DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wer kommt für Robert Mayer in Frage? Neben Ajoie gibt es vier weitere Optionen.
Wer kommt für Robert Mayer in Frage? Neben Ajoie gibt es vier weitere Optionen.
Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Der HC Davos und der Versuch, einen teuren Torhüter zu «vermieten»

Robert Mayer (31) trainiert fleissig mit Davos. Aber spielen darf er nicht mehr. Die Davoser hoffen, ihn bald vermieten zu können.
10.07.2021, 09:4810.07.2021, 12:13

Wenigstens ist die Schuldfrage geklärt. Der Grund, warum der HCD bereits in den Pre-Playoffs am SCB gescheitert ist, heisst Robert Mayer. Und nicht Christian Wohlwend. Also ist mit Gilles Senn (25) eine neue Nummer 1 verpflichtet worden. Er kehrt nach zwei Jahren in Nordamerika zum HCD zurück. Die Davoser steigen mit Senn und Sandro Aeschlimann (26) in die neue Saison.

Aber Robert Mayer hat einen Vertrag für drei weitere Jahre. Nach wie vor ist er mit einer vorzeitigen Vertragsauflösung («Buyout») nicht einverstanden. Es sei denn, Davos zahlt ihn zu hundert Prozent aus. Was über eine Million kostet. Kein Thema also.

Was nun? Die Davoser haben mit Sandro Aeschlimann, Gilles Senn und Robert Mayer drei gute bis sehr gute NL-Torhüter unter Vertrag. So formidabel waren sie in ihrer ganzen 100-jährigen Geschichte auf der Goalieposition noch nie besetzt. Aber sie haben in ihrer Geschichte auch noch nie so viel Goalie-Geld ausgegeben. Die Hüter des Tores dürften die HCD-Salärbuchhaltung mit mehr als 800'000 Franken belasten.

Alle drei Goalies sind im Training. Aber Robert Mayer kann nicht mehr mit Einsätzen rechnen. HCD-Manager Marc Gianola bestätigt auf Anfrage. «Das ist so. Er wird voraussichtlich nicht mehr für uns spielen.»

HCD-Manager Marc Gianola bestätigt, dass Mayer wohl nicht mehr für den HCD spielen wird.
HCD-Manager Marc Gianola bestätigt, dass Mayer wohl nicht mehr für den HCD spielen wird.
Bild: SPENGLER CUP

Robert Mayer hat kein Recht auf Einsätze. Aber die Davoser sind dazu verpflichtet, ihm die bestmöglichen Trainingsvoraussetzungen zu bieten. Damit er seinen Beruf ausüben kann. Und Training auf höchstem Niveau gehört zur Berufsausübung. So will es das Arbeitsrecht. Robert Mayer muss also die Möglichkeit haben, mit der ersten Mannschaft zu üben. Ein Abschieben ins Training der Junioren geht nicht.

Nun hoffen die Davoser auf einen Abnehmer. Also auf einen Klub, der bereit ist, entweder Robert Mayers Vertrag zu übernehmen oder ihn leihweise zu verpflichten (zu mieten). Sein Agent Sven Helfenstein und HCD-Sportdirektor Jan Alston nehmen die Offerten gerne entgegen.

«Ja, wir haben unser Interesse angemeldet und eine Offerte gemacht.»
Ajoie-Trainer Gary Sheehan

Aber es wird nicht billig. Robert Mayer ist einer der teuersten Goalies der Liga. Er verdient mehr als 300'000 Franken pro Saison. Dass jemand den noch drei Jahre laufenden Vertrag übernimmt, ist praktisch ausgeschlossen. Aber auch eine leihweise Übernahme (mieten) ist nicht billig.

Kein Schnäppchen: HCD-Goalie Mayer.
Kein Schnäppchen: HCD-Goalie Mayer.
Bild: keystone

Eine konkrete Miet-Offerte hat bisher erst Aufsteiger Ajoie deponiert. Auf Anfrage bestätigt Trainer Gary Sheehan. «Ja, wir haben unser Interesse angemeldet und eine Offerte gemacht.» Allerdings wäre Robert Mayer bei Ajoie nicht die Nummer 1. Dieser Status gehört Aufstiegsheld Tim Wolf. Aber Ajoie braucht einen zweiten Torhüter, der die Arbeit mit Tim Wolf teilt. Es ist damit zu rechnen, dass die Schlussmänner in Ajoie viel zu tun haben werden.

Ajoie hat ein Angebot im Rahmen seiner beschränkten wirtschaftlichen Möglichkeiten gemacht. Nachdem eine Übernahme von Victor Östlund vorerst an den zu hohen Forderungen von Lausanne gescheitert ist, könnte es am Ende «nur» für Luganos Stefan Müller (25) reichen. Sportchef Hnat Domenichelli möchte ihn gerne abgeben oder eventuell vermieten. Er hat ja mit Niklas Schlegel (26), Thibault Fatton (19) und Davide Fadani (20) bereits drei Goalies.

Wer kommt für Robert Mayer in Frage? Neben Ajoie gibt es vier weitere Optionen.

  • Erstens Lugano: Zumal die Tessiner ja noch die Zusatzbelastung Champions League stemmen müssen. Aber Trainer Chris McSorley winkt ab. Er will neben Niklas Schlegel den hochkarätigen Talenten Thibault Fatton und Davide Fadani eine Chance geben.
  • Zweitens Ambri: Benjamin Conz (29) und Damiano Ciaccio (32) sind verletzungsanfällig, Ciaccio fällt nach einer Meniskusoperation bis Mitte August aus. Im Falle eines Falles könnte Robert Mayer die Lösung sein.
  • Drittens Langnau: Ivars Punnenovs (27) ist eine überragende Nummer 1. Aber er hat keine seiner sechs Saison in Langnau beschwerdefrei überstanden. Sportchef Marc Eichmann sagt allerdings ausdrücklich, er sehe sich nicht nach einem zweiten Torhüter um. Aber wenn Ivars Punnenovs für längere Zeit ausfallen sollte, wird Langnau einen Torhüter verpflichten. Die aktuelle Nummer zwei – Gianluca Zaetta (21) – ist in der höchsten Liga hoffnungslos überfordert.
  • Viertens Servette: Gauthier Descloux (24) hat in der höchsten Liga noch keine Saison durchgespielt. Daniel Manzato (37), der ihn in den Playoffs so brillant ersetzt hatte, ist nun in Bern die Nummer 2. Stéphane Charlin (20), Servettes neue Nummer zwei, hat zwar viel Talent. Ein NL-Goalie ist er noch nicht.
Kriegt Genfs Gauthier Descloux Mayer als Backup?
Kriegt Genfs Gauthier Descloux Mayer als Backup?
Bild: keystone

Das ist die Ausgangslage im Juli. Wenn die Saison erst einmal begonnen hat, kann sich die Lage jeden Tag ändern. Es ist für alle Sportchefs gut zu wissen, dass in Davos im Notfall jederzeit ein Torhüter gemietet werden kann. Robert Mayer mag zwar der Sündenbock für das frühe HCD-Scheitern in den Playoffs sein. Aber das ist die Sichtweise von Davos. Die muss man ja nicht unbedingt teilen. Immerhin gehörte Robert Mayer 2014, 2016 und 2019 zum WM-Team, bestritt 29 Länderspiele und bei Servette hat er sich sechs Jahre lang bestens bewährt. Noch nie in unserer Hockeygeschichte war im Sommer ein so hochkarätiger Goalie zu haben. Er ist so gut, dass es vielleicht sogar eine Miet-Lösung mit einem ausländischen Klub geben könnte.

Aber die Davoser dürfen die Rechnung nicht ohne den Wirt machen: Sie können Robert Mayer nicht zwingen, für einen anderen Klub zu spielen. Nur mit seinem Einverständnis ist eine «Vermietung» möglich.

Eine mögliche Lösung zeichnet sich für übernächste Saison (2022/23) ab. Beim ZSC läuft der Vertrag mit Lukas Flüeler (32) im Frühjahr 2022 aus. ZSC-Sportchef Sven Leuenberger bestätigt auf Anfrage, dass dann Robert Mayer unter Umständen ein Thema als zweiter Torhüter neben Ludovic Waeber (24) werden könnte. Aber eben: Das ist Zukunftsmusik.

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 72
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Nach zwei Stanley Cups die grossen Probleme – den Tampa Bay Lightning droht ein Exodus

Die Tampa Bay Lightning haben Historisches geschafft und als zweites Team in der Salary-Cap-Ära den Stanley-Cup-Titel verteidigt. Doch nun droht das Team auseinanderzubrechen – das sind die Gründe.

Die Tampa Bay Lightning sind das beste Eishockey-Team der Gegenwart. Sie haben die letzten Jahre in der Regular Season jeweils dominiert und in der Nacht auf Donnerstag auch zum zweiten Mal in Serie den Stanley Cup gewonnen. Der Grund für den Erfolg ist schnell erklärt: Die «Bolts» haben schlicht und einfach ein überragendes Team.

Andrei Vasilevsky ist der beste Torhüter der Liga, Victor Hedman der wohl kompletteste Verteidiger. Vorne glänzt Nikita Kucherov nach seiner Hüftoperation wie eh und …

Artikel lesen
Link zum Artikel