Polizeirapport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

26-Jähriger bei Unfall mit Gemeindefahrzeug tödlich verletzt

Ein 26-jähriger Arbeiter ist am Freitagnachmittag mit einem Gemeindefahrzeug tödlich verunglückt. Er war mit dem Fahrzeug einen Abhang hinuntergerutscht und in den Rhein gestürzt.

Der Arbeitsunfall ereignete sich kurz nach 15 Uhr im Gebiet der Rheinbrücke, wie die Aargauer Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Eine Drittperson hatte der Polizei gemeldet, dass ein Fahrzeug im Rhein gelandet sei.

Vor Ort habe sich herausgestellt, dass ein Gemeindemitarbeiter mit seinem Kommunalfahrzeug Bauarbeiten auf dem Rheinuferweg ausgeführt hatte. Aus zunächst noch unbekannten Gründen sei das Fahrzeug ausser Kontrolle geraten und den Abhang hinuntergerutscht. Dabei sei der Arbeiter mitgerissen und schlussendlich zusammen mit dem Fahrzeug im Rhein gelandet. Dabei habe sich der 26-jährige Schweizer tödliche Verletzungen zugezogen.

Zur Klärung der genauen Unfallursache leitete die Kantonspolizei Ermittlungen ein. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Strafuntersuchung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: