DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tennis

Li Na beendet ihre Karriere wegen chronischer Kniebeschwerden

19.09.2014, 07:0119.09.2014, 10:40
Li Nas Rücktrittsschreiben auf Facebook.
Li Nas Rücktrittsschreiben auf Facebook.bild: facebook/lina

Wegen wiederkehrender Verletzungen beendet die zweifache Grand-Slam-Turniersiegerin Li Na ihre Karriere mit 32 Jahren.

Die Chinesin gab ihren Rücktritt via Social Media bekannt. Li, die dem Tennis-Sport in Asien zu grosser Beliebtheit verhalf, wurde zuletzt von immer wiederkehrenden Knieverletzungen geplagt. Seit ihrer Drittrunden-Niederlage in Wimbledon hat sie keine Partie mehr bestreiten können. «Nach vier Knieoperationen und Hunderten von schmerzstillenden Spritzen, die mir wöchentlich in mein schmerzendes rechtes Knie verabreicht wurden, hat mein Körper nun genug», schrieb sie in ihrem Online-Brief.

Li gewann 2011 die French Open und wurde damit die erste Chinesin, die ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. Letzten Januar konnte sich ausserdem die Australian Open für sich entscheiden und war danach die Nummer 2 der Welt. Inzwischen ist sie aufgrund ihrer Verletzungspause auf Rang 6 zurückgefallen. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die «Habs» leben noch: Montreal kann in der Serie gegen Tampa Bay verkürzen

In den NHL-Playoffs gelingt den Montreal Canadiens der zweite Sieg in Serie. Der Rekordchampion besiegt Tampa Bay vor heimischer Kulisse 2:1.

Zur Story