Schööön
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Meh Dräck! Wir testen das unverschmutzbare T-Shirt

Man stelle sich vor, man müsse nie mehr seine Kleidung waschen, nachdem man wieder einmal «gesaut» hat. Die Werbung dieses T-Shirt-Herstellers verspricht genau das: Kleidung, die unverschmutzbar und wasserabweisend sein soll. Zeit für einen Reality-Check.

21.05.18, 12:10


Ich habe das «Supershirt» mit Vergnügen für euch getestet ...

Video: watson/Angelina Graf

Experimäntig ...

... ist das neue Format, in dem ich hochtrabende Verkaufsversprechen auf ihren Wahrheitsgehalt teste. Vordergründig. Hintergründig dient es mir dazu, meine Kaufsucht angemessen zu befriedigen (auf Spesen) – und euch die «Pfuis» zu ersparen.

Wir haben unser Leben lang falsch geputzt

Das könnte dich auch interessieren:

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • velolove 22.05.2018 21:41
    Highlight Schade schreibt ihr nichts über diese Imprägnierung und deren PFC Ausrüstung. Gesundheitlich und ökologisch ist dieses Shirt wohl eher blöd...
    0 0 Melden
  • jnss 21.05.2018 18:07
    Highlight Für einen wet-t-shirt-contest völlig ungeeignet...
    16 0 Melden
  • Gringoooo 21.05.2018 13:53
    Highlight Funktioniert das auch nach mehrmaligem waschen noch?
    43 2 Melden
  • Henzo 21.05.2018 13:44
    Highlight Wie sieht es mit dem tragekomfort aus? Ich mag es nicht, wenn mir der schweiss den rücken runterläuft, weil er nirgends aufgesogen wird. Und wie sieht es mit der geruchsentwicklung auf? Syntgetische textilien neigen normalerweise zu einer starken duftnote nach dem man sie einen tag getragen hat (z.b. fussballtrikot) ist das gier auch so?
    44 1 Melden
    • velolove 22.05.2018 21:44
      Highlight Dieser Faser wurde durch eine (in der Natur nicht abbaubare) PFC Ausrüstung jegliche Fähigkeiten der Feuchtigkeit Aufnahme genommen. Dem Träger läuft also der Schweiß so richtig den Rücken herunter.
      Ökologisch ist das Ding sicher auch nicht.
      0 0 Melden
  • lilie 21.05.2018 13:31
    Highlight Das wäre ja schön, wenn man nicht mehr/weniger waschen müsste. Nicht nur weniger Arbrmeit, sondern auch weniger Umweltschädigung durch Waschmittel.

    Aber dass das erreichbar ist, halte ich doch für recht unwahrscheinlich. Ein Kleidungsstück wird ja nicht nur von aussen verschmutzt, sondern auch mit Schweiss, Hautpartikeln, Bakterien und Milben konfrontiert.

    Immerhin reichts für ein "schmutziges" Video bei watson. 😂😂😂
    25 7 Melden
    • Gringoooo 21.05.2018 14:21
      Highlight Ist glaube ich sowieso nur eine Mikroteilchen-Beschichtung, welche an sich nicht sehr umweltfreundlich ist.
      Zudem stehen die Mikroteilchen unter Verdacht, ähnliche Wirkung wie Asbest entwickeln zu können.
      29 0 Melden
    • w'ever 21.05.2018 22:58
      Highlight @gringoo
      erzähl mir mehr zu diesem mikroteilchen/asbest vergleich.
      0 4 Melden
    • velolove 22.05.2018 21:38
      Highlight @w'ever
      Das Böse nennt man PFC. Wirkung usw. Kannst du googeln
      0 0 Melden

WTF! Diese Katze hat ein Menschengesicht 😳

Dieses Katzenbaby aus einer Zucht in Russland verblüfft die Follower des Instagram-Accounts catsvillcounty. Denn Valkyries Gesicht sieht dem eines Menschen unheimlich ähnlich.

Artikel lesen