DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Murray schlägt Tsonga im Davis Cup +++ Van Avermaet gewinnt 13. TdF-Etappe +++ Dibaba knackt 22 Jahre alten Weltrekord über 1500 m

17.07.2015, 07:4717.07.2015, 21:49

Liveticker: Kurz & knackig 17.07.

Schicke uns deinen Input
avatar
Dibaba knackt 22 Jahre alten Weltrekord
Die Äthiopierin Genzebe Dibaba löst ihr Versprechen ein und stellt am Diamond-League-Meeting in Monaco über 1500 m einen Weltrekord auf. Sie siegt in 3:50,07 Minuten und bleibt damit 39 Hundertstel unter der 22 Jahre alten Bestmarke der Chinesin Qu Yunxia. (si)
Jul 4, 2015; Saint-Denis, France; Genzebe Dibaba (ETH) celebrates after winning the womens 5,000m in 14:15.41 during the 2015 Meeting Areva at Stade de France. Mandatory Credit: Kirby Lee-USA TODAY Sports
Bild: X02835
Murray schlägt Tsonga im Davis Cup
Zwischen Grossbritannien und Frankreich, der interessantesten Affiche der Viertelfinals im Davis Cup, steht es im Londoner Queen's Club nach dem ersten Tag 1:1. Gilles Simon brachte die Franzosen mit einem ungefährdeten Dreisatzerfolg gegen James Ward in Führung. Andy Murray sorgte gegen Jo-Wilfried Tsonga für den Ausgleich.

In den weiteren Partien führt Kasachstan in Australien ebenso 2:0 wie Belgien gegen Kanada und Argentinien gegen Serbien. (si)
LONDON, ENGLAND - JULY 17:  Andy Murray of Great Britain celebrates winning match point against Jo-Wilfried Tsonga of France during Day 1 of the Davis Cup match between Great Britain and France at Queens Club on July 17, 2015 in London, England. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images).
Bild: Getty Images Europe
EM-Gold für Agnou
Die Schweizer Siebenkämpferin Caroline Agnou hat an den Junioren-Europameisterschaften in Eskilstuna (Sd) in überlegener Manier die Goldmedaille gewonnen. Die 19-jährige Seeländerin siegte mit 6123 Punkten und verbesserte damit ihren eigenen in Götzis aufgestellten U20-Rekord um mehr als 400 Punkte. (si)
ESKILSTUNA, SWEDEN - JULY 17: Caroline Agnou of Switzerland competes during the Women's Heptathlon Javelin Throw at Ekangen Arena on July 17, 2015 in Eskilstuna, Sweden. (Photo by Joosep Martinson/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Etappensieg an Van Avermaet – ruhiger Tag für Froome
Die 13. Etappe der Tour de France wurde im Sprint eines grösseren Feldes entschieden. Nach 198,5 km von Muret nach Rodez triumphierte der Belgier Greg van Avermaet vom amerikanisch-schweizerischen Team BMC. Der Slowake Peter Sagan klassierte sich mit einer Velolänge Rückstand im 2. Rang.

Gesamtleader Chris Froome sah sich in dieser Überführungsetappe, die im letzten Streckendrittel auf recht coupiertem Terrain verlief, erwartungsgemäss keinen Angriffen ausgesetzt. Der Brite vom Team Sky führt weiterhin mit rund drei Minuten Vorsprung vor dem Amerikaner Tejay van Garderen und dem Kolumbianer Nairo Quintana. Mathias Frank bleibt als bester Schweizer im 12. Gesamtrang. (si)
RODEZ, FRANCE - JULY 17:  Greg van Avermaet of Belgium and BMC Racing Team celebrates as he crosses the finish line ahead of Peter Sagan of Slovakia and Tinkoff-Saxo during stage thirteen of the 2015 Tour de France, a 198.5 km stage between Muret and Rodez, on July 17, 2015 in Rodez, France.  (Photo by Bryn Lennon/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Kloten Flyers komplettieren ihr Ausländer-Quartett
Die Kloten Flyers statten den schwedischen Verteidiger Erik Gustafsson (26) und den kanadischen Stürmer Mark Olver (27) mit Einjahresverträgen aus. Beide spielten zuletzt in der osteuropäischen KHL - Gustafsson bei Awangard Omsk, Olver bei Sotschi. Und beide können NHL-Erfahrung vorweisen.

Gustafsson, 2013 beim WM-Finalsieg (5:1) gegen die Schweiz Torschütze zum 1:1, absolvierte zwischen 2010 und 2014 100 Partien für die Philadelphia Flyers. Olver kam in der besten Liga der Welt auf 74 Einsätze für Colorado (22 Skorerpunkte). Das Klotener Ausländer-Quartett für die nächste Saison wird ergänzt durch Tommi Santala (Fi) und Chad Kolarik (USA). (pre/si)
17.07.2015; Kloten; Eishockey NLA - Kloten Flyers;
Kloten verpflichtet Erik Gustafsson (Adirondack Phantoms) - Archivbild vom 6.1.2012
(Bob Fina/Zuma Sports Wire/freshfocus)
Bild: Zuma Sports Wire
Wiese schuftet im Ring für Wrestling-Karriere
Es scheint so, als würde der frühere Bundesliga-Goalie Tim Wiese wirklich eine grosse Wrestling-Karriere anstreben. Der Deutsche wurde nämlich im WWE Performance-Center in Florida gesichtet. Ein Tweet beweist, dass Wiese bereits im WWE-Ring trainiert. Der frühere Werder- und Hoffenheim-Keeper schuftet offenbar hart für seinen ersten Auftritt im Ring. Ob daraus auch wirklich etwas wird? Der Ex-Goalie hat sichtlich ein wenig abgespeckt und ist auf einem Foto verschwitzt im Ring zu sehen. Wann er sein Debüt im im WWE-TV feiern wird, steht noch nicht fest. (pre)
Alcides Ghiggia stirbt an Herzattacke
Ghiggia schoss im letzten Spiel der WM 1950 den 2:1-Siegtreffer für Uruguay gegen Brasilien. Vor 200.000 Zuschauern im Maracanã von Rio de Janeiro hätte den Gastgebern ein Unentschieden zum ersten WM-Titel gereicht. Doch zehn Minuten vor Abpfiff gelang Ghiggia das Siegtor. Die Niederlage hat sich in Brasilien als Maracanaço ins kollektive Gedächtnis eingebrannt.

«Nur drei Menschen haben das Maracanã jemals zum Schweigen gebracht», sagte Ghiggia einst über sein Tor. «Der Papst, Frank Sinatra und ich.» Der Augenblick, als der Ball im Netz landete, sei der schönste Moment seines Lebens gewesen, sagte Ghiggia einmal.

Nun ist die Fussball-Legende im Alter von 88 Jahren an einer Herzattacke gestorben - ausgerechnet am 65. Jahrestag des Maracanaço. Er war der letzte noch lebende Weltmeister von 1950. (spiegel online)

>>> Unvergessen: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt
01.11.2013; Montevideo; Fussball - Alcides Ghiggia; Alcides Edgardo Ghiggia, Torschuetze des legendaeren Treffers zum 2:1 Endstand fuer Uruguay im Finalspiel um die Fussball WM am 16. Juli1950 im Maracana Stadion in Rio de Janeiro. Er ist ausserdem der noch einzig lebende Spieler der Weltmeisterschaft von 1950 von Uruguay. (Global Photo/Fotogloria/freshfocus)
Bild: Global Photo/freshfocus
Vaduzer Sieg dank Neumayr
Vaduz hat in der diesjährigen Europa-League-Kampagne auch die dritte Partie gewonnen. Den estnischen Cupsieger Nomme Kalju Tallinn besiegte der Super-League-Klub vor eigenem Publikum 3:1. Markus Neumayrs Doublette (53./92.) war massgebend. Die Nummer 334 des UEFA-Rankings erspielte sich vor knapp 1000 Zuschauern Chancen, kam aber erst spät zum einzigen Treffer. Mit einem Umschwung ist im Rückspiel unter normalen Umständen nicht mehr zu rechnen. Die Balten haben auf europäischer Ebene nur drei der letzten 15 Partien gewonnen, Vaduz hingegen hat die Erfahrung von immerhin 55 Europacup-Partien vorzuweisen. (si)
09.07.2015; Vaduz; Fussball Europa League - FC Vaduz - Nomme Kalju FC; Markus Neumayr (Vaduz) (Michael Zanghellini/freshfocus)
Bild: Michael Zanghellini/freshfocus
Thun erzittert Remis in Israel
Thuns Chancen zum Einzug in die 3. Qualifikationsrunde der Europa League sind nach dem Hinspiel in Israel intakt. Die Berner Oberländer erreichen bei Hapoel Beer Sheva ein 1:1.

Lange sah es so aus, als müsse Ciriaco Sforza bei seiner Pflichtspiel-Premiere als Trainer des FC Thun eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Dank Gianluca Frontinos Ausgleich vom Penaltypunkt drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit verschafften sich die Berner Oberländer in Beer Sheva aber doch noch eine gute Ausgangslage in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League. Der rumänische Internationale Ovidiu Hoban hatte die Gastgeber in der 26. Minute in Führung geschossen. Das Rückspiel findet in einer Woche statt. (si)
epa04849349 Thun's Stefan Glarner (R) in action against Maor Melikson (L) of Hapoel Beer Sheva during the UEFA Europa League second qualifying round first leg soccer match between Hapoel Beer Sheva and FC Thun at Teddy  Stadium in Jerusalem, Israel, 16 July 2015.  EPA/ABIR SULTAN
Bild: ABIR SULTAN/EPA/KEYSTONE
Tennis-Rowdy in Miami Beach verhaftet
Bernard Tomic (22) kam in den USA mit dem Gesetz in Konflikt. Das «Enfant terrible» des australischen Tennis' wurde in einem Hotel in Miami Beach verhaftet, nachdem er sich hartnäckig geweigert hatte, die Musik in seiner Suite leiser zu stellen. Für eine Kaution von 2000 Dollar kam er wieder auf freien Fuss. Der Weltranglisten-25. muss mit einer Anklage rechnen. (si/ap)
Bernard Tomic of Australia hits a shot during his match against Pierre-Hugues Herbert of France at the Wimbledon Tennis Championships in London, July 1, 2015.      REUTERS/Stefan Wermuth
Bild: STEFAN WERMUTH/REUTERS
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sport-News

Capelas Hawks siegen zum Auftakt deutlich +++ Laaksonen scheitert in Antwerpen

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Artikel lesen
Link zum Artikel