Der Song zum Tag
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Song: Zum Geburtstag von Snoop Dogg

«Doggy Dogg World» von Snoop Dogg – was denn sonst?

Gelöschter Benutzer

«Waitin' on the pizzle, the dizzle and the shizzle / G's to the bizzack, now ladies here we gizzo.» Rilke, pack deine Sachen: DAS ist Poesie! Aber, hey, die Zeit ist ein Motherfucker: Sie vergeht, ohne zu fragen. So bewegt sich auch der grosse Dichter Calvin Cordozar Broadus, Jr. gegen Mitte vierzig zu: Heute, am 20. Oktober, feiert er seinen 44. Geburtstag. 

Als Snoop Doggy Dogg (das «Doggy» liess er später weg) hat er die obersmoothe Weed-Coolness, diese Westcoast-Laidback-Attitude, im HipHop auf die Spitze getrieben und repräsentiert sein Gangsta/Pimp-Image stets mit einem knirschenden Grinsen auf den Stockzähnen. 

Seine Ausflüge als Dogg Lion beziehungsweise DJ Snoopadelic ins Reggae- oder Funk-Genre – na ja, aber er darf das. Alles startete vor mehr als 20 Jahren mit dem von Dr. Dre produzierten Album «Doggystyle», seither ahnen wir: It’s a «Doggy Dogg World».

«Der Song zum Tag»

Autor und Musiker Jürg Odermatt präsentiert Ihnen regelmässig den Song zum Tag. Also lehnen Sie sich zurück, hören Sie zu, entdecken Sie Neues und entdecken Sie vor allem Altes wieder!



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Song zum Tag

«Wenn der Wiener an Schas lost» (also furzt) von Helmut Qualtinger – was denn sonst?

In der «Der Name der Rose»-Verfilmung spielte der am 8. Oktober 1928 geborene Helmut Qualtinger einen Mönch. Dieser gesteht angesichts der Drohung, gefoltert zu werden, vom Teufel besessen zu sein. Etwas Unheimliches, eine Art von Besessenheit ging von Qualtinger zeitlebens aus.

Der massige Mann mit den treuherzig blickenden Augen erfand als Kabarettist, Schriftsteller, Schauspieler und Rezitator Charaktere, die das Gemütliche mit dem Brutalen vereinen. In seinem berühmten Ein-Personen-Stück …

Artikel lesen
Link zum Artikel