DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alexander Klaws – kennsch?

Der, der einst «Deutschland sucht den Superstar» gewonnen hat, hat jetzt auch den «Let's Dance»-Pokal geholt 

31.05.2014, 08:4631.05.2014, 17:04
Olé! Alexander Klaws und Tanzpartnerin Isabel Edvardsson.
Olé! Alexander Klaws und Tanzpartnerin Isabel Edvardsson.
Bild: RTL/Stefan Gregorowius

Alexander Klaws – sagt Ihnen der Name noch etwas? Wie im Titel bereits angekündigt, hat der Bursche anno 2003 die erste Staffel der Dieter-Bohlen-Sause «DSDS» gewonnen. Und nun auch die siebte Staffel der RTL-Promi-Tanzshow «Let's Dance». Dieser Teufelskerl!

Im Finale trat der Sänger und Musical-Darsteller im Übrigen gegen Tanja Szewczenko an. Auch dieser Name kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Die ehemalige Eiskunstläuferin ist bekannt aus der Vorabend-Soap «Alles was zählt». Ebenfalls von dem deutschen Sender mit den drei Buchstaben (nicht ZDF, nicht ARD. Auch nicht Arte). 

Mit dabei in der diesjährigen Tanzsause waren unter anderem auch TV-Millionärin Carmen Geiss, Bobbeles Gattin Lilly Becker und Larissa Marolt, die sich wiederum als Dschungelcamp-Nervensäge 2014 einen Namen machte. Und so schliesst sich der RTL-Kreis. Schön. 

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

In «Friends: The Reunion» wird ein rührendes Liebesgeheimnis gelüftet

ACHTUNG SPOILER! Wer wissen will, worauf man sich beim Wiedersehen des Seelenwärmer-Sixpacks freuen kann, darf weiterlesen. Alle anderen NICHT.

Wenige Stunden nach der Erstausstrahlung ist klar: Die Welt will das sehen. Die Download-Angebote der Netzpiraten gehen in die Abertausenden. «Friends: The Reunion» ist aber auch exakt, was wir jetzt brauchen: Sechs Menschen, die sich sehr, sehr gut kennen, kommen nach langer Zeit endlich wieder einmal alle zusammen und lachen und weinen hundert Minuten lang durch vor lauter Überwältigtsein. Es fühlt sich an, wie das alle erlösende Finale einer zähen, traurigen Serie namens «Das Lied von …

Artikel lesen
Link zum Artikel