DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Auto der Botschaft «attackiert»

Mindestens zwei Tote bei Anschlag auf britisches Diplomatenauto in Kabul

27.11.2014, 08:5727.11.2014, 11:17
Auto der britischen Botschaft. 
Auto der britischen Botschaft. Bild: OMAR SOBHANI/REUTERS

Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Wagen der britischen Botschaft sind in Kabul am Donnerstag mindestens zwei afghanische Zivilisten getötet worden. Durch die Explosion seien zudem mehr als zehn Menschen verletzt worden, sagte ein Vertreter der Polizei in der afghanischen Hauptstadt. Das genaue Ausmass des Angriffs war zunächst jedoch noch unklar. So sprach ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums von vier Toten und 20 Verletzten. 

Die britische Botschaft teilte mit, das Auto sei «attackiert» worden, es gebe Verletzte. Der Vorfall werde mit den afghanischen Behörden untersucht. Der afghanische Vizeinnenminister Ajub Salangi gab an, ein Selbstmordattentäter auf einem Motorrad habe den Wagen angegriffen. Trotz der strengen Sicherheitsvorkehrungen in Kabul gelingt es Angreifern immer wieder, Anschläge zu verüben. Beobachter befürchten eine weitere Zunahme der Gewalt nach dem Abzug der letzten internationalen Kampftruppen zum Jahresende. (sda/afp/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Afghanistan: Regierungschef der Taliban bricht sein Schweigen

Knapp drei Monate nach seiner Ernennung hat sich der amtierende Regierungschef der Taliban, Mullah Mohammed Hassan Achund, erstmals an die Bürger Afghanistans gewandt. Seine aufgezeichnete Audiobotschaft wurde am Samstagabend im Staatsfernsehen veröffentlicht. In der mit Spannung erwarteten Rede rief er die Nation dazu auf, für das Taliban-Regime dankbar zu sein. Zuvor war Achund kritisiert worden, bei offiziellen Treffen nicht zu sprechen.

Zur Story