Technik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Twitter Sonnenaufgang gifTwitter Sonnenaufgang gif

Tolle Grafik, nicht wahr? Was darauf zu sehen ist, erfährst du unter Punkt 43 dieser Liste.

50 Fakten zu 50 Jahren Internet – zum Beispiel sah der erste Router so aus

Am 29. Oktober 1969 kommunizierten zum ersten Mal zwei unterschiedliche, weit entfernte Grossrechner miteinander. Heute vor 50 Jahren wurde somit das Internet geboren. Und das geschah danach.



1. Gewusst? Heute ist das Internet 18'319 Tage alt. Richtig, das sind exakt 50 Jahre! Das WWW ist übrigens erst 11'188 Tage alt. Die Website HowOldIsTheInternet.net hält dich auf dem Laufenden.

2. Als früheste Vision einer möglichen weltweiten Computer-Vernetzung gilt eine Kurzgeschichte des Science-Fiction-Autors Murray Leinster. Bereits 1946 beschrieb er in seiner Geschichte «A Logic Named Joe» miteinander vernetzte PCs.

3. Es geschah am 29. Oktober 1969 um 22.30 Uhr: Der Student Charles S. Kline überträgt eine Nachricht von einem Rechner der University of California (UCLA) in Los Angeles an einen rund 500 Kilometer entfernten Rechner am Stanford Research Institut. Die erste über das Internet gesendete Botschaft hiess «LO». Eigentlich wollten die Wissenschaftler «LOGIN» senden, aber der Computer stürzte nach dem zweiten Buchstaben ab.

abspielen

Charley Kline und Bill Duvall erinnern sich an den historischen Moment der ersten Internetverbindung. (Das Video wurde 2009 zum 40. Jubiläum veröffentlicht.) Video: YouTube/Computer History Museum

4. Die Bedeutung der ersten Internetverbindung wurde von Kline und den anderen Wissenschaftlern nicht sofort erkannt. Internet-Pionier Charley Kline sagte 40 Jahre später: «Ich freute mich einfach, dass es funktionierte, so wie ich mich über jedes Programm freute, das funktionierte. Wir haben den Moment der ersten Verbindung nicht als speziell bedeutsam wahrgenommen und auch nicht gefeiert.»

Bild

Student Charles S. Kline, dessen Kürzel CSK war, trug die erste Inernetverbindung als ganz normalen Arbeitsschritt ins Protokoll ein: «22:30 Talked to SRI - Host to Host CSK» bild: ucla

5. Der US-Elektroingenieur und Informatiker Leonard Kleinrock gilt als einer mehrerer «Väter das Internets».

Leonard Kleinrock mit dem Interface Message Processor: Der IMP war quasi der erste Router. Er wurde zum Senden der ersten vollständigen Internet-Nachricht «LOGIN» genutzt.

Es wäre praktisch, wenn man via Telefonleitung Daten hin- und herschicken könnte, dachte sich der Ingenieur schon 1962. Als er seine Idee den Telefongesellschaften zum Kauf anbot, wies man ihn schnöde ab. «Sie haben mir gesagt, es würde nicht funktionieren, und falls doch, hätte ohnehin niemand Interesse daran», berichtete Kleinrock später.

6. Das heutige Internet ging aus dem 1969 entstandenen ARPAnet hervor, einem Projekt der Advanced Research Project Agency (ARPA) des US-Militärs. Der Legende nach wurde das «alte Internet» im Kalten Krieg entwickelt, um die Kommunikation während eines Atomkriegs aufrecht zu erhalten. Effektiv diente das ARPAnet primär dazu, die Universitäten untereinander zu vernetzen, um die damals extrem teuren Grossrechner effizient auslasten zu können.

Die Verbreitung des ARPAnet 1971

Bild

Das ARPAnet verband als Vorläufer des Internets bereits 1971 die wichtigsten US-Universitäten an der West- und Ostküste. bild: leidenuniv

Das ARPAnet 1980

Bild

Ab 1973 war auch Europa mit dem Internet verbunden. bild: leidenuniv

7. 1971 ist das Geburtsjahr der E-Mail: Der US-Informatiker Ray Tomlinson verschickt die erste digitale Textnachricht über das ARPAnet – an sich selbst. Leider erinnert er sich angeblich nicht mehr an das, was darin stand.

Ray Tomlinson, E-Mail

Ray Tomlinson verschickte die erste E-Mail. Bild: mibqyyo.com

8. Die Wissenschaftler Vint Cerf und Robert Kahn entwickeln 1973 im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums das technische Internetprotokoll TCP/IP. Damit konnten Verbindungen auch über Satelliten und Mobilfunknetze laufen. Das Protokoll wird 1974 veröffentlicht.

9. Die erste Spam-E-Mail wurde 1978 von einem gewissen Gary Thuerk verschickt. Er hatte die glorreiche Idee, ungefragt Werbemails für diesen Computer zu versenden. Den Text kannst du, falls du das wirklich willst, hier nachlesen.

10. Der Begriff «Spam» geht auf einen Sketch von Monty Python zurück. Ein penetranter Kellner versucht mit allen Mitteln, der Kundin das Büchsenfleisch «spiced ham» anzudrehen.

11. Mit der Umstellung vom ARPAnet auf die bis heute gültige vierte Version des Internet-Protokolls IPv4 begann sich ab 1983 der Name «Internet» durchzusetzen.

12. 1983 stellte der amerikanische Doktorand Fred Cohen das weltweit erste von ihm programmierte parasitäre Computervirus vor.

13. Hätte es Facebook schon 1983 gegeben, hätte man die Webseite so aufrufen müssen: http://157.240.20.35

Bild

Mit dem 1984 entwickelten Domain Name System (DNS) war es erstmals möglich, Webserver über einfach merkbare Namen wie facebook.com abzurufen.

14. Internet-Adressen wie 157.240.20.35 kann sich natürlich niemand merken. Die Lösung heisst daher seit 1984 Domain Name System, das die IP-Nummer in einen einfach einprägsamen Webseitennamen wie etwa facebook.com übersetzt.

15. Der britische Physiker Tim Berners-Lee präsentiert 1989 am Forschungszentrum Cern bei Genf die Idee des WWW (World Wide Web). Sein erstes Konzept des WWW datiert vom 12. März 1989. Das ursprüngliche Ziel war es, Forschungsergebnisse auf einfache Art und Weise mit Kollegen auszutauschen, sprich wissenschaftliche Artikel zu «verflechten».

16. Am 6. August 1991 machte Berners-Lee das WWW mit einem Beitrag zur Newsgroup alt.hypertext öffentlich und weltweit verfügbar.

Bild

Tim Berners-Lees Original-WWW-Browser von 1993 auf seinem NeXT-Computer. bild: cern

17. Auf diesem NeXT-Computer hat Sir Berners-Lee 1991 mit anderen Wissenschaftlern das WWW entwickelt.

Bild

Schau mal, was auf dem Kleber steht! :) Bild: wikipedia

18. Im Jahr 1992 taucht das erste Bild im WWW auf.

Bild

Als Vater des WWW stellte Tim Berners-Lee am Kernforschungslabor CERN in Genf 1992 das erste Bild ins Web. Es zeigt vier Mitarbeiterinnen und Freundinnen von Wissenschaftlern des CERN, die in der Spass-Band Les Horribles Cernettes spielten.

19. Sir Tim Berners-Lee, der Erfinder des World Wide Web, wurde 2003 von Queen Elizabeth zum Ritter geschlagen – zu Recht, wie wir meinen.

Tim Berners-Lee, 43, director of the World Wide Web Consortium at the Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, Mass., poses in his office Monday, June 1, 1998. Berners-Lee, a native of London, is a recipient of the 1998 MacArthur Fellowship carrying a stipend of $270,000 for his work in pioneering the World Wide Web. (KEYSTONE/AP/Elise Amendola) === ELECTRONIC IMAGE ===

Tim Berners-Lee im Jahr 1998. Bild: AP

20. Populär wurde das WWW 1993 mit der ersten Version des grafischen Webbrowsers Mosaic für Windows, der nicht sehr hübsch, aber einfach zu bedienen war. Daraus entwickelte sich der bekannte Netscape-Browser.

Bild

Die Geschichte der ersten Webbrowser vor Netscape findet sich hier. bild: via arstechnica

21. Ab 1996 müssen sich Internet-Nutzer in China registrieren lassen. Später schottet sich die Volksrepublik mit einer «Great Firewall of China» vom freien Internet ab. Tech-Firmen wie Apple, Microsoft etc. unterwerfen sich der Zensur, um in China weiter ihre Produkte verkaufen zu können.

22. Im September 1997 geht die bis heute dominante Suchmaschine Google in den USA online.

23. 1998 gründen Larry Page und Sergej Brin offiziell die Firma Google Inc. Damals bildeten 36,7 Millionen Rechner das Internet.

FILE- In this Nov. 11, 2000, file photo Google's co-founders, CEO Larry Page, left, and Chairman Sergey Brin, rest on bean bags at Google's headquarters in Mountain View, Calif. Twenty years after Page and Brin set out to organize all of the internet’s information, the search engine they named Google has morphed into a dominating force in smartphones, online video, email, maps and much more. (AP Photo/Randi Lynn Beach, File)

Bild: AP/AP

24. So sah Google 1998 aus.

Bild

25. Am 1. Juni 1999 gründen Shawn Fanning und Sean Parker den Musiktauschdienst Napster. Der Dienst bereitete legalen Online-Musikdiensten wie iTunes und Spotify den Weg.

Sean Parker, Chairman of of Causes and a Managing Partner, Founder's Fund, speaks at Web. 2.0 Conference in San Francisco, Monday, Oct. 17, 2011. Parker was co-founder of Napster. (AP Photo/Paul Sakuma)

Sean Parker im Jahr 2011. Bild: AP

26. März 2000: An den Börsen platzt die Spekulationsblase um sogenannte Dotcom-Unternehmen, die mit fragwürdigen Geschäftsmodellen auf der Basis des boomenden Internets agierten.

27. Die «freie Enzyklopädie» Wikipedia ist seit 2001 im Netz. Im Gründungsjahr waren 110 Millionen Rechner im Internet.

28. 2004 geht Facebook an den Start. 15 Jahre später hat das soziale Netzwerk 2,4 Milliarden Nutzer.

Bild

So sah Facebook 2004 aus.

29. Mark Zuckerbergs Facebook-Profil war nicht das erste, er war erst die Nummer ...

Bild

Zuckerbergs Facebook-Profil im Jahr 2005. bild: IMAGE: FLICKR, NIALL KENNEDY

Die ersten Facebook-Profile von Anfang 2004 haben die Identifikationsnummern (ID) 1 bis 99. Nur Freunde und Bekannte der Firmengründer kamen in den Genuss einer tiefen ein- oder zweistelligen Profilnummer. Die ersten drei User-IDs existieren nicht mehr. Es dürfte sich um Testaccounts der Gründer gehandelt haben, die später gelöscht worden sind. Doch die Nummer 4 gehört exakt der Person, von der man es erwarten würde: Mark Zuckerberg.

Bild

Der Beweis: Zuckerberg hat die User-ID «4». bild: watson

30. Chad Hurley (links) und Steven Chen gründen 2005 YouTube.

FILE - In this March 29, 2006, file photo, YouTube co-founders Chad Hurley, left, and Steven Chen, pose with their laptops at their office loft in San Mateo, Calif. Social media was just gaining traction when the U.S. Federal Reserve last raised interest rates in June 2006, before its decision Wednesday, Dec. 16, 2015, to hike its main interest rate from near zero record lows. Twitter, for example, was barely three months old. (AP Photo/Tony Avelar, File)

Bild: AP/AP

31. Das erste YouTube-Video wurde am 23. April 2005 hochgeladen. Es heisst «Ich im Zoo» und zeigt Jawed Karim, der dritte YouTube-Gründer im Bunde, im Zoo von San Diego. Karim hat übrigens auch PayPal mitentwickelt.

abspielen

Du hast es angeschaut? Hey, wir haben nicht behauptet, dass es spannend wäre! Video: YouTube/jawed

32. Steve Jobs präsentiert 2007 das erste iPhone, mit dem das mobile Internet seinen Durchbruch erreichte.

33. Google veröffentlicht 2008 den ersten Chrome-Browser, der bald andere Webprogramme wie Firefox oder den Internet Explorer von Microsoft von der Marktspitze verdrängt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Spätestens seit 2014 dominiert Chrome den Browser-Markt. Dies nicht zuletzt dank der grossen Verbreitung von Android. Grafik: vox

34. 2009 geht der Instant-Messaging-Dienst WhatsApp online und löst bei vielen Menschen die klassische SMS ab. Am 19. Februar 2014 übernimmt Facebook den Dienst. WhatsApp hat 2019 über 1,5 Milliarden aktive Nutzer, Facebooks Messenger über 1,3 Milliarden aktive Nutzer.

Bild

Facebook dominiert mit WhatsApp und Messenger den Chat-Markt. bild: influencermarketinghub

35. Anfang 2010 wird zum ersten Mal ein Rechner im Weltraum mit dem Internet verbunden.

36. Im Jahr 2018 waren 81 Prozent der Menschen in den Industriestaaten im Internet. In Entwicklungsländern lag die Quote bei 41 Prozent.

37. In den dunkelgrünen Ländern surfen die Menschen am schnellsten, in den dunkelroten Regionen dauern Downloads besonders lang.

Bild

38. Die erste Webseite existiert noch immer oder besser gesagt wieder. Zum 20. Geburtstag des World Wide Web hatte das Forschungszentrum CERN die erste Internetseite der Welt wieder ans Netz gebracht. Sie sieht auch heute noch so aus wie anno dazumal ...

Bild

Screenshot: info.cern.ch

39. Wie kommen die Daten im Internet in Sekundenbruchteilen um die Welt? Lange Distanzen werden mit Tiefseekabeln überbrückt. Ein Kabel kann aus Hunderten Glasfasern bestehen und die Internetkommunikation von Millionen Menschen gewährleisten.

40. In den rot eingefärbten Ländern laufen die Bewohner Gefahr, vom Internet abgeschnitten zu werden. Dazu zählen Staaten mit politischen Unruhen in Zentralafrika, Diktaturen wie Nordkorea oder Kriegsregionen wie Syrien.

Bild

41. Unfassbar, aber das meistgenutzte Passwort weltweit und in der Schweiz ist seit Jahren «123456». Das wissen wir, weil regelmässig Firmen gehackt werden. Die geklauten Passwörter werden teils im Darknet verkauft und z.B. für Phishing-Angriffe oder Erpressungs-Mails benutzt. Auf der seriösen Webseite haveibeenpwned.com kann man testen, ob die eigene E-Mail-Adresse in einem Datenleck auftaucht.

Bild

42. Da es in den 70er- und 80er-Jahren noch keine Pornoseiten gab, beschäftigten sich die Menschen mit ASCII pr0n, buchstabiert pr0n statt porn.

Bild

Screenshot: asciipr0n

43. Diese animierte Grafik zeigt anschaulich, dass viele Twitter-User bereits kurz nach Sonnenaufgang zum ersten Mal am Tag die Twitter-App nutzen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ähnliches könnte man auch mit Instagram und Co. darstellen.

44. «Despacito» von Luis Fonsi featuring Daddy Yankee war Stand September 2019 das meistgeschaute YouTube-Video aller Zeiten. Es wurde seit dem 12. Januar 2017 über 6,5 Milliarden Mal abgespielt.

45. Das Bildformat GIF, das animierte Bilder ermöglicht, wurde schon 1987 von Steve Wilhite erfunden. Er arbeitete damals beim Internet-Provider Compuserve, der in den 90er-Jahren zu den Internetgiganten zählte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Warum die Wahl des Verkehrsmittels wichtig ist, in einem GIF erklärt. Gif: PAUL MCERLANE / POOL/EPA/KEYSTONE

46. Laut GIF-Entwickler Steve Wilhite wird GIF übrigens als JIFF ausgesprochen.

Animiertes GIF GIF abspielen

47. Seit einigen Jahren teilen sich Google und Facebook die Welt auf. In den roten Ländern ist Google die meistbesuchte Webseite, in den blauen führt Facebook. In China (grün) und Russland (orange) dominieren die Suchmaschinen Baidu und Yandex.

48. Facebook hat seit 2010 alle anderen sozialen Netzwerke abgehängt und mit Instagram ein zweites starkes Zugpferd im Stall.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Kampf der sozialen Netzwerke im Zeitraffer. gif: influencermarketinghub

49. Die erste Webcam war schon 1991 am Netz. Eines der allerersten mit dem Internet verbundenen Geräte soll aber bereits 1982 eine Cola-Maschine an der Carnegie Mellon University in den USA gewesen sein. Der Erzählung nach wollten die Studenten jederzeit wissen, ob es im Automaten noch Flaschen hat und ob die Getränke kalt sind. Sie bauten daher vernetzte Sensoren ein, welche diese Infos autonom übermitteln konnten.

Bild

Ein alter Cola-Automat, wie er früher oft an US-Schulen zu finden war. symbolbild: classroom.synonym

Dieser Ansatz entspricht dem heutigen Internet of Things (IoT) bzw. den aktuellen vernetzten Geräten (Haushaltgeräte, Industrierobototer, Autos etc.), die mit Mini-Sensoren und einer Internetverbindung ausgerüstet werden, damit sie Informationen selbständig an andere vernetzte Geräte übermitteln können.

50. Die amerikanische Bibliothekarin Jean Armour Polly prägte bereits 1992 den Begriff «Internetsurfen». Vorher wurden für Internetrecherchen Begriffe wie «schürfen», «graben» oder «fischen» benutzt. Nach eigenen Angaben kam Polly auf «surfen», weil auf ihrem Mousepad Surfer abgebildet waren.

Viele weitere spannende Fakten über das Internet finden sich auf dieser Webseite: http://infomesh.org/webdictionary/

Der Raum mit den Grossrechnern, mit denen 1969 an der UCLA die erste Internetverbindung gelang, kann auf dieser Webseite in 3D besichtigt werden.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA.

Hinweis: Dieser Artikel ist in kürzerer Form Mitte 2014 auf watson erschienen und wurde nun aus aktuellem Anlass ergänzt und aktualisiert.

Die Geschichte des Internets

Wie Online-Bewertungen im echten Leben aussehen würden

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DrDeath 30.10.2019 09:22
    Highlight Highlight Liebe Watsons, das da in eurem Beitrag ist kein Router sondern ein Modem. Router vermitteln zwischen Netzsegmenten, und sowas gab es damals noch gar nicht. Nur weil heutzutage euer Modem einen Router, einen Switch und einen http-Server beinhaltet und gemeinhin einfach als Router betitelt wird heisst das nicht dass jedes Gerät zur Verbindung von Computern ein Router ist.
  • w'ever 30.10.2019 09:02
    Highlight Highlight dann halt JIFF
  • Habibti03 29.10.2019 21:52
    Highlight Highlight Alter des Internets: 1’577’880’000’000 ms
  • Alnothur 29.10.2019 14:43
    Highlight Highlight "Die Bedeutung der ersten Internetverbindung wurde von Kline und den anderen Wissenschaftlern nicht sofort erkannt." Naja, weil es für sich alleine schlicht nicht besonders bedeutsam war. Wie ihr ja im anderen Artikel geschrieben habt, wurden auch davor schon Computer zusammengeschlossen, und viele weitere nötige Technologien wurden später Schritt für Schritt entwickelt.
  • Ueli der Knecht 29.10.2019 14:12
    Highlight Highlight Inzwischen wissen wir: Das Internet ist kaputt. Und das kann nicht geflickt werden.

    https://www.w3.org/2014/strint/papers/65.pdf

    Das Konzept des Internets erlaubt Missbräuche auf breiter Front, wie zB. Massenüberwachung durch private Firmen. Wir verloren dadurch unsere Privatsphäre. Das Internet, bzw. insbesondere Techmultis und Staaten, welche über die technischen Möglichkeiten verfügen, gefährden die Meinungsfreiheit sowie letztlich auch alle demokratischen Strukturen, und damit letztlich auch die pluralistische, offene Gesellschaft.

    Etwas neues muss her. Reclaim the net!
    • The Destiny // Team Telegram 30.10.2019 07:21
      Highlight Highlight Habe och da Reclaim the net gehört?

      Hier geht es zu reclaimthenet.org

      Gute Website übrigens.
    • Supermonkey 30.10.2019 12:12
      Highlight Highlight Voila: Darknet, Tor-Networks...
    • Ueli der Knecht 30.10.2019 15:31
      Highlight Highlight Supermonkey: Die Technologie im Tor-Network (Dark-Net) geht zwar in die richtige Richtung, aber das ganze sitzt auf dem Internet. Die Endgeräte sind mit Internet verbunden. Da liegt letztlich der Hund begraben.

      Die Exit-Knoten können problemlos gesnifft werden. Ausserdem ist es auch möglich, mit genügend Anzahl Tor-Knoten die von Tor offerierte Verschleierung aufzubrechen.

      Man kann die Konzeptfehler vom Internet leider nicht wegpatchen. Es braucht ein neues Konzept.

      Jop, The Destiny: Reclaim the net! Zensurresistenz gehört selbstverständlich auch zu den Anforderungen an ein neues Netz.
  • salamandino 29.10.2019 14:02
    Highlight Highlight Change the World forever!!!
    Play Icon
  • DrFreeze 29.10.2019 13:33
    Highlight Highlight Cool, danke für die Story.

    Ich erinnere mich noch an meine erste email. Das war 1986 auf dem IBM Host System. Ich habe Weihnachtsgrüsse an meine Tante am Hauptsitz geschickt. 😊
    • Kyle Broflovski 29.10.2019 16:36
      Highlight Highlight Nostalgie pur ! :D
    • Lowend 29.10.2019 22:59
      Highlight Highlight DOS hochfahren, Norton Commander run, Netscape run, Telefonhörer auf Akustikkoppler und los ging's mit max. 2,4 kB/Sec.. Das www stand für World Wide Waiting. Waren coole Zeiten!

Wie man jedes Einfamilienhaus in eine Wasserstoff-Tankstelle verwandeln kann

EPFL-Professor Andreas Züttel hat eine Art «Wasserstoff»-Batterie entwickelt. Er will damit unsere Energieversorgung revolutionieren.

Ein geläufiges Bonmot über Brasilien lautet: «Es ist das Land der Zukunft – und wird es immer bleiben.» Ältere Wirtschafts- und Wissenschaftsjournalisten haben gegenüber Wasserstoff eine ähnlich zynische Haltung entwickelt. Seit Jahrzehnten werden sie periodisch zu Anlässen eingeladen, in denen Wasserstoff als das Wunder beschrieben wird, das sämtliche Probleme der Menschheit lösen wird – ausser vielleicht Liebeskummer. Stets sind diese Versprechungen danach irgendwie versandet.

Andreas Züttel …

Artikel lesen
Link zum Artikel