DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 14. Runde

Zittersieg für Dortmund

05.12.2014, 22:54

Borussia Dortmund verabschiedet sich dank einem 1:0-Heimsieg gegen Hoffenheim erst einmal vom letzten Tabellenplatz der Bundesliga.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp feierte am Freitagabend mit dem knappen Erfolg den heiss ersehnten Heimsieg und kletterte mit nunmehr 14 Punkten vorübergehend auf Rang 14. Den entscheidenden Treffer für den BVB erzielte vor über 80'000 Zuschauern Ilkay Gündogan in der 17. Minute per Kopf.

No Components found for watson.vine.

Klopp verzichtete für das selbst ernannte «High-Noon-Spiel» auf vier Weltmeister in der Startformation. Goalie Roman Weidenfeller wurde durch den Australier Mitchel Langerak ersetzt; Kevin Grosskreutz, Erik Durm und Matthias Ginter gehörten ebenfalls nicht zur Anfangsformation. Dafür stand Captain Mats Hummels nach auskurierter Bänderdehnung wieder in der Startelf und stabilisierte die Abwehr.

Erstmals in dieser Saison spielte Ilkay Gündogan für den Japaner Shinji Kagawa auf der «10er-»Position. Der 24-Jährige nutzte gleich den ersten durchdachten Angriff, köpfte das Leder nach Flanke von Pierre-Emerick Aubameyang zum Führungstreffer ein. An der Seitenlinie machte Klopp, seit 2008 beim BVB im Amt, Freudensprünge. Es schien, als ob eine Zentnerlast von seinen Schultern gefallen war.

«Wir haben punktemässig immer noch keine fantastische Ausbeute, aber die drei heute waren das Maximum.»
Jürgen Klopp.

Nach nur einem Dreipunkte-Erfolg aus den vorherigen acht Bundesliga-Spielen durfte die Borussia endlich wieder einmal jubeln. Nebensache war da, dass der BVB den 2500. Punkte in seiner Bundesliga-Geschichte sammelte. (si/syl)

Bundesliga, 14. Runde
Dortmund – Hoffenheim 1:0
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Parship für Fussball – so will Ex-DFB-Keeper Adler den Transfermarkt revolutionieren

Sommerzeit ist Transferzeit: Wenn in den Stadien der grossen Fussball-Ligen Europas der Ball ruht, dreht sich fast alles um den ominösen Mercato – den internationalen Transfermarkt. Wer wechselt für welche Summe wohin? Wer verlängert wo für wie viel Geld? Das sind für viele Fans die wichtigsten Fragen.

Zur Story