Havarierte Fähre in Südkorea

Taucher stirbt auf der Suche nach «Sewol»-Opfern

06.05.14, 05:42
Divers operate at the site where the capsized passenger ship Sewol sank in the sea off Jindo, during the search and rescue operation in the sea off Jindo, April 22, 2014, in this picture provided by South Korean Navy and released by Yonhap on April 23, 2014. South Korean divers swam though dark, cold waters into a sunken ferry on Wednesday, feeling for children's bodies with their hands in a maze of cabins, corridors and upturned decks as they searched for hundreds of missing.The divers, with oxygen and communications lines trailing, can only see a few inches in front of them in the wreckage of the ship that started sinking a week ago after a sharp turn. REUTERS/South Korean Navy/Yonhap (SOUTH KOREA - Tags: DISASTER MARITIME MILITARY)  ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. NO SALES. NO ARCHIVES. SOUTH KOREA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SOUTH KOREA

Bild: REUTERS

Bei der Suche nach Opfern des Fährunglücks in Südkorea ist ein Taucher tödlich verunglückt. Wie ein Sprecher der Task-Force der Regierung erklärte, wurde der Mann ohnmächtig und starb am Dienstag in einem Krankenhaus. Den Angaben zufolge wurde der 53 Jahre alte Mann, der für eine private Firma im Einsatz war, von anderen Tauchern an die Oberfläche geholt, nachdem die Kommunikation abgerissen war. 

Die Fähre «Sewol» war am 16. April mit 476 Menschen an Bord nahe der Stadt Mokpo im Südwesten des Landes gekentert. Lediglich 174 Menschen überlebten. Bei den Opfern handelt es sich überwiegend um Schüler. Noch immer werden rund 40 Menschen vermisst. Taucher suchen nach dem Leichen in dem havarierten Schiff. (rey/sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen