehmung umsetzen - aber es ist toll geworden, ja!
      18 47 Melden
    • Klaus07 17.12.2017 17:16
      Highlight Garaventa ist ein Schweizer Unternehmen das 2002 mir der Firma Doppelmeyer Fusionierte. Die Technik der Stoos Bahn ist schweizerische Ingenieurskunst.
      87 3 Melden
    • Amboss 18.12.2017 06:24
      Highlight @Braun: Vor allem braucht es eine Bauherrschaft und Planer, die so ein Projekt auch umsetzen wollen und können (siehe Berliner Flughafen).
      So ein Projekt besteht nicht nur aus dem Bau von Kabinen. Da steckt ganz viel Schweizer Hirn drin
      10 1 Melden

Kinder dürfen jetzt offiziell zwei Papis oder zwei Mamis haben – Stiefkind-Adoption boomt

Seit wenigen Monaten gibt es in der Schweiz Kinder, die auf dem Papier zwei Väter oder zwei Mütter haben. Möglich machen es Samenspender, Leihmütter – und eine Änderung des Adoptionsrechts. Bei den Kantonen gingen in den letzten Monaten Dutzende Gesuche ein.

Es geht vorwärts mit der «Ehe für alle»: Schwule und Lesben sollen in der Schweiz künftig heiraten und Kinder adoptieren dürfen. Das hat die Rechtskommission des Nationalrats am Freitag entschieden.

Ein erster Schritt in diese Richtung ist bereits getan: Seit diesem Jahr gibt es in der Schweiz Familien, in denen die Kinder offiziell zwei Mütter oder zwei Väter haben. Möglich macht es eine Änderung des Adoptionsrechts, die am 1. Januar in Kraft getreten ist. Seither steht …

Artikel lesen