Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Irak

Mindestens 28 Tote durch zwei Bombenexplosionen in Bagdad

25.04.14, 18:52 25.04.14, 19:25
ATTENTION EDITORS - VISUAL COVERAGE OF SCENES OF INJURY OR DEATH

Iraqi security forces react at the scene of a car bomb attack at a Shi'ite political organisation's rally in Baghdad, April 25, 2014. A series of explosions killed 18 people at a Shi'ite political organisation's rally in Iraq on Friday, police and medical sources said. The militant group, Asaib Ahl Haq (League of the Righteous), introduced its candidates for elections on April 30 at the rally in eastern Baghdad. Three bombs exploded in succession as people were leaving, Reuters reporters at the scene said. REUTERS/Thaier al-Sudani (IRAQ - Tags: CIVIL UNREST POLITICS) TEMPLATE OUT

Bild: X90151

Bei einem Anschlag auf eine Kundgebung vor der Parlamentswahl im Irak sind in der Hauptstadt Bagdad am Freitag mindestens 28 Menschen getötet worden. Durch zwei Bombenexplosionen seien zudem dutzende weitere Menschen verletzt worden, teilten die Behörden mit. Am Mittwoch soll im Irak ein neues Parlament gewählt werden. Das Attentat ereignete sich den Angaben zufolge bei einer Kundgebung des schiitischen Saadikun-Blocks, des politischen Arms der Miliz Asaib Ahel al-Hak. Diese fand demnach nahe der Al-Kanat-Schnellstrasse statt, die durch den Osten und den Norden Bagdads führt. Weiter hiess es, zunächst sei eine Autobombe detoniert. Kurz darauf habe ein Selbstmordattentäter einen Sprengsatz gezündet. Im Irak soll am Mittwoch ein neues Parlament gewählt werden. Es handelt sich um die erste Parlamentswahl seit dem Abzug der US-Armee aus dem Land Ende 2011. Zuletzt wurde im März 2010 gewählt. Ministerpräsident Nuri al-Maliki strebt eine dritte Amtszeit an. In den vergangenen Monaten hatte die Zahl tödlicher Anschläge im Irak wieder massiv zugenommen. Sie erreichte einen Umfang wie zuletzt im Jahr 2008. (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen