DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mountainbike

Schurter verpasst zweiten Tagessieg am Cape Epic nur knapp



27.03.2014; Greyton; Radsport - Absa Cape Epic 2014 - 4. Etappe - Greyton - Greyton;
Nino Schurter (L, SUI) und Philip Buys (RSA) (Nick Muzik/Sportzpics/freshfocus)

Bild: Sportzpics

Am Cape Epic verpasst Nino Schurter den zweiten Tagessieg in Folge hauchdünn. Der Bündner und sein südafrikanischer Partner Philipp Buys müssen sich auf der harten fünften Etappe des Mountainbike-Etappenrennens nach knapp fünf Stunden Fahrzeit nur um 6,5 Sekunden dem Duo Roel Paulissen/Riccardo Chiarini (Be/It) geschlagen geben.

Auf Rang 3 mit fünf Minuten Rückstand kommt das Team des Berner Routiniers Christoph Sauser. In der Gesamtwertung können er und der Tscheche Frantisek Rabon den Abstand zu den Führenden Robert Mennen/Kristian Hynek (De/Tsch) um zwei Minuten verkürzen. Das Leader-Duo hat Glück, dass sich seine Defekte nicht allzu gravierend auswirkten.

Die Deutschen Jochen Käss und Markus Kaufmann sind zu Hilfe geeilt, sodass das Materialproblem relativ rasch behoben werden konnte. Mennen und Hynek retten den 5. Platz im Tagesklassement. Ihr Polster auf Sauser/Rabon beträgt noch knapp zehn Minuten. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der neue Schweizer Trumpf – Stefan Bissegger gehört bei den Zeitfahrern zu den Besten

Mit Stefan Bissegger hat die Schweiz einen neuen Trumpf im Zeitfahren. Der erst 22-jährige Thurgauer muss sich zum Abschluss der Tour de Romandie in Freiburg nur dem Franzosen Rémi Cavagna geschlagen geben. Der Gesamtsieg geht doch noch an den Briten Geraint Thomas.

Im Zeitfahren von Paris – Nizza waren Bissegger und Cavagna bereits einmal in diesem Jahr gegeneinander um den Sieg gefahren. Damals behielt der Schweizer um weniger als eine Sekunde die Oberhand, dieses Mal setzte sich Cavagna auf den 16,2 km mit einem Vorsprung von sechs Sekunden durch.

Cavagna und Bissegger sind mit je einem Sieg und zwei weiteren Podestplätzen die bisher erfolgreichsten Zeitfahrer der Saison. Beide sind seit ihren Nachwuchszeiten für ihre Qualitäten in den Prüfungen gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel