Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chanel bestätigt: Karl Lagerfeld ist tot



Die Modewelt verliert eine ihrer grössten Ikonen: Designer Karl Lagerfeld ist tot. Dies teilte Chanel in Lagerfelds Geburtsstadt Hamburg mit, nachdem diverse französische Medien seinen Tod gemeldet hatten.

Der Deutsche sei am Montagabend als Notfall ins Amerikanische Krankhaus in Paris eingeliefert worden, wo er am Dienstagmorgen starb. Die Todesursache ist noch unklar.

Um sein genaues Geburtsjahr ranken sich diverse Legenden – gerne auch gesponnen vom Designer selbst. Gemeinhin gilt aber der 10 September 1933 als sein Geburtstag. Lagerfeld wurde demnach 85 Jahre alt.

Das Amerikanische Spital in Paris.

Das Amerikanische Krankenhaus in Paris: In diese Privatklinik wurde Lagerfeld am Montagabend eingeliefert. Bild: Google Maps

Die Sorgen um den Gesundheitszustand von Karl Lagerfeld hatten sich seit Jahresbeginn gehäuft. Der Deutsche war im Januar zum ersten Mal überhaupt in seiner Zeit als Chanel-Kreativdirektor nicht bei der Schau des Edel-Modehauses aufgetreten. Chanel begründete das Fehlen des 85-Jährigen damals mit «Müdigkeit».

Kurz danach meldete sich der Modedesigner per Video-Botschaft und konnte seine Fans so zumindest etwas beruhigen. Lagerfeld gratulierte mit leiser Stimme der Ex-Chefredakteurin der französischen «Vogue», Carine Roitfeld, zum Erfolg ihres Magazins «CR Fashion Book». Er trug – wie für ihn typisch – eine dunkle Sonnenbrille.

Bereits zuvor wurde viel über seinen Gesundheitszustand spekuliert. Anlass hatte sein verändertes Aussehen gegeben. So hatte er zuletzt einen Bart getragen. Bei seinen letzten Shows kam er ausserdem mit immer wackeligeren Füssen auf den Laufsteg.

Lagerfeld war seit 1983 Chefdesigner von Chanel. Er galt über Jahrzehnte als eine der einflussreichsten Personen der Modewelt. Sein Markenzeichen war sein schwarzer Anzug, Sonnenbrille und die grauen, zum Rossschwanz zurück gebundenen, Haare.

Der Deutsche wurde 1933 in Hamburg als Sohn eines Kondensmilch-Fabrikanten geboren. Er starte seine Karriere in den 50er-Jahren in Paris. 1965 ging er als Damenmode-Designer zu Fendi nach Rom. Lagerfeld blieb kinderlos und lebte nach eigenen Angaben seit dem Tod seine Partners Jacques de Bascher im Jahr 1989 meist alleine.

Virginie Viard tritt in Lagerfelds Fussstapfen

Nach dem Tod von Karl Lagerfeld soll seine langjährige enge Mitarbeiterin Virginie Viard die Kollektionen des französischen Modehauses Chanel entwerfen. Chanel-Miteigentümer Alain Wertheimer habe «die engste Mitarbeiterin von Karl Lagerfeld seit 30 Jahren» mit dem Entwurf der künftigen Chanel-Mode betraut, teilte das Unternehmen am Dienstag in Paris mit. Dadurch solle das «Erbe» von Coco Chanel und Karl Lagerfeld lebendig bleiben. (sda/afp)

epa07380382 (FILE) - German designer Karl Lagerfeld (L) and Virginie Viard (R), fashion studio director and Lagerfeld's right-hand woman (R) watch as models present creations from his Spring/Summer 2019 Women's collection for Chanel at the Grand Palais during the Paris Fashion Week, in Paris, France, 02 October 2018 (reissued 19 February 2019). According to media reports, Lagerfeld has died on 19 February 2019. He was 85.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON *** Local Caption *** 54670125

Nach dem Tod von Karl Lagerfeld soll seine langjährige enge Mitarbeiterin Virginie Viard (rechts) die Kollektionen des französischen Modehauses Chanel entwerfen. Bild: EPA/EPA

Seine Villa in Paris teilte er mit einer siamesischen Katze namens Choupette. «Sie ist verwöhnt, viel mehr, als ein Kind es sein könnte», sagte er 2013 gegenüber der Nachrichtenagentur AP und enthüllte dabei auch, dass er sie alle 10 Tage übervorsichtig zum Tierarzt bringen würde. (aeg/mlu/sda)

abspielen

Video: undefined/Keystone SDA

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fumia Canenero 19.02.2019 14:05
    Highlight Highlight Mit dem Ableben von Karl Lagerfeld verliert die Welt auch eine Figur die grösser war als das Leben. Aber auch jemand, der trotz einer gewissen Abgehobenheit uns, den "Pöbel" immer wieder an seinen "Weisheiten" teilhaben liess. In jüngster Zeit sah man ihn mit etwas aufgedunsenem Gesicht, was er wohl durch den Bart zu kaschieren versuchte. Einmal sah man auf einem Foto ein unerwartet breites Lachen, welches offenbarte, dass er seine Zahnprothese vergessen hatte. Er wirkte irgendwie schwächlich, leicht fahrig, nicht mehr wie eine statische Ikone, sondern... menschlich.
  • Rhabarber 19.02.2019 13:39
    Highlight Highlight 85 und dermassen glattgebügelt. Tragisch, wenn die Oberfläche der einzige Lebensinhalt ist. Ein Leben voller Ruhm und Leere. RIP.
    • Ms. Song 19.02.2019 14:28
      Highlight Highlight Man kann es aber auch so sehen, dass er ein Mensch war, der eine wahre Leidenschaft hatte. Er hatte sich vollkommen der Ästhetik verschrieben. Man muss seinen Sinn für Schönheitnicht teilen, um Achtung vor seinem Schaffen haben. Leer war sein Leben ganz sicher nicht. Er konnte tun, was er liebte und hinterliess viel mehr, als nur Mode. Er schuf Kunst.
  • zellweger_fussballgott 19.02.2019 13:19
    Highlight Highlight «Jogginghosen sind ein Zeichen des Versagens. Du hast die Kontrolle ber dein Leben verloren, deshalb hast du dir eine Jogginghose gekauft.» Lagerfeld
    • Todesstern 20.02.2019 06:01
      Highlight Highlight Oder vielleicht sind sie einfach nur bequem.
  • Caligula 19.02.2019 13:08
    Highlight Highlight Valar morghulis

    Ruhe in Frieden
  • lilie 19.02.2019 12:44
    Highlight Highlight Karl Lagerfeld hat die Modewelt geprägt wie kaum ein anderer - im Guten wie im Schlechten. So sind die berüchtigten "Magermodels" auf seine Vorliebe für sehr dünne, androgyne Models zurückzuführen.

    Möge sein Genie weiterleben - und seine Verfehlungen nun (hoffentlich) korrigiert werden.
  • Makatitom 19.02.2019 12:40
    Highlight Highlight De mortuis nihil nisi bene ist alles, was ich dazu sage
    • Fumia Canenero 19.02.2019 13:54
      Highlight Highlight Imho soll man über Tote einfach nur die Wahrheit sagen, sei sie nun gut oder böse. Und wenn man die Wahrheit nicht kennt, soll man einfach schweigen.
  • Frau Stüssy 19.02.2019 12:33
    Highlight Highlight repose en paix karl. <3
  • MitchMossad 19.02.2019 12:32
    Highlight Highlight Tja, Leben halt. RIP

König Karl ist tot – merci für ein Leben in Schönheit und Überfluss

Karl Lagerfeld war Herr über 70 iPods, eine Luxuskatze und das Modeimperium Chanel. Jetzt ist er im Alter von 85 Jahren gestorben.

«Paris dreht sich um Hellgrau. Das ist für mich die Farbe von Paris», sagte er im vergangenen Sommer über seine neue Kollektion. Sie war elegant, nicht wirklich grau, eher unendliche Facetten von Silber, sie war wandelbar, raffinierte Schlitze liessen sich öffnen, verlängerten Arme und Beine. «Ein Bein ist im Profil am schönsten», sagte er und hatte damit natürlich recht.

Als er am Morgen des 19. Februars in einem Pariser Spital stirbt, da macht ihm seine Stadt die Freude, sich ganz in die Farbe …

Artikel lesen
Link zum Artikel