Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05634773 A well in a town square covered in flowers and letters of remembrance in honour of a recently murdered jogger in Endingen, Germany, 17 November 2016. Police investigations are underway after the body of a murdered 27-year-old jogger was found in the area.  EPA/WINFRIED ROTHERMEL

Trauer um die getötete 27-Jährige in Endingen (D). Bild: EPA/DPA

Mord an Joggerin in Endingen (D): Hat der Täter auch Studentin in Österreich getötet?

22.11.17, 10:23


Im Prozess um den Mord an einer 27-jährigen Joggerin in Deutschland hat der Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Der 40-jährige rumänische Lastwagenfahrer räumte am Mittwoch vor dem Landgericht Freiburg ein, die Frau im November 2016 getötet zu haben.

Es tue ihm leid, hiess es in einer am ersten Verhandlungstag von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung. Er habe «mit einer Schnapsflasche zugeschlagen», erklärte der Anwalt im Namen seines Mandanten. Er wisse, es sei «unverzeihbar, was ich getan habe».

DNA auch bei Mord in Österreich

Der Angeklagte war nach eigenen Angaben «depressiv» und habe getrunken. Er verneinte sexuelle Motive. Er sei «fassungslos» über die Tat und habe keine Erklärung dafür.

Der 40-Jährige könnte den Ermittlungen zufolge nicht nur für die Tat in Endingen verantwortlich sein. Laut Polizei steht er im Verdacht, auch eine französische Austauschstudentin im österreichischen Kufstein vor vier Jahren auf ähnliche Weise vergewaltigt und erschlagen zu haben. Seine DNA fand sich an beiden Tatorten. 

epa05622200 Police officers search for a 27-year-old jogger who recently disappeared in Endingen, Germany, 08 November 2016. Over 50 police officers as well as members of other rescue services are currently engaged in the search. Police are not able to rule out the commission of a crime.  EPA/PATRICK SEEGER

Die Polizei entdeckte die Leiche der Frau erst bei einer grossen Suchaktion Tage nach der Tat. Bild: EPA/DPA

Nach Vergewaltigung getötet

Der rumänische Lastwagenfahrer soll laut Anklage die 27-Jährige in einem kleinen Waldgebiet bei Endingen am Kaiserstuhl überfallen haben. Nach einer Vergewaltigung soll er auf ihren Kopf eingeschlagen haben, bis sie starb.

Die Polizei entdeckte die Leiche der Frau erst bei einer grossen Suchaktion Tage nach der Tat. Zeitweise 40 Ermittler einer Sonderkommission waren insgesamt mehr als 4000 Spuren gefolgt. Erst nach monatelanger öffentlicher Fahndung konnte die Polizei den Täter Anfang Juni nahe Freiburg festnehmen. (whr/sda/afp)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Debakel für CSU und SPD in Bayern – Grüne und AfD räumen ab

CSU 👎 ++ SPD 👎👎 ++ Grüne 👍👍 ++ AfD 👍👍 

Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Bayern haben die regierenden Christsozialen und die SPD laut ersten Prognosen schwere Verluste erlitten.

Nach Berechnungen der Fernsehsender ARD und ZDF verlor die CSU von Ministerpräsident Markus Söder mehr als zehn Prozentpunkte und landete bei 35,5 Prozent. Sie hatte bisher mit absoluter Mehrheit regiert und bräuchte jetzt zum Weiterregieren einen oder mehrere Koalitionspartner.

Zweitstärkste Kraft wurden die Grünen mit 18,5 bis 19 Prozent (2013: …

Artikel lesen