DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Juncker stolpert durch NATO-Gipfel – wie geht es dem EU-Kommissionspräsidenten?

13.07.2018, 11:4113.07.2018, 16:20

Diese Aufnahme sorgen für Aufsehen: Ein Video zeigt, wie EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker grösste Mühe hat, zu gehen und sich aufrecht zu halten.

Die Bilder entstanden am Mittwoch vor dem Abendessen am NATO-Gipfeltreffen in Brüssel. Der 63-Jährige wird unter anderem vom niederländischen Premierminister Mark Rutte und seinem portugiesischen Gegenstück Antonio Costa gestützt:

Junckers Gang in Brüssel

Andere Fotos vom Gipfel zeigen Juncker im Rollstuhl. Juncker sprach in früheren Jahren von Ischiasbeschwerden. Dabei wird der Ischiasnerv im Rückenmark gereizt, was zu extremen Schmerzen, Taubheit sowie Lähmungserscheinungen in den Beinen führen kann. Auch bei früheren Anlässen wurde Juncker beim Treppensteigen gestützt.

Sein Büro liess zum aktuellen Vorfall verlauten: «Es wäre nicht angemessen, irgendwelche gesundheitlichen Probleme öffentlich zu diskutieren.» Am Tag nach dem Vorfall nahm Juncker wieder programmgemäss am Gipfel teil. (mlu)

Juncker hatte beim NATO-Gipfel eine Ischias-Attacke
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat beim NATO-Gipfel in Brüssel unter einer Ischias-Attacke gelitten. Dies bestätigte ein Kommissionssprecher am Freitag in Brüssel.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte, der zu Junckers Stützen gehörte, sagte dem belgischen Sender VRT: «Soweit ich weiss, hat er keine ernsthaften Gesundheitsprobleme, aber er leidet seit einer Weile unter einem Rückenproblem.»

In Junckers Umfeld in Brüssel wurde am Freitag zudem darauf verwiesen, dass der luxemburgische Spitzenpolitiker schon häufiger auf seine Rückenprobleme verwiesen habe, die ihm das Gehen erschwerten. (cma/sda/reu/dpa)

26 Küsse von Jean-Claude Juncker

1 / 28
26 Küsse, die nichts gebracht haben – die EU steckt in der Krise
quelle: x01164 / francois lenoir
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel