DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schief gelaufen

Auswanderer mit rollender Zeitbombe unterwegs

Auf dem durchgerosteten und überladenen Anhänger mit profillosen und kaputten Reifen transportierte der Mann einen Traktor.
Auf dem durchgerosteten und überladenen Anhänger mit profillosen und kaputten Reifen transportierte der Mann einen Traktor.Bilder: Polizei Osnabrück
Ein Niederländer, der nach Schweden auswandern wollte, ist mit einem maroden Wohnmobilgespann nur bis kurz hinter die deutsche Grenze gekommen.
21.03.2014, 15:1221.03.2014, 15:45

Der Traum vom Auswandern dauerte nur kurz. Deutsche Beamte stoppten den 36-jährigen Niederländer auf der Emslandautobahn bei Weener, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Auf dem durchgerosteten und überladenen Anhänger mit profillosen und kaputten Reifen transportierte der Mann einen Traktor. 

In das Wohnmobil hatte er einen 200-Liter-Dieseltank montiert, der über einen Gartenschlauch verbunden war. Über dem Tank war ein Bettgestell befestigt, das als Schlafmöglichkeit dienen sollte. Die Polizei untersagte dem Mann aus der Provinz Groningen die Weiterfahrt und setzte die Fuhre ausser Betrieb. «Dieses Fahrzeuggespann ist wegen seiner gravierenden Mängel eine rollende Zeitbombe im Strassenverkehr», sagte der Osnabrücker Polizeisprecher Marco Ellermann.

Ob der Niederländer seine Auswanderung fortsetzte oder in die Heimat zurückkehrte, konnte die Polizei nicht sagen. (whr/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schütze tötet zehn Menschen in USA – rassistisches Motiv vermutet

Ein Verbrechen mit vermutlich rassistischem Hintergrund erschüttert die USA: Ein 18-jähriger Weisser ist angeklagt, am Samstag in der Stadt Buffalo im Nordosten des Landes das Feuer in einem vor allem von Schwarzen besuchten Supermarkt eröffnet und dabei zehn Menschen getötet zu haben. Nach Polizeiangaben waren 11 der 13 Opfer schwarz. Der schwer bewaffnete Schütze wurde nach Polizeiangaben im Vorraum des Ladens gestellt und ergab sich schliesslich.

Zur Story