DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mikaela Shiffrin (links): Immer steht sie Wendy Holdener vor der Sonne.
Mikaela Shiffrin (links): Immer steht sie Wendy Holdener vor der Sonne.Bild: AP

Pirmin hat sie eingeholt – diese Rekorde bringt Ski-Königin Shiffrin ins Wanken

Die 22-jährige Mikaela Shiffrin dominiert den Ski-Weltcup derzeit nach Belieben. Die Amerikanerin hat am Wochenende zwei Rennen an zwei Tagen gewonnen – und damit vier in sieben Tagen. Kein Rekord ist vor ihr sicher.
08.01.2018, 17:41

Die Superlative scheinen für die Beschreibung von Mikaela Shiffrins Leistungen auszugehen – doch man muss sie vermutlich noch lange bemühen. Schliesslich ist die Amerikanerin erst 22 Jahre alt. Aber was hat sie schon alles gewonnen!

  • Olympiasieg 2014 im Slalom
  • WM-Gold 2013, 2015 und 2017 im Slalom
  • Gesamtweltcup-Sieg 2016/17
  • 4 x Disziplinen-Weltcup Slalom
  • 40 Weltcupsiege
Als 18-Jährige holt Shiffrin 2014 in Sotschi Olympia-Gold im Slalom.
Als 18-Jährige holt Shiffrin 2014 in Sotschi Olympia-Gold im Slalom.Bild: AP

Shiffrin dominiert den Slalom seit Jahren. Doch in dieser Saison hat sie noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht, jenen hin zur Allrounderin:

  • Mit 1281 Punkten hat Shiffrin im Gesamtweltcup mehr als doppelt so viele Punkte wie die erste Verfolgerin Wendy Holdener (560).
  • Sie führt in den Disziplinen-Wertungen Abfahrt und Slalom.
  • Sie hat in diesem Winter schon neun Weltcup-Rennen gewonnen – zuletzt vier in sieben Tagen.
  • Shiffrin trat in dieser Saison zu 16 Rennen an und stand 13 Mal auf dem Podest. Hinzu kommen zwei fünfte Plätze und ein einziger Abschiffer mit Rang 20 im Super-G von St.Moritz.
  • Sie kassierte für ihre Erfolge alleine in diesem Winter schon eine halbe Million Franken Preisgeld.
  • Von ihren letzten 25 Weltcupslaloms gewann sie 20.
In Kranjska Gora feierte Shiffrin gestern ihren bereits 9. Saisonsieg.
In Kranjska Gora feierte Shiffrin gestern ihren bereits 9. Saisonsieg.Bild: AP

Legenden im Visier

Der Sieg gestern im Slalom von Kranjska Gora war Shiffrins 40. im Weltcup, womit sie zum legendären Walliser Pirmin Zurbriggen aufgeschlossen hat. Nur fünf Frauen haben noch mehr Rennen gewonnen als Shiffrin, die sich als nächstes Anja Pärson (42 Siege) schnappen wird und – wenn sie in diesem Tempo weitermacht – ebenfalls noch in diesem Winter Renate Götschl (46).

So bereitet sich Shiffrin auf ihre Rennen vor.

Bis zum Allzeit-Rekord von Ingemark Stenmark (86) ist es indes noch ein viel zu langer Weg, um Prognosen zu stellen. Schlicht deshalb, weil der Skisport (zu) viele Verletzte produziert. Wäre Shiffrins Landsfrau Lindsey Vonn (78) nicht oft schwer verletzt gewesen, hätte sie Stenmarks Rekordmarke wohl schon geknackt. So fehlen ihr dazu noch acht Siege.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup:

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hinzu kommt, dass Mikaela Shiffrin unter Umständen eher früher als später die Lust verlieren könnte: Die deutsche Alles-Gewinnerin Katja Seizinger beendete ihre Laufbahn mit 27 Jahren und die unfassbar gute Petra Kronberger hörte schon mit 23 Jahren auf, weil sie alles gewonnen hatte, was man gewinnen kann. Die Tessinerin Michela Figini ist ein weiteres Beispiel einer Athletin, die Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Gesamtweltcupsiegerin wurde und früh zurücktrat; sie war 24 Jahre jung.

Flachau ist eher flach – eine Chance für die anderen?

Momentan deutet jedoch nichts darauf hin, dass Shiffrin sich schon bald einmal über mangelnde Motivation beklagen wird. Ihr erster Sieg in einer Abfahrt hat ihr im Gegenteil gezeigt, dass sie auch in den Speed-Disziplinen gewinnen kann – die Ziele gehen der 22-jährigen also nicht so rasch aus.

Lake Louise, Anfang Dezember: Erstmals gewinnt die Slalom-Königin auch in der Abfahrt.
Lake Louise, Anfang Dezember: Erstmals gewinnt die Slalom-Königin auch in der Abfahrt.Bild: AP/The Canadian Press

Das sind schlechte Nachrichten für ihre Konkurrentinnen, besonders für Wendy Holdener. Sie stand gestern zum 14. Mal auf einem Slalom-Podest – zu einem Sieg hat es ihr dabei noch nie gereicht. Aber, und das ist das Gute, es gibt Hoffnung für die zweite Garde, bestehend aus Holdener, Petra Vlhova und Frida Hansdotter. Morgen steht der Nachtslalom in Flachau an und dort wurde Shiffrin in den letzten beiden Jahren jeweils «nur» Dritte. Die Amerikanerin tritt aber selbstredend auch im Salzburgerland als haushohe Favoritin an.

Welche Rekorde fallen?

Annemarie Moser-Pröll hält den Rekord für die meisten Siege vor dem 23. Geburtstag, er steht bei 41 Erfolgen. Bis am 13. März hat Shiffrin noch Zeit, diesen Rekord zumindest einzustellen.
Tendenz: Moser-Pröll wird abgelöst.

Vreni Schneider gewann 1988/89 in einer Saison 14 Rennen – mehr als jede andere Frau und jeder andere Mann in einem Winter. Shiffrin hat noch je vier Slaloms und Riesenslaloms, zwei Kombinationen und ein Parallelrennen für fünf Siege. Oder sie gewinnt nochmals ein Speedrennen.
Tendenz: Schneiders Rekord wackelt.

Vreni Schneider im Winter 1989 in Vail.
Vreni Schneider im Winter 1989 in Vail.Bild: KEYSTONE

Tina Maze stellte im Winter 2012/2013 einen Rekord auf, den man für nicht zu übertreffen hielt: Sie gewann den Gesamtweltcup mit 2414 Punkten.
Tendenz: 16 Rennen sind vorbei, 23 sind noch ausstehend. Behält Shiffrin ihre Kadenz bei, knackt sie den Rekord, denn sie hat schon über die Hälfte der nötigen Punkte im Sack. Dennoch wird es eng.

Tina Maze mit der grossen Kristallkugel für den Gesamtweltcup-Sieg 2012/13. 
Tina Maze mit der grossen Kristallkugel für den Gesamtweltcup-Sieg 2012/13. Bild: AP

Marlies Schild benötigte lange, um Vreni Schneiders Bestmarke mit den meisten Slalomsiegen zu überbieten. Die Österreicherin gewann 35 Mal, Schneider 34 Mal. Shiffrin steht bei 29 Siegen.
Tendenz: Schild, die mittlerweile mit Benjamin Raich verheiratet ist, wird ihren Rekord nächste Saison verlieren.

Den Rekord für den grössten Vorsprung bei einem Slalom-Sieg hält Shiffrin schon seit zwei Jahren, als sie in Aspen sagenhafte 3,07 Sekunden schneller als die zweitplatzierte Veronika Velez-Zuzulova war. Im Riesenslalom – diese Prognose sei gestellt – wird sie den Rekord niemals knacken. Denn der steht seit 1979 bei 5,20 Sekunden. Mit diesem wahnwitzigen Vorsprung siegte die Ostschweizerin Marie-Theres Nadig damals im japanischen Furano vor Annemarie Moser-Pröll.

Sorgt für zusätzliche Motivation: Shiffrins Freund Mathieu Faivre.

«Es gibt kein Limit»

Wobei für Mikaela Shiffrin das Motto «Nichts ist unmöglich» zu gelten scheint. Der kürzlich zurückgetretene US-Superstar Bode Miller jedenfalls schwärmte zuletzt in den höchsten Tönen von ihr und bezeichnete sie als «besten Skirennfahrer, den ich je gesehen habe, sei es bei den Männern oder bei den Frauen».

Als Shiffrin 2017 in St.Moritz zum dritten Mal in Folge Slalom-Weltmeisterin wurde, meinte sie zur Zukunft befragt bloss: «Es gibt kein Limit.» Eine beunruhigende Vorhersage – für alle anderen. An den Olympischen Spielen in Pyeongchang kann Mikaela Shiffrin in einem Monat wohl in jedem Rennen, zu dem sie startet, eine Medaille gewinnen. Nur ihr Körper kann ihr mit einer Krankheit oder Verletzung einen Strich durch die Rechnung machen. Er ist momentan der grössere Gegner als der Rest der Welt.

Die Medaillen, die es in Pyeongchang zu holen gibt. Wieviele holt sich Shiffrin?
Die Medaillen, die es in Pyeongchang zu holen gibt. Wieviele holt sich Shiffrin?Bild: AP

So viele Canada-Goose-Jacken triffst du in Zürich

Video: watson/Can Külahcigil
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Raembe
08.01.2018 18:48registriert April 2014
Früher gabs doch im TV diese Grafik in denen die Läfe der Ersten und der Zweiten übereinander gelegt wurden. So konnte man auch als Laie erkennen wo der Unterschied entstand. Schade gibts das nicht mehr..
570
Melden
Zum Kommentar
avatar
schneeglöggli
08.01.2018 18:47registriert Februar 2016
Im Moment kann Shiffrin wirklich nur sich selber schlagen. Unglaublich was diese Frau in den Schnee zaubert!
361
Melden
Zum Kommentar
5
Brignone gewinnt den letzten Riesenslalom – Worley holt sich die kleine Kristallkugel

Tessa Worley gewinnt zum zweiten Mal den Riesenslalom-Weltcup. Der Französin genügt im letzten Rennen des Winters beim Finale in Méribel der 4. Rang, um sie zum zweiten Mal die kleine Kugel zu sichern.

Zur Story