Games
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Flappy bird nachfolger, swing copters

Wie bei «Flappy Bird» ist perfektes Timing gefragt.  Bild:

«Swing Copters»

Der Nachfolger von «Flappy Bird» kommt und so sieht er aus



Man fliegt, man scheitert, man versucht es erneut. «Swing Copters» scheint in die gleiche Kerbe wie der berühmte Vorgänger zu schlagen. Nachdem Entwickler Dong Nguyen seinen Mega-Hit «Flappy Bird» vor Monaten überraschend zurückgezogen hat, wartete man gespannt, wie es weitergehen würde. Der Gameblog Toucharcade hat nun als einer der ersten das neue Spiel antesten können. Wem der erste Teil gefiel, dem dürfte auch «Swing Copters» gefallen. Das Gleiche gilt aber auch umgekehrt. Wen schon «Flappy Bird» in den Wahnsinn trieb, sollte besser die Finger von Nguyens neuem Spiel lassen.

Das Game soll am 21. August als Gratis-Download erscheinen. Die Werbung wird man für einen Dollar los. Das Original fand anfangs Monat den Weg zurück als Exklusiv-Titel für den Amazon Fire TV.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Apple seit Jahren ein universelles Handy-Ladekabel verhindert

Seit mehr als zehn Jahren drängt die EU auf einheitliche Ladekabel für Smartphones. Ohne Erfolg. Dokumente belegen jetzt: Das liegt vor allem an einer Firma.

Micro-USB, USB-C und Lightning – die unterschiedlichen Anschlüsse bei Smartphones sind nicht nur für die Verbraucher ein Ärgernis. Nach Einschätzungen der EU-Kommission geht das Ladekabel-Chaos auch auf Kosten der Umwelt. Etwa 51'000 Tonnen Elektroschrott landen Jahr für Jahr im Müll, weil sich die Hersteller nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen konnten.

Dabei schienen sie schon vor gut zehn Jahren auf einem guten Weg: Auf Druck der EU-Kommission hin versprachen die grössten …

Artikel lesen
Link zum Artikel