DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Akku-Tipps: So hält dein iPhone mit iOS 11 länger durch

22.09.2017, 08:3122.09.2017, 22:47

Die Digital-News im Überblick:

  • Feuerzeug, Schlüssel, Rasierklinge: So robust ist das iPhone 8
  • ÖV-Ticket-Revolution im Aargau – App soll Automaten überflüssig machen

So hält der iPhone-Akku mit iOS 11 länger

Mehr Akkulaufzeit unter iOS 11: Das lässt sich mit verschiedenen Massnahmen erreichen. Unter anderem dadurch, dass man WLAN und Bluetooth komplett deaktiviert. Das erreicht man nicht über das neue Kontrollzentrum, sondern muss die jeweiligen Verbindungen in der Einstellungen-App kappen.

Grundsätzlich zu empfehlen ist:

  • Akku-Sünder identifizieren (und löschen oder eindämmen): In der «Einstellungen»-App unter dem Menüpunkt «Batterie» nachschauen, welche Apps am meisten Strom verbrauchen. Bei mir war es die Facebook-App, so dass ich sie umgehend gelöscht habe und mich seither auf dem iPhone über die mobile Facebook-Seite einlogge.
  • Zugriff auf Ortungsdienste einschränken: In der «Einstellungen»-App (> Datenschutz > Ortungsdienste >) festlegen, dass die auf dem Gerät installierten Apps nur «Beim Verwenden» auf den Standort zugreifen dürfen.
  • Hard Reboot durchführen: Den Power- und den Home-Button gleichzeitig für ca. 10 Sekunden gedrückt halten, bis das Gerät neustartet und das Apple-Logo erscheint. Beim iPhone 7 ist es der Power-Button und die Leiser-Taste. Obacht! Man muss anschliessend den SIM-PIN erneut eingeben.
  • Bildschirmhelligkeit anpassen:  In der «Einstellungen»-App die Option «Auto-Helligkeit» deaktivieren. Zu finden unter > Allgemein > Bedienungshilfen > Display-Anpassungen. Dann setzt man die Bildschirmhelligkeit manuell auf niedrig.
  • Automatisches Display-Einschalten deaktivieren: Die Option «Beim Anheben aktivieren» findet man in der «Einstellungen»-App unter dem Menüpunkt Anzeige & Helligkeit.
  • Night Shift nutzen: Der Blaulicht-Filter ist nicht nur hilfreich, um nach dem Eindunkeln die Augen zu schonen und besser zu schlafen, er kann auch die Akkulaufzeit (ein bisschen) verlängern. Die Funktion findet man in der Einstellungen-App unter dem Menüpunkt Anzeige & Helligkeit.
  • iCloud-Schlüsselbund: Zu dieser Funktion gibt es widersprüchliche User-Rückmeldungen. Bei manchen hält der Akku länger, wenn sie deaktiviert wurde, bei anderen weniger lang. Bei Akku-Problemen lohnt es sich, dies zu probieren.
  • Hintergrundaktualisierung ausschalten: Zu finden ist die Funktion in der Einstellungen-App unter dem Menüpunkt > Allgemein > Hintergrundaktualisierung.
  • Wenn alles nichts hilft: Stromsparmodus nicht vergessen!

(dsc, via Redmond Pie)

So robust ist das iPhone 8

Diesen Freitag ist der Verkaufsstart für das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus, und wie zu erwarten haben sich die «Folterknechte» vom YouTube-Kanal @JerryRigEverything der neusten Generation der Apple-Handys angenommen. Das nachfolgende Video ist nichts für schwache Nerven, es zeigt, wie ein iPhone 8 mit diversen Werkzeugen malträtiert wird.

Das relativ beruhigende Fazit: 

  • Kratzfestigkeit des Displays: Liegt bei Stufe 6, so wie schon das iPhone 7 und viele andere Smartphones. Von daher empfehle sich das Anbringen einer Schutzfolie.
  • Der Schutz der Kamera-Linse (Hauptkamera auf der Rückseite) durch Saphirglas sei weniger gut als erwartet. Ab Stufe 6 treten Kratzer auf, dies beispielsweise im Gegensatz zur Saphir-Edition des Android-Smartphones HTC U Ultra.
  • Den Bend-Test, also das kraftvolle Verbiegen des Geräts mit zwei Händen, besteht das iPhone 8 problemlos.

Nicht nachmachen! Er sei von mehreren erzürnten Müttern von (jugendlichen) Smartphone-Nutzern kontaktiert worden, erzählt der YouTuber am Ende des Videos und warnt davor, seine Belastungstests nachzumachen. Das Erhitzen des Displays mit der Feuerzeug-Flamme führe zu bleibenden Schäden.

(dsc, via 9to5Mac)

ÖV-Ticket-Revolution im Aargau – App soll Automaten überflüssig machen

Die Gratis-App fairtiq, die den Billettkauf massiv vereinfacht, hält im Aargau Einzug. Die «Aargauer Zeitung» berichtet über die Lancierung der Gratis-App bei mehreren regionalen Verkehrsbetrieben. Kein Stress vor der Abfahrt: Man müsse nur vor dem Einsteigen in Bus oder Bahn die auf dem Handy installierte App aktivieren. Das Ziel der Reise brauche man nicht einzugeben, könne eines oder mehrere Verkehrsmittel hintereinander nutzen und am Schluss werde der günstigste Tarif berechnet.

Hier geht's zum ausführlichen Bericht.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Schnecken sind die Superhelden der Natur

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Musk will Twitter-Kauf ohne Daten zu Bot-Accounts nicht fortsetzen

Tech-Milliardär Elon Musk beisst sich bei seinem angekündigten Twitter-Kauf an dem Vorwurf fest, dass der Online-Dienst zu niedrige Zahlen von Fake-Accounts angebe. Der Deal könne nicht weitergehen, bis Twitter-Chef Parag Agrawal beweise, dass solche Profile tatsächlich weniger als fünf Prozent der Nutzer-Basis ausmachten, schrieb Musk am Dienstag bei Twitter. Er habe sein rund 44 Milliarden Dollar schweres Kaufangebot im Glauben an die Richtigkeit der offiziellen Angaben von Twitter gemacht.

Zur Story