DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Obama macht seine Geburtstags-Party jetzt doch kleiner

04.08.2021, 17:23
Will feiern: Obama
Will feiern: Obama
Bild: keystone

Der frühere US-Präsident Barack Obama ist 60 Jahre alt geworden. Der Demokrat feierte am Mittwoch seinen runden Geburtstag. Obamas Ehefrau Michelle gratulierte ihrem Mann mit einer Twitter-Botschaft. Unter all seinen Leistungen steche heraus, dass Obama ein liebender Vater für die beiden gemeinsamen Töchter sei, schrieb sie. «Danke, dass du dich nie von der Last der Welt daran hast hindern lassen, ein wunderbarer Ehemann und Vater zu sein.»

In den vergangenen Tagen hatten Berichte über eine geplante Geburtstagsfeier am Wochenende mit angeblich Hunderten geladenen Gästen wegen steigender Corona-Zahlen in den USA für Aufsehen gesorgt. Eine Sprecherin Obamas teilte am Mittwoch mit, die Feier im Freien sei vor Monaten geplant worden, unter Berücksichtigung aller offiziellen Covid-Vorgaben. Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante in der vergangenen Woche hätten die Obamas nun jedoch entschieden, das Fest deutlich kleiner ausfallen zu lassen und nur mit Familienmitgliedern und engen Freunden zu feiern.

US-Medien hatten zuvor berichtet, Obama habe am Wochenende eine grosse Feier mit Hunderten Gästen auf der Insel Martha's Vineyard veranstalten wollen. Auch das Weisse Haus war daraufhin mit Nachfragen konfrontiert gewesen, ob Obama mit einem grossen Fest in Zeiten wieder zunehmender Corona-Infektionen in den USA nicht ein falsches Signal aussenden würde.

Obama war von 2009 bis 2017 Präsident der Vereinigten Staaten. Der amtierende Präsident Joe Biden war während Obamas Amtszeit dessen Stellvertreter. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel