Zöllner staunten nicht schlecht – 375 Kilogramm Khat am Flughafen Zürich beschlagnahmt

29.08.17, 10:01 29.08.17, 14:03

375 Kilogramm Khat am Flughafen Zürich sichergestellt. Eidgenössische Zollverwaltung

Da haben die Zöllner am Flughafen Zürich nicht schlecht gestaunt: Zwischen dem 21. und 25. August beschlagnahmten sie 32 Postpakete mit 245 Kilogramm getrocknetem Khat. Die als Tee oder Geschenke deklarierten Sendungen stammten aus Südafrika und waren vorwiegend für Nordamerika bestimmt.

Im selben Zeitraum wurden zudem rund 130 Kilogramm frisches Khat aus Kenia in Rollkoffern gefunden. Dies teilte die Zollstelle am Dienstag mit.

Die drei mutmasslichen Drogenkuriere im Alter von 27 bis 46 Jahren stammen aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. Sie wurden der Kantonspolizei Zürich übergeben. (sda)

Junkie-Papageien zerstören Indiens Opiumfelder

38s

Junkie-Papageien zerstören Indiens Opiumfelder

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Therealmonti 29.08.2017 13:35
    Highlight So so. Die Zöllner staunten nicht schlecht? Kann man denn auch schlecht staunen? Oder nicht gut?
    1 0 Melden
  • Tomjumper 29.08.2017 11:32
    Highlight Falls Wikipedia recht hat verliert Kath seine Wirkung, wenn es getrocknet wird. Ist die Einfuhr überhaupt verboten?
    0 0 Melden
  • who cares? 29.08.2017 10:22
    Highlight Khat?
    25 3 Melden
    • Daenerys Targaryen 29.08.2017 11:07
      Highlight Kannte das auch nicht und musste es googeln: Also soweit ich das verstehe, kann man die äussere Spitze des Kathsstrauch kauen und die Wirkung ist ähnlich wie Amphetamin, nur schwächer. Das Kath kann man den ganzen Tag kauen, man muss allerdings Wasser oder Süssgetränke dazu trinken. Jedoch haben diese Pflanzen viele Nebenwirkungen, also nicht empfehlenswert.
      2 0 Melden
    • WalterWhiteDies 29.08.2017 11:08
      Highlight Khat ist eine pflanzliche Stimulanz. Es bewirkt einen Zustand des Wohlbefinden. Konsumenten werden heiter, erregt und gesprächig und können das Gefühl von Zeit und Raum verliren ohne das Halluzinationen entstehen
      2 0 Melden
    • Elfranone 29.08.2017 11:59
      Highlight was das...?
      0 0 Melden
    • pun 29.08.2017 12:03
      Highlight Vor allem in Nordostafrika verbreitete Droge, die aufputschend wirkt, wenn man auf den Stengeln der Pflanze herumkaut.

      Bin zum ersten Mal in Berlin darüber gestolpert. Der deutsch-somalische Barkeeper hat ständig auf etwas rumgekaut, und als wir ins Gesrpäch kamen, hat er mir erklärt worums geht. Selbst probiert hab ichs aber nicht. ;-)
      2 0 Melden
    • Mr.Bean 29.08.2017 14:19
      Highlight Eine Pflanze auf der man herumkauen und dadurch in einen leichten Rauschzustand versetzt wird. Eigentlich nicht wirklich gefährlich und kann z. B. in Grossbritannien nach wie vor legal konsumiert werden. In den meisten westlichen Länder wurde die Pflanze aufgrund des Inhaltsstoffes Cathinon aber verboten.
      2 0 Melden
    • Schne 29.08.2017 17:46
      Highlight Aus wissenschaftlicher Sicht ist Kath ein etwas stärkerer Grüntee. In der Wirkung ähnlich wie Koffein. Keine Ahnung warum der Gesetzgeber ein solches Geschiss um all die "bösen" Substanzen macht.
      1 0 Melden