DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Millionen-Entschädigung für Marikana-Opfer in Südafrika

16.03.2017, 11:20

Gut viereinhalb Jahre nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Bergarbeiter in Marikana hat die südafrikanische Regierung Entschädigungszahlungen in Höhe von umgerechnet knapp 92 Millionen Franken angekündigt.

Mit der Summe sollen die Ansprüche von Hinterbliebenen sowie verletzten Arbeitern und zu Unrecht Festgenommenen abgedeckt werden, wie Polizeiminister Nathi Nhleko am Mittwoch im Parlament erklärte. Insgesamt liegen 652 Klagen gegen die Regierung vor.

Im August 2012 hatten Polizisten vor der Platinmine von Marikana nordwestlich von Johannesburg 34 streikende Bergleute erschossen. Es war der Polizeieinsatz mit den meisten Toten seit dem Ende der Apartheid 1994.

In einem Untersuchungsbericht wurde der Polizei vorgeworfen, seinerzeit vollständig versagt und hinterher Beweismittel unterschlagen zu haben. Die Regierung erklärte sich erst im vergangenen Jahr zur Zahlung vom Schmerzensgeld und Schadensersatz bereit. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!