SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bis zu 30 Minuten Verspätung: Was du zum Sommerfahrplan der SBB wissen musst

21.06.18, 07:59 21.06.18, 09:08


Im Sommer muss auf mehreren SBB-Strecken mit Verspätungen gerechnet werden. Bild: KEYSTONE

Zum ersten Mal in der Geschichte führt die SBB einen Sommerfahrplan ein. Dieser tritt am 30. Juni in Kraft und hat zur Folge, dass die Pendler auf gewissen Strecken signifikant mehr Zeit einplanen müssen. Grund für den Fahrplanwechsel sind drei Grossbaustellen und Reparaturen auf zwölf weiteren Streckenabschnitten, wie die Aargauer Zeitung schreibt.

Die Einschränkungen sind zwar bereits seit Ende April bekannt, vielen Pendlern dürfte jedoch das Ausmass der Umstellung noch nicht klar sein. Besonders betroffen sind sämtliche Verbindungen ab Basel in Richtung Zürich, Bern und Luzern. Hier ist alles, was du über den Sommerfahrplan wissen musst:

Strecke Basel – Zürich

Einer der beiden Schnellzüge, die normalerweise zweimal pro Stunde ohne Halt nach Zürich fahren, fällt aus. Die Pendler sehen sich daher also gezwungen, entweder auf Züge auszuweichen, die früher oder später fahren und eine bis zu 20 Minuten längere Fahrzeit haben

Je nach Verbindung müssen die Passagiere also mit einer zusätzlichen Fahrzeit von 10 bis 30 Minuten rechnen. Weitere detaillierte Informationen diesbezüglich gibt es von Seiten der SBB nicht. Die Pendler sind also auf die Angaben des Online-Fahrplans oder der SBB-App angewiesen.

Strecke Basel – Luzern

Auf dieser Strecke sind die Auswirkungen des Sommerfahrplans etwas weniger gravierend. Hier ist mit zusätzlichen Fahrzeiten von jeweils 9 Minuten zu rechnen. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass gewisse Verbindungen früher abfahren und voraussichtlich voller sein werden, da ebenfalls einzelne Züge ausfallen.

So wird beispielsweise die direkte Verbindung zur vollen Stunde von Basel nach Luzern und Erstfeld gestrichen. Die Pendler werden dafür auf den Zug nach Bern und Interlaken verwiesen. In Olten müssten sie dann umsteigen. 

Die SBB sind sich des Problems aber bewusst. So sagte Sprecher Reto Schärli gegenüber der «Aargauer Zeitung»: «Wo möglich werden längere Züge auf den betroffenen Strecken unterwegs sein.» Allerdings sei dies nicht bei jedem Zug machbar. So würden etwa Intercity-Neigezüge als Ganzzüge in Einfach- oder maximal Doppelkompositionen verkehren. Eine dritte Komposition könne nicht angehängt werden, da die Perrons dafür viel zu kurz seien.

Strecke Lausanne – Bern

Pendler auf der Strecke zwischen Lausanne und Bern werden am stärksten von der Umstellung betroffen sein. Der ganze Abschnitt Lausanne-Puidoux wird komplett gesperrt, der Fernverkehr über Neuenburg und Biel umgeleitet. Im Regionalverkehr werden wo nötig Ersatzbusse verkehren.

Insgesamt müssen die Pendler mit Verspätungen von 20 bis 36 Minuten rechnen. Allerdings soll es dafür Entschädigungen geben. Wer auf der Strecke zwischen Lausanne und Bern unterwegs ist, kann seine Verspätungen mittels der App «SBB Mobile Preview» tracken und sich mit GPS orten lassen. Wer auf diese Art und Weise aufzeigen kann, dass er an mindestens zehn Tagen auf eine der Ersatzverbindungen ausweichen musste, erzählt eine Geschenkkarte der SBB im Wert von 100 Franken.

(doz.)

Auf den Zug warten ohne Kippe?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer – verdammt!

Babys an der Macht

Plötzlich Frieden in Eritrea: «Bei den Flüchtlingen wird es nun knallhart ums Geld gehen»

Lo & Leduc geben Geheimkonzert auf der kleinen Bühne – und der Gurten dreht durch

Fluchthelferin (72): «Ich nehme die Strafe absolut in Kauf»

40 Jugendliche wegen Serie «13 Reasons Why» in psychiatrischen Notfall eingeliefert

Belauscht: Männer über «Bitches», «Brüste» und MDMA-Bowlen

Kaum ein Land hat weniger als die Schweiz – der grosse Sommerferien-Report

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tomtom64 21.06.2018 15:33
    Highlight Nehmt doch den neuen Fernbus und schau mal was dabei rauskommt. Vielleicht ist er wegen dieser Baustellen gar schneller ...
    1 4 Melden
  • Fabio74 21.06.2018 08:26
    Highlight Die Informationspolitik der SBB ist mies.
    Viel Geschwurbel aber keinen Inhalt.
    Warum kann man nicht eine Liste erstellen mit den betroffenen Zügen wie man es anderswo auch kennt
    28 25 Melden
    • Evan 21.06.2018 10:54
      Highlight Also so wie das für mich aussieht ist der Fahrplan bereits online. Einfach die gewohnte Strecke mit einem Datum nach dem 30. Juni eingeben und Schwups.
      8 1 Melden
    • HabbyHab 21.06.2018 12:52
      Highlight Es wird auf den Online-Fahrplan verwiesen.. da drin steht ja, welche Züge betroffen sind.. du wirst darauf hingewiesen.. es wird überall darauf hingeweisen..
      6 0 Melden
    • HAL9000 21.06.2018 13:01
      Highlight SBB transparent? NIEMALS xD
      1 7 Melden
    • zettie94 21.06.2018 13:24
      Highlight Der Online-Fahrplan kennt sowohl Sperren wie auch Ersatzverbindungen...
      6 0 Melden
    • purpletrain 21.06.2018 14:01
      Highlight Stimmt, eine ellenlage Liste mit Zugnummern wäre echt viel praktischer als mühsames nachschauen im online Fahrplan. Die absolute Frechheit ist ja, dass einem beim online Fahrplan gleich noch Ersatzverbindungen angezeigt werden. Ach, Kursbuch wie ich dich vermiss ;)
      9 1 Melden
    • Schlafwandler 21.06.2018 14:24
      Highlight würde ich unterschreiben. Dass sie es auf ihrer "Info"-Grafik nicht schaffen 3 (In Worten: drei) Baustellen in komplett unterschiedlichen Landesteilen richtig zu nummerieren ist programmatisch dafür.
      Normalerweise finde ich, die SBB macht einen super Job. Verspätungen sind sehr selten, über kleinere Unterhaltsarbeiten wird ausreichend informiert, etc. Dieses Mal haperts aber leider bei den Informationen fürchterlich.
      0 4 Melden
    • zettie94 21.06.2018 15:25
      Highlight Haha, die falsche Nummerierung habe ich noch gar nicht gesehen :D .
      Ansonsten gibt es aber alle nötigen Informationen im Internet (Google hilft), z. B. hier für Lausanne - Puidoux: https://company.sbb.ch/content/dam/sbb/fr/pdf/fr_sbb-konzern/fr_sbb-als-geschaeftspartner/fr_bund-kantone/601_lspu_Broschuere_A5_d.pdf
      2 0 Melden
    • Fabio74 21.06.2018 21:00
      Highlight im online Fahrplan findet man dann raus, dass keine nonstop-ICs Zürich-Basel fahren weder zur vollen noch zur halben Stunde. Ausnahme sind die ICE.
      Man könnte dies auch kommunizieren in der Info vorne darn
      1 3 Melden

Bahnverkehr bei Eglisau ZH nach Entgleisung wieder angerollt

Ein Güterzug von SBB Cargo ist am Donnerstagabend in der Nähe des Bahnhofs Eglisau ZH entgleist. Verletzt wurde niemand. Die Strecke auf der Linie Zürich - Schaffhausen war zwischen Bülach und Eglisau für Stunden unterbrochen. Seit Freitag früh rollen die Züge wieder.

Allerdings steht aufgrund von Schäden während voraussichtlich des ganzen Tages nur ein Gleis zur Verfügung, wie ein SBB-Sprecher am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dadurch komme es auf der …

Artikel lesen