Ausstellungen: Tinguelys absurde Riesenmaschinen im Düsseldorfer Kunstpalast

21.04.16, 17:52

Es quietscht und rattert im Museum: Die absurden Maschinen und beweglichen Schrottskulpturen von Jean Tinguely (1925-1991) sind ab Samstag im Düsseldorfer Museum Kunstpalast zu erleben.

In der Retrospektive «Super Meta Maxi» mit mehr als 90 Werken wird der Weg des einstigen Lebensgefährten von Niki de Saint Phalle (1930-2002) von frühen Drahtplastiken bis zu seinen spektakulären Grossinstallationen verfolgt.

Höhepunkt ist die begehbare, 16 Meter lange und 8 Meter hohe «Méta-Maxi-Maxi-Utopia»-Maschine von 1987, die erstmals von ihrer Heimat im Museum Tinguely in Basel nach Deutschland gebracht wurde. Die Ausstellung ist bis zum 14. August zu sehen und wandert anschliessend weiter nach Amsterdam ins Stedelijk Museum, allerdings ohne die «Méta-Maxi»-Maschine - sie ist zu Maxi für das Museum. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen