DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schluss mit Verbrennungsmotor: Kalifornien will nur noch emissionsfreie Neuwagen erlauben.
Schluss mit Verbrennungsmotor: Kalifornien will nur noch emissionsfreie Neuwagen erlauben.Bild: keystone

Kalifornien will ab 2035 nur noch Autos ohne Verbrennungsmotor

24.09.2020, 07:3224.09.2020, 07:33

Kalifornien will ab dem Jahr 2035 den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren verbieten. Gouverneur Gavin Newsom erliess am Mittwoch eine entsprechende Verordnung.

Demnach sollen in 15 Jahren im bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat nur noch noch neue Autos und kleinere Lastfahrzeuge verkauft werden dürfen, die emissionsfrei sind. Alle neuen mittelgrossen und grossen Lastwagen sollen ab 2045 keine Benzin- oder Dieselmotoren mehr haben.

Massnahme gegen Klimawandel

Newsom beschrieb die geplanten Vorschriften als wesentliche Massnahme gegen den Klimawandel. «Autos sollten nicht Gletscher abschmelzen und Meeresspiegel ansteigen lassen» und damit die kalifornischen Strände und Küsten bedrohen, erklärte er.

Auch stellte der Gouverneur einen Zusammenhang mit den gigantischen Busch- und Waldbränden her, die seit Wochen in dem Westküstenstaat wüten: «Unsere Autos sollten Waldbrände nicht schlimmer machen.»

Donald Trump ist skeptisch gegenüber dem Klimawandel.
Donald Trump ist skeptisch gegenüber dem Klimawandel.Bild: keystone

Trump stellt Klimawandel in Frage

Nach Angaben von Wissenschaftlern ist für die seit Jahren in ihren Dimensionen immer weiter zunehmenden Wald- und Buschbrände im Westen der USA die Erwärmung des Erdklimas mitverantwortlich. US-Präsident Donald Trump hatte hingegen in der vergangenen Woche bei einem Besuch der Brandgebiete in Kalifornien den Klimawandel erneut in Frage gestellt.

Kalifornien nimmt beim Klimaschutz in den USA eine Vorreiterrolle ein. Trump, der bei der Wahl am 3. November für eine zweite Amtszeit kandidiert, hat hingegen den Ausstieg der USA aus dem globalen Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 eingeleitet. Er setzt in seiner Energiepolitik auf Öl, Gas und Kohle. (cki/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

1 / 22
19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast
quelle: piech / piech
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nicosinho
24.09.2020 08:41registriert Februar 2014
Kalifornien ist echt vorbildlich, schade ist nicht die ganze USA so!
4411
Melden
Zum Kommentar
avatar
K1aerer
24.09.2020 09:48registriert Mai 2019
Gute Entscheidung Kalifornien! Solange Alternativen bestehen und auch den richtigen Zeitrahmen berücksichtigt wird, dann sollte die Wende uns gelingen.
226
Melden
Zum Kommentar
6
Elektroauto: Wann kommt endlich die Mega-Reichweite?
Die potenzielle Lösung aller Reichweiten-Probleme hat einen Namen: Feststoffbatterie. Sie soll E-Autos weiter bringen, als Verbrenner mit einer Tankfüllung kommen. Daran arbeiten alle grossen Hersteller. Wann ist es so weit?

Kleine Tüftler und grosse Konzerne versprechen immer wieder den grossen Reichweiten-Durchbruch: 1'000 Kilometer sollen Elektroautos ohne Tankstopp künftig schaffen, heisst es da etwa – mehr als ein Verbrenner. Stattdessen schaffen viele Stromer noch nicht einmal die Strecke, die ihre Hersteller versprechen.

Zur Story